Frage von carlove1995, 11

Urlaub-Probleme mit Chef?

Guten Morgen ihr lieben,

folgendes Problem. Ich habe mit meinem Freund für Ende Oktober Urlaub gebucht, der auch von beiden Chef's schon länger als 4 Wochen genehmigt ist. Es ist auch schon alles bezahlt. Nun kam bei meinem Freund eine Einladung für einen Lehrgang an, der genau in unseren Urlaub fällt. Alle Gespräche mit dem Chef haben nicht's gebracht. Er wusste auch, dass wir gemeinsam in den Urlaub fahren wollten. Dazu hat er auch wortwörtlich zu meinem Freund gesagt "Das ist nicht mein Problem". Der Chef weigert sich den Lehrgang zu verschieben & die Urlaubskosten zu tragen. Mein Freund würde auch wirklich den Urlaub streichen, um diesen Lehrgang zu machen, aber wir sehen nicht ein, einfach mal so viel Geld in den Wind zu schießen. Was kann man tun? Ich bin mir sicher, dass Chef's eigentlich bei sowas die Kosten tragen müssen. Jedoch finde ich gerade auf die Schnelle kein genaues Gesetz. Es wäre sehr lieb, wenn mir jemand sagen kann, was genau wir tun sollen. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Liebe Grüße & einen schönen Tag.

Antwort
von Funfroc, 6

Hallo,

http://www.frag-einen-anwalt.de/Streichung-des-Urlaubes-(DRINGEND)--f103898.html

Die Fragestellung ist zwar anders als hier, aber die Antwort ist doch recht ausführlich, sodass man die nötigen Informationen für deinen Fall daraus ziehen kann.

LG, Chris

Edit: gutefrage checkt den Link nicht richtig, also musst du per copy & paste selbst eingeben.

Antwort
von Schwimmakademie, 9

guten Morgen,

generell ist genehmigter Urlaub erst mal ein Anspruch auf Einhaltung. Es kann aber sein, dass wichtige Betriebsinteressen eine Streichung des Urlaubs nötig machen.

Dagegen kann man dann nichtmal was tun, Diese Notwendigkeit muss aber belegt werden.

Wenn dein Freund sogar bereit ist, den Urlaub zu verschieben für den Lehrgang ist doch alles gut.

Durch diese Verschiebung darf euch aber kein Nachteil entstehen. Die Urlaubskosten muss der Betrieb übernehmen. Da braucht ihr euch gar keine Gedanken zu machen. Das ist eindeutig geregelt und sollte dem Chef auch bekannt sein.

Redet in Ruhe darüber. MAcht klar, dass ihr ihn unterstützen wollt wenn nötig, aber dass es nicht zu eurten Lasten gehen darf.

LG

Antwort
von GanMar, 11

Einmal genehmigter Urlaub kann nur einvernehmlich gestrichen werden (§ 13 Abs. 1 BUrlG), siehe dazu das Urteil des LAG Hamm NZA-RR 2003, 347. Und "einvernehmlich" bedeutet, es muß darüber so lange verhandelt werden, bis sich alle Beteiligten einig sind. Solange der Chef nicht zumindest die vollständige Übernahme der Stornokosten anbietet, würde ich mich als Arbeitnehmer noch nicht einmal zu Verhandlungen bereit erklären.

Antwort
von MancheAntwort, 9

Ein genehmigter Urlaub darf NICHT zurück genommen werden !

Dein Freund ist im Recht und hat Anspruch auf seinen (euren) Urlaub !

Kommentar von carlove1995 ,

Ja ich brauche bloß einen genauen Gesetzesparagraphen, dass ich das später ausdrucken kann & er es seinem Chef vorlegen kann. Aber schon mal vielen Dank für deine Hilfe!

Kommentar von FGO65 ,

Er darf zurück genommen werden, wenn dringende dienstliche Belange dieses erforderlich machen.

Was im Zweifel nun dringende dienstliche Belange sind, ist vom Einzelfall abhängig

Kommentar von MancheAntwort ,

...aber dazu gehört definitiv kein Lehrgang ! ....

Kommentar von Schwimmakademie ,

Doch, ein wichtiger Lehrgang kann ein solches Erforderniss sein. Wenn der Mitarbeiter zB eine wichtige Befähigung erhält die so leicht nicht wieder erlangt werden kann.

LEtztlich ist die Dringlichkeit aber egal, da der Fragesteller ja bereit ist, seinen Urlaub zu verschieben.

Dass der AG hier für entstehenden Schaden ersatzpflichtig ist ist bereits mehrfach so beschieden.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Nein, ein Lehrgang reicht definitiv nicht aus! Eine Dringlichkeit würde sich ergeben wenn das Unternehmen abbrennt udn Dokumente gerettet werden müssen oder wenn ein sonstiges Ereignis eintritt was zu einer Pleite des Betriebs führen könne. Ein stinknormaler Lehrgang reicht da bei weitem nicht aus!

Kommentar von Ingoberta ,

Einen solchen Paragraphen gibt es leider nicht. Der Urlaubswiderruf ist gesetzlich nicht erfasst, sondern durch die Rechtsprechung bestimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten