Urlaub gebucht und der Arbeitsurlaub wird gestrichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Genehmigter Urlaub ist Urlaub. Darin darfst du machen was du willst und der Chef darf nicht einfach ohne dein Einverständnis den Urlaub verlegen.

Nach der aktuellen Rechtsprechung müsste der chef die stornokosten für einen bereits gebuchten Urlaub übernehmen. Macht er das nicht freiwillig, bleibt nur der Rechtsweg. Die weitere Beschäftigung dürfte dann aber kein Vergnügen mehr sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
10.11.2016, 20:53

Nach der aktuellen Rechtsprechung müsste der chef die stornokosten für einen bereits gebuchten Urlaub übernehmen.

"Nach der aktuellen Rechtsprechung" muss der Arbeitgeber nicht nur die Stornokosten übernehmen - er darf den einmal genehmigten Urlaub überhaupt erst gar nicht streichen!

Die Streichung eines einmal genehmigten Urlaub wäre nach Ansicht der Arbeitsgerichte (durchgängige Rechtsprechung seit Jahren) allenfalls theoretisch möglich, weil konkrete betriebliche Gründe praktisch nicht vorgebracht werden können - es wäre dann möglich, wenn durch den Urlaubsantritt des Arbeitnehmers der Betrieb in seiner wirtschaftlichen Existenz konkret und tatsächlich bedroht wäre.

0

Bereits genehmigter Urlaub kann nicht einfach so vom Arbeitgeber verschoben werden.

Wenn unabwendbare betriebliche Gründe vorliegen, dann kommt der Arbeitgeber auch für anfallende Stornokosten auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
10.11.2016, 21:03

"Unabwendbare betriebliche Gründe" alleine reichen nicht aus, um einen bereits genehmigten Urlaub zu widerrufen.

Das wäre nach einhelliger bisheriger Rechtsprechung in dieser Frage allenfalls möglich, wenn durch den Urlaubsantritt des Arbeitnehmers der Betrieb in seiner wirtschaftlichen Existenz konkret und tatsächlich bedroht wäre - nach Auffassung der Arbeitsgerichte bisher nur ein eher theoretisch denkbarer Fall.

0

Man bucht einen Urlaub im Reisebüro ja auch erst, wenn man sicher weiß, dass man auch Urlaub hat.

Wird dieser genehmigte Urlaub später widerrufen, ist der Arbeitgeber zum Schadensersatz verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
10.11.2016, 23:21

Man bucht einen Urlaub im Reisebüro ja auch erst, wenn man sicher weiß, dass man auch Urlaub hat.

So ist es in dem Fall ja auch.

Wird dieser genehmigte Urlaub später widerrufen, ist der Arbeitgeber zum Schadensersatz verpflichtet.

Nur darf der Arbeitgeber den einmal genehmigten Urlaub nicht widerrufen.

0