Frage von drsmoke, 184

Urlaub gebucht - Arbeitslosengeld entfällt. Kann mir jemand helfen?

Hallo,

Ich war Selbstständig mit einer Eisdiele. Da wir im Sommer jeden einzelnen Tag arbeiten, freuen wir uns natürlich wie jeder andere Eisdielen-Besitzer auf die sogenannte Winterpause. Deshalb buchten wir unseren Urlaub bereits im Juli vom 3. November bis zum 22. Dezember.

Leider wurde der Vertrag wegen Sanierungsarbeiten zum 31.10 gekündigt und ich bin somit vom Selbstständigen zum Arbeitslosen geworden.

Nach gespräch mit der Arge gibt es für uns jetzt leider nur 2 möglichkeiten.

Entweder ich gehe in den Urlaub und verzichte auf das Arbeitslosengeld oder ich Storniere den Urlaub der mich bis jetzt schon gute 2500€ gekostet hat (Keine Reiserücktrittsvers.) und erhalte Arbeitslosengeld.

Kann das wirklich sein? Meine Saison ist zum 1. Februar los gegangen und ich habe bis dato jeden einzelnen Tag minimum 10 Std gearbeitet und soll ich meinen schon vor knapp nem halbem Jahr gebuchten Urlaub auf gut deutsch sausen lassen? Von einer Arbeitslosigkeit konnte man absolut nichts erahnen.

Gibt es da nicht irgendwie irgendwelche ausnahmen die mir in der hinsicht helfen könnten?

Freue mich auf eure Antworten.

Grüße

Antwort
von peterobm, 149

haben die meisten Eisdielen eh nicht schon geschlossen? Welche Pachtverträge liegen vor; das sind doch meist befristete? Die brauchen nicht gekündigt werden die laufen einfach aus; wenn nicht innerhalb der Frist gekündigt worden ist; verlängert er sich automatisch. Da stimmt was nicht.

Kommentar von Nightstick ,

Noch etwas Anderes ist komisch: Um überhaupt Anspruch auf Alg-I zu haben, muss man vorher versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein!  

Kommentar von peterobm ,

hat er schon selbst bemerkt: 

Arbeitslosengeld entfällt.

Antwort
von HarryKlopfer, 122

Hi! An deiner Stelle würde ich den geplanten Urlaub wahrnehmen und vor Antritt des Urlaubes bei der arge für diese Zeit Urlaub beantragen - mit der Begründung, dass du u. a. dafür schon 2.500 Euro hingeblättert hast. Im schlimmsten Fall erhältst du dann keine Unterstützung für die Zeit, in der du abwesend (also im Urlaub) warst und damit für die Arbeitsbvermittlung nicht zur Verfügung standest. Nach dem Urlaub musst du dich aber sofort wieder persönlich bei der arge melden. Ausserdem kannst du gegen einen ablehnenden Bescheid der arge Widerspruch einlegen. Einen Grund dafür hast du ja, da dir die Stornierung des Urlaubes eigentlich nicht zugemutet werden kann.

Kommentar von HarryKlopfer ,

P.S.: 1,5 Monate wirst du natürlich nicht bewilligt bekommen, max. 3 Wochen.

Kommentar von DerHans ,

3 Wochen Ortsabwesenheit können genehmigt werden. Das aber frühestens nachdem man 6 Monate arbeitslos ist. Erfahrungsgemäß sind die Vermittlungsaussichten in diesen ersten 6 Monaten am besten.

Wenn die Ortsabwesenheit über SECHS Wochen hinaus geht, muss auch die Leistung der ersten 3 Wochen erstattet werden.

Urlaub ist Privatangelegenheit und muss auch privat finanziert werden.

Kommentar von HarryKlopfer ,

So wird es am Ende wohl sein. Er kann ja auch nach 3 Wochen vom Urlaub wieder heimkehren, dann hält sich der Verlust in Grenzen. Oder er versucht den gebuchten und bereits bezahlten Urlaub zu verkaufen, zum halben Preis z.B.  Leichter gesagt als getan.

Kommentar von DerHans ,

Dass Ortsabwesenheit frühestens nach 6 Monaten genehmigt wird, ist eine feststehende Tatsache. Das kann man im Merkblatt für Arbeitslose nachlesen.

Kommentar von drsmoke ,

erstmal vielen lieben dank für die Info. hilft mir auf alle Fälle weiter! ich denke ich werde den Urlaub auf alle fälle wahrnehmen. zulange habe ich meinen Vater nicht mehr gesehen und das möchte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Dass ich den Urlaub verkaufe oder nur zur Hälfte wahrnehme kommt auch nicht in frage, dabei entstehen mir ausserdem noch mehr kosten durch neue Flugbuchung usw. Ich wollte meinen Urlaub nicht durch die Arge stützen ich wollte einfach nur versichert sein. Der Urlaub ist schon komplett bezahlt alles was noch reinzustecken ist, ist das Taschengeld. Finde es schade dass man da auf gut deutsch gesagt vor die Türe gesetzt wird. vielen lieben Dank euch allen für eure Beiträge!

Kommentar von DerHans ,

Du willst Urlaub machen und dir den von der Allgemeinheit letztlich finanzieren lassen. daran führt kein Weg vorbei

Kommentar von HarryKlopfer ,

Drsmoke hat das schon verstanden, und mache du, Hans, nicht so einen großen Trara daraus. Drsmoke hat wohl seinen Urlaub verdient. Selbstständige haben mehr um die Ohren und mehr Sorgen als Arbeitnehmer vielleicht denken. Schließlich sind es die Selbstständigen, die Arbeitsplätze schaffen im Kleinen wie im Großen. Diese Tatsache wurde noch nie genug gewürdigt in unserem Land. Von Gewerkschaftlern sowieso nicht. Warst du, Hans, schon mal selbstständig?


Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Arbeitslosengeld, 184

NEIN !

Selbst wenn du die Zusicherung zur Ortsabwesenheit bekommen würdest,weil du den Urlaub schon Monate vorher gebucht hast und ein Rücktritt ohne Verlust nicht mehr möglich ist,würdest du keine Leistungen bekommen,weil dir pro Jahr nur 21 Tage Ortsabwesenheit genehmigt werden können,die dir dann auch gezahlt werden.

Wenn es wie in deinem Fall von vorn herein klar ist,dass die Abwesenheit länger dauert,dann gibt es nicht mal für diese 21 Tage etwas gezahlt,sondern von Anfang an nichts.

Das würden bei dir ja vom 03.11. 2015 - 22.12.2015 gesamt 50 Tage sein,also mehr als das doppelte was dir zustehen würde.

Antwort
von DerHans, 139

Wenn du Leistungen des JobCenters in Anspruch nehmen willst, musst du dem allgemeinen Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehen. Um fast zwei Monate Urlaub zu machen, musst du schon auf dein eigenes Geld zurück greifen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community