Frage von jerdeluxe, 91

Urlaub 29 Tage im Jahr, unbefristeter Vertrag läuft seit 13. Februar, wieviel Urlaubstage stehen mir zu?

Urlaub 29 Tage im Jahr, unbefristeter Vertrag läuft seit 13. Februar, wieviel Urlaubstage stehen mir zu? Spielt Betriebszugehörigkeit noch eine Rolle?

Antwort
von Antitroll1234, 62

Wenn Du dort noch am 13.08. beschäftigt bist, stehen dir 29 Tage zu, bei Vertragsbeginn am 13.02.2016.

Bist Du dort bereits schon 6 Monate beschäftigt stehen dir jetzt schon die 29 Tage zu.

Kommentar von jerdeluxe ,

Ok, danke, wie hast du das berechnet?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Im ersten Teil bin ich von einem Neuvertrag ausgegangen, dort stehen dir / deinem Kollegen erst nach einer Wartezeit von 6 Monaten der ganze Jahresurlaub zu.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Einiges irritiert mich an deinen Angaben in den anderen Kommentaren und Frage:

  • Unbefristeter Vertrag ab 13.02.2016
  • 20 Jahre bereits im Betrieb
  • Wiedereingliederung

Wie lange war der Kollege krank ? Krankengeldbezug seit wann ? Ruhte der Vertrag wegen langen Krankengeldbezug dann besteht doch weiterhin ein vorher bereits unbefristeter Vertrag.

Wurde der Vertrag zwischenzeitlich aufgehoben / gekündigt und ein neuer Vertrag geschlossen ?

Kommentar von jerdeluxe ,

OK, anscheinend spielen da viel viel mehr Faktoren mit rein, so dass ihm mit einer einfachen Internetanfrage da nicht zu helfen ist. Danke für die Informationen, da wird er sich direkt mit der Personalabteilung in Verbindung setzen müssen. Er bin über seinen KGeld-Bezug leider nicht informiert und wusste auch nicht, dass das in die Urlaubstage mit reinspielt. Danke dir trotzdem!! :-)

Antwort
von Ufea2000, 75

25 Tage stehen dir dieses Jahr zu.

Kommentar von jerdeluxe ,

Ok, danke, wie hast du das berechnet?

Kommentar von Ufea2000 ,

Gesamturlaubstage berechnet auf den Monat... - Ich habe gerade gelesen, dass es sich hier um eine Eingliederung handelt! Da gibt es andere Gesetze bezüglich des Urlaubsanspruches. Er war doch sicher vor dem 13.02. krank. Auch in der Krankenzeit hat er Urlaubsanspruch! Demnach müsste ihm auch Urlaub ab Januar zustehen...

Kommentar von jerdeluxe ,

OK, anscheinend spielen da viel viel mehr Faktoren mit rein, so dass ihm mit einer einfachen Internetanfrage da nicht zu helfen ist. Danke für die Informationen, da wird er sich direkt mit der Personalabteilung in Verbindung setzen müssen. Er war so lange krank, dass das schon die Kasse übernahm, also habe ich keine Ahnung, wie er da Urlaub erhielt und ob der AG das übernahm. Trotzdem Danke!

Antwort
von emily2001, 61

Hallo,

du bist nicht mal 3 Monate dabei, und du denkst schon an Urlaub!

Generell kann man seinen Urlaub antreten, erst wenn man die Probezeit mit Erfolg absolviert hat!

Also, du könntest theoretisch deinen Urlaub erst mitte August nehmen...Aber dieses Jahr wirst du wohl den Anderen den Vortritt lassen müssen. Erst kommen diejenigen, die Kinder im Schulalter haben, dann die älteren oder langjährigen AN, und dann du...

Im Herbs ist es auch schön Urlaub zu machen...

Alles Gute, Emmy

Kommentar von Ufea2000 ,

Nicht ganz! In Absprache mit dem AG ist auch ein Urlaub in der Probezeit möglich, allerdings nur den bereits erarbeiteten! Und AN mit Kindern im Schulalter haben keine anderen Rechte, wie die ohne Kinder!!! Kulanterweise wird hier nur auf die Ferien geachtet! Und auch die älteren oder längjährigen AN haben bei der Urlaubsplanung keine anderen Rechte - nur mehr Urlaubstage...

Kommentar von emily2001 ,

Das habe ich aber ganz anders erlebt!!!

Kommentar von Familiengerd ,

Generell kann man seinen Urlaub antreten, erst wenn man die Probezeit mit Erfolg absolviert hat!

Das ist falsch!

Auch in der Probezeit hat der Arbeitnehmer das Recht, Urlaub in dem bis dahin erworbenen Umfang zu nehmen - ob das "sinnvoll" ist oder "nicht gerne gesehen" wird, ist eine andere Frage!

Das Du das selbst "aber ganz anders erlebt" hast, ist bedeutungslos.

Kommentar von emily2001 ,

Aha, eigene Erfahrung ist "bedeutungslos"... Wieder einmal ganz "nett" formuliert !

Danke !

Kommentar von Familiengerd ,

So sehr falsch zu verstehen ist das ja wohl nicht!

Ich behaupte hier ja nicht, dass das für Dich persönlich bedeutungslos sein - das ist es sicherlich nicht!

Es ist aber bedeutungslos im Zusammenhang der gestellten Frage, vor allem wenn Du meinst, damit Deine Aussage in der Antwort "untermauern" zu können.

Kommentar von Ufea2000 ,

Familiengerd, hast du Wissen bei Urlaub nach Eingliederung?

Kommentar von Familiengerd ,

Kommt drauf an, was Du wissen willst!

Kommentar von Ufea2000 ,

Betrifft diesen Fall. Schau bitte mal in den Kommentaren. 20 Jahre Betriebszugehörigkeit, jetzt Wiedereingliederung...

Kommentar von Familiengerd ,

Bei einer Wiedereingliederung gilt ein Arbeitnehmer immer noch als krank, und selbstverständlich erwirbt er auch in dieser Eingliederungszeit Urlaubsanspruch.

Urlaubsanspruch, der wegen Erkrankung nicht "realisiert" werden kann, verfällt nicht für die Dauer der Erkrankung, längstens bis zum 31.03. des übernächsten auf das Entstehungsjahr folgenden Jahres (der Verfall nach dem Bundesurlaubsgesetz - 31.03. des Folgejahres - greift hier nicht!).

Zwei Aussagen von Dir:

Und AN mit Kindern im Schulalter haben keine anderen Rechte, wie die ohne Kinder!!!

Das ist nicht richtig:

Arbeitnehmer mit Kindern im schulpflichtigen Alter gehören zu den Personen, die nach dem Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 1 Satz 1 "unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen" - was aber nicht zu einer dauerhaften "Zurücksetzung" z.B. eines alleinstehenden Arbeitnehmers führen darf.

Und auch die älteren oder längjährigen AN haben bei der Urlaubsplanung keine anderen Rechte - nur mehr Urlaubstage...

Auch "mehr Urlaubstage für ältere Arbeitnehmer" ist nicht richtig.

Arbeitnehmer dürfen wegen ihres Alters keinen zusätzlichen Urlaub erhalten; davon gibt es nur streng reglementierte Ausnahmen, z.B. 2 oder 3 Tage zusätzlich bei älteren Arbeitnehmern ab 55 Jahren bei besonders belastender Tätigkeit. Generell ist das aber nicht erlaubt, da das eine indirekte Altersdiskriminierung (von jüngeren Arbeitnehmern) darstellt.

Lediglich ein längerer Urlaub aufgrund längerer Betriebszugehörigkeit ist erlaubt.

Kommentar von jerdeluxe ,

Also emily, ein paar Punkte zu deinem Beitrag:

1.) Hast du als erstes einen Vorwurf gemacht, der völlig sinnfrei war (ich habe diese Frage eigentlich für meinen Kollegen, der 20 Jahre beim Betrieb dabei ist und wieder eingegliedert wurde gestellt, aber nicht in diesem Forum Mitglied ist, gestellt).

2.) Du hast die Frage überhaupt nicht beantwortet, sondern ganz andere Sachen geschrieben, WANN Urlaub genommen werden kann und wer zuerst usw., nicht wieviele Urlaubstage einem nach o. g. Kriterien zustehen - ich entnehme dem, dass du eigentlich keine Ahnung hast und nur deinen Senf dazu geben wolltest.

3.) Ob ich Kinder habe und wie alt ich bin, weißt du doch auch überhaupt nicht, also kannst du gar nicht sagen, wer zuerst gehen darf.

4.) Dein Beitrag war echt voll nutzlos, schreib das nächste Mal einfach gar nichts, das hilft Mitgliedern denke ich bei ihren Fragen mehr, andere Mitglieder geben sinnvolle Antworten und schreiben nicht einfach irgendwas hin, damit sie ihre - überaus wichtige - Meinung loswerden.

Kommentar von emily2001 ,

Das ist wohl der derbste Kommentar, der mir je gemacht wurde!

Du hast überhaupt gar nichts über Einzelheiten geschrieben! Wie sollte man das wissen. Kristallkugel....

Du strotzst nur so vor eigener Wichtigtuerei!!!

Kommentar von Ufea2000 ,

Oh, wurdest du getroffen emily2001? Dann frage das nächste mal, wenn dir die Auskunft in der ersten Fragestellung nicht genügen. Das ist hier eine Kommunikationsplattform...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community