Urkundverfaelschung wegen nachgemachtes autoschild! Kann zurzeit kein anwalt leisten!! :mit welche Strafe muss ich rechnen? Bitte helfen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das bloße Kennzeichenschild ohne Stempel ist keine (Privat-) Urkunde, weil es nichts über die Identität des Ausstellers sagt. Erst wenn ein gestempeltes Kennzeichen fest an ein Kfz angebracht wird handelt es sich um eine zusammengesetzte Urkunde im Sinne des § 267 StGB.

Keine Urkundenfälschung liegt dagegen bei Anbringen von entstempelten oder ungestempelten Kennzeichen an Fahrzeugen vor. Ebenso wenig wird Urkundenfälschung durch Anbringen eines selbstgefertigten Kennzeichenschildes angenommen.

Durch das Anbringen eines ungestempelten Kennzeichens, dass den amtlich zugeteilten Zeichen/Zulassungspapieren entspricht, wird weder ein Kennzeichenmißbrauch, noch eine Urkundenfälschung begangen.

Es bleibt lediglich die Ordnungswidrigkeit, weil das Kennzeichen nicht den Vorschriften des § 10 FZV entsprach (fehlender Zulassungssstempel). TB.-Nr. 810106 = 10.- EURO

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass du eine Urkundenfälschung (§ 267 StGB)begangen hast. Zur Urkundenfälschung gehört die Täuschung im Rechtsverkehr, die in deinem Fall m.E. nicht vorliegt. Abgesehen davon muss jede Urkunde einen Aussteller enthalten. Welchen Aussteller hast du denn auf dein nachgemachtes Kennzeichen draufgeschrieben?

Ebenfalls dürfte kein Kennzeichenmissbrauch (§ 22 StVG) vorliegen, denn dieser erfordert eine rechtswidrige Absicht.

Ich denke, dass das Strafverfahren nach 170 (2) StPO eingestellt wird. 

Allerdings könnte gegen dich ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urkundenfälschung wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ein Anwalt kann dir helfen das für dich günstigste Urteil zu erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennzeichenmissbrauch nach § 22 StVG trifft hier nicht zu, da dein Kfz ursprünglich für ein Kennzeichen zugelassen war.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvg/\_\_22.html

Wegen der Urkundenfälschung kommt § 267 StGB in Betracht. Wenn du nicht weiter vorbestraft und geständig bist, wird sicher eine kleinere Geldstrafe dabei raus kommen.

Eventuell wird ein Strafbefehl erlassen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_267.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feditmi
15.02.2016, 15:04

Herzlichen dank :)

1
Kommentar von furbo
15.02.2016, 22:06

Wie hat denn das Pappkennzeichen eine Urkundeneigenschaft bekommen?

1

Was möchtest Du wissen?