Frage von Ps4player001, 66

Urin test bei der Musterung am 23.05.2016?

Hallo! Habe schon auf diversen Seiten recherchiert und nicht wirklich hilfreiches gefunden und es geht um den Urin Test bei der Musterung. Es geht nur um Cannabis Konsum. Bitte nur hilfreiche Antworten. Danke ;) Also ich habe regelmäßig konsumiert mind 2pro Tag und WE mehr. Jedoch habe ich am 23.05 Musterung und habe das letzte mal am 9.5 habe aber ca. seit 23.4 den Konsum relativ reduziert zu ca. 5 in der Woche. Trinke zurzeit sehr viel und gehe laufen in der Hoffnung alles rauszukriegen, ich weis aber auch dass die Chancen nicht gut stehen und habe schon cleaner in Erwägung gezogen. habt ihr tipps bzw Erfahrungen die mir vielleicht helfen konnten?

Antwort
von Quelkox, 29

Im fall das Du "erwischt" wirst kann es zu einer Anzeige bei der zuständigen Bezirksbehörde eingehen um dan beim Gesundheitsamt eine Gesundheitsbezogene Testung zu machen die bis 6 Monaten in anspruch nehemen kann. Und jetzt das POSITIVE, im besten fall nach dieser ganzen Prozedur wird der Wehrdienst nicht gelten gemacht was so viel bedeutet man ist ein freier Mann kann seinen Beschäftigunsverhältniss nachgehen, in die Schule weiter gehen oder seinen Hobby nachgehen.

Viel erfolg bei der Musterung und las dich nicht runterziehen.

Antwort
von brentano83, 32

Sieht schlecht aus..... 

Es gibt leider auch keine mittel die dir dabei helfen das schneller abzubauen..... Viel zu trinken führt nur dazu das der Urin soweit verdünnt wird das er unbrauchbar ist. Das wird jedoch gern als betrugsversuch gedeutet. Cleaner... Es kommt drauf an, aber es könnte durchaus möglich sein das du ein im urin nachweisbares mittel zu dir nehme musst , wenn jenes dann bei der Untersuchung fehlt, ist klar das es nicht dein Urin war.... Ob das jedoch bei der BW evtl so gemacht wird, weis ich nicht... 

Antwort
von aXXLJ, 30

Wenn Du bei der Musterung nichts über Drogenkonsum erzählst oder in Fragebögen ankreuzt, wirst Du m.E. auch nicht darauf getestet. Das Urin-Screening, falls eines erfolgt, wird nur auf Harnwegs-Infektionen oder Zuckerkrankheit abzielen.

Anders sähe das ggfs. aus, wenn Du für einen Hochsicherheitsbereich innerhalb der Bundeswehr gemustert würdest.

Nachweiszeiten: https://drugscouts.de/de/page/nachweiszeiten

Kommentar von tactless ,

Wenn Du bei der Musterung nichts über Drogenkonsum erzählst oder in Fragebögen ankreuzt, wirst Du m.E. auch nicht darauf getestet. 

So so, wie lang ist denn deine "Musterung" her? Warst du überhaupt bei der BW? Oder bist du gar noch im aktivem Dienst? Und wenn du es bist, bist du im Sani-Bereich tätig? 

Kommentar von aXXLJ ,

Danke für Deinen Einwand, tactless.
Ich greife bei meinen Antworten gerne auf die einschränkende Abkürzung "m.E." (meines Erachtens) zurück. Man kann das auch übersetzen mit "falls ich richtig liege.."

Ansonsten greife ich auch gerne auf folgende Informationen zurück: Auszugsweise aus https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-bei-der-bundeswehr-der-bund-und-die-drog...

Drogentest im Rahmen der Musterung

Zumindest in der Theorie
beginnt die Musterung mit der Ermittlung der "gesundheitlichen
Vorgeschichte". Im Rahmen des von einem Truppenarzt durchzuführenden
Anamnesegesprächs soll der Arzt auch ermitteln, ob es Hinweise auf den
Konsum von Rauschmitteln gibt.

I. Gesundheitliche Vorgeschichte

...

203. Zur persönlichen Anamnese gehören u.a. Asthma bronchiale,
Epilepsie, Geisteskrankheiten, Gemütsleiden, Stoffwechselstörungen (z.
B. Diabetes mellitus), abgelaufene Infektions- und Kinderkrankheiten,
Medikamenten-, Alkohol- und Drogenmissbrauch,
Bettnässen, derzeitige ärztliche/zahnärztliche/kieferorthopädische
Behandlung, Krankenhaus-/Sanatoriumsaufenthalte, Operationen, Unfälle
mit Körperschaden.
Kapitel 2 der ZDv 46/1 der Bundeswehr

Wenn und nur wenn
der Anamnesearzt Hinweise auf möglichen Alkohol- oder Drogenmissbrauch
hat, wird der Urin des Wehrpflichtigen im Laufe der Musterung auch auf
Drogen getestet. In der Regel geschieht dies vorschriftsgemäß auch nur
in diesen Fällen. Allgemeine, flächendeckende Drogentests könnte die
Bundeswehr nicht bezahlen. Sie wären auch ein unzumutbarer Eingriff in
die Privatsphäre der potentiellen Soldaten.

Wir haben
Hinweise darauf erhalten, dass zumindest in Niedersachsen Drogentests
ohne vorheriges Anamnesegespräch durchgeführt werden.
Sollte
sich dieser Verdacht bestätigen, wäre es eine unzulässige Erweiterung
der Musterungsvorschriften, nach denen die Urinanalyse in erster Linie
der Ermittlung von Stoffwechselkrankheiten dient.

II. Befunderhebung

m) Urinanalyse
233.
Der Urin ist u. a. auf Harnzucker, Eiweiß und Blut zu untersuchen.
Schon bei einmaliger Feststellung eines pathologischen Harnzuckerwertes
muss eine fachärztliche Abklärung auf Diabetes mellitus erfolgen.

Bei
pathologischer Testreaktion auf die übrigen Parameter ist zunächst der
Urintest zu wiederholen und erst bei erneut pathologischem Ausfall eine
urologische und ggf. nephrologische Untersuchung zu veranlassen.

Kapitel 2 der ZDv 46/1 der Bundeswehr

Antwort
von tactless, 39

Bei regelmäßigem Konsum ist Cannabis 4-6 Wochen im Urin nachweisbar. Wird dann wohl nicht reichen! 

Kommentar von tactless ,

Und was soll ich jetzt mit dem Link? Wollen wir uns jetzt gegenseitig mit Links zuklatschen oder wie? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community