Frage von ProMuRaT, 92

Urheberrechtsverletzung, ab wann sind es Massenabmahnungen und was tun?

Ich wurde vor 2 oder 3 Jahren abgemahnt wegen Filesharing via Bittorrent. Die Abmahnungen habe ich an eine Schuldnerberatung abgegeben. Ich habe 3 Abmahnungen bekommen von 3 unterschiedlichen Anwaltskanzleien. Insgesamt wurden ca. 3000,- verlangt (je 800-1100). Ich war damals 16 Jahre und den Download hatte ich auch abgebrochen, weil es mir zu lange gedauert hatte. Nichtsdestotrotz hängen mir die Anwaltskanzleien am Hals. An die eine Anwaltskanzlei wurde 300,- bezahlt und die Sache war gegessen. Nun hängen mir 2 weitere am Hals. Der eine, der Tobis Film vertretet, droht mit einem Gerichtsvollzieher in 4 Tagen. Was mich aber wundert ist, dass im Brief diesmal gar keine Briefmarke dran war. Jedenfalls: Ab wie viel Abmahnungen heißt es Massenabmahnung und was würdet ihr in meinem Fall tun? Der Upload wurde abgebrochen aber Tatsache ist ja, dass ein Upload bestand. Meine Mutter ist ALG2 beziehend und findet selbst, dass die Strafe nicht angemessen und sogar zu hoch ist. Gibt es da keine rechtliche Hintertür? Wenn man betrachtet, dass diese Anwaltskanzlei in den vergangenen Jahren Millionen von Euro verdient hat, dann würde ich auf den Gedanken kommen, dies dem Verbraucherschutz weiterzuleiten aber geht das überhaupt in meinem Fall?

Danke für jede Antwort im Voraus

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ProMuRaT,

Schau mal bitte hier:
Film Recht

Antwort
von alexbeckphoto, 48

Ab wie viel Abmahnungen heißt es Massenabmahnung 

Gar nicht! Das hat nichts damit zu tun, wie viele Abmahnungen du bekommst. Wenn du 100 mal gegen das Gesetz verstößt kannst du auch 100 mal dafür belangt werden. 

und was würdet ihr in meinem Fall tun?

Einen Anwalt konsultieren!!!! SCHLEUNIGST!!!!!!

Der Upload wurde abgebrochen aber Tatsache ist ja, dass ein Upload bestand.

Siehste!

Meine Mutter ist ALG2 beziehend und findet selbst, dass die Strafe nicht angemessen und sogar zu hoch ist.

Das ist eine Abmahnung und noch keine wirkliche Strafe. Eine Abmahnung ist als "Warnschuss" zu verstehen und eine rechtlich vereinfachte Version um nicht unnötig die Gerichte mit so einem Kleinkram beschäftigen zu müssen. Dabei enthält die Abmahung neben dem Schadensersatz auch einen Straf-Aufschlag sowie nicht zu vergessen: die Anwalts-Kosten. Ob du/ihr findet dass diese "Strafe" zu hoch ist interessiert nicht, dich hat es ja auch nicht interessiert dass du mit deinem Handeln dem Rechte-Inhaber einen finanziellen Schaden zufügst! Ein Anwalt kann hier evtl. helfen festzustellen ob die Abmahung gerechtfertigst ist, ob sie tatsächlich zu hoch angesetzt ist und evtl. auch mit der Gegenpartei eine Alternative aushandeln. Aber diesen Anwalt hättet ihr natürlich schon längst einschalten müssen!!!

Gibt es da keine rechtliche Hintertür?

Was willst du mit einer Hintertür? Die Abmahnung ist ja im Prinzip bereits eine Hintertür! Die Vordertür wäre eine richtige Anklage vor Gericht mit zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen. Die Zivilrechtlichen Konseqeuenzen würden ebenfalls bedeuten dass du Schadensersatz nebst Strafaufschlägen und die Anwaltskosten (in dem Fall dann natürlich mehr), zusätzlich aber auch noch die Gerichtskosten zu zahlen hättest. Was die strafrechtlichen Konsequenzen bedeuten können kannst du hier nachlesen: 

https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/\_\_106.html


Kommentar von ProMuRaT ,

"Ob du/ihr findet dass diese "Strafe" zu hoch ist interessiert nicht, dich hat es ja auch nicht interessiert dass du mit deinem Handeln dem Rechte-Inhaber einen finanziellen Schaden zufügst"

Ich habe es ganz bestimmt nicht bewusst gemacht und  ich war 16!! Die haben 0 Mitleid bei sowas. Ist ja nicht so, dass ich den ganzen Film geuploadet habe. Es werden nur bestimmte Teile geuploadet und ob bei 2min upload mit einer geschwindigkeit von 10kb wirklich so ein  schaden angerichtet werden kann, bezweifle ich sehr. Andere laden das 10 min hoch und kriegen sogar 700,- strafe. 

Eben: Ich habe es eingesehen und es war auch ein Fehler. Ich hab es auch abgebrochen gehabt und vor allem war mir es nicht mal bewusst. Das empfinde ich einfach als eine Abzockerei. Das ist keine angemessene Strafe. Was ist das für eine Gesetzeslage? Assozialer gehts echt nicht.
Andere streamen sich den Mist auf kinox und da passiert nichts und während ich das Mal abbreche kommt mir eine so hohe Rechnung, was ich vielleicht Mal im Jahr als Taschengeld kriege. 

Kommentar von alexbeckphoto ,

Ich habe es ganz bestimmt nicht bewusst gemacht und ich war 16!!

Mit 16 ist man strafmündig. Das ist keine Ausrede. Ausserdem ist man mit 16 auch alt genug dass man wissen sollte, dass man sowas nicht darf! Aber warscheinlich hast du dir ganz einfach gedacht "macht doch jeder und wird schon nichts passieren" und bist damit eben falsch gelegen

Die haben 0 Mitleid bei sowas.

Hattest du denn Mittleid mit den Leuten die ihr Geld damit verdienen müssen als du das gemacht hast???

Ist ja nicht so, dass ich den ganzen Film geuploadet habe.

Wenn du heuute mit einem Gewehr in eine Bank stürmst, dem Kassierer die Waffe vor die Nase hältst und ihn aufforderst das "ganze Geld" rauszurücken, am Ende aber nur einen Teil davon mitnimmst, glaubst du dass du dann nicht bestraft wirst??

Es werden nur bestimmte Teile geuploadet und ob bei 2min upload mit einer geschwindigkeit von 10kb wirklich so ein schaden angerichtet werden kann, bezweifle ich sehr.

Das ganze funktioniert nun mal so, dass der Film von dir und vielen anderen bereit gestellt wird und derjenige, der sich den Film illegal runter lädt bekommt von jedem einen Teil des gesamten Filmes geliefert. Du kannst also nicht behaupten, dass das ja nicht der gesamte Film war und man mit dem Teil ja nichts anfangen kann… Du hast dazu beigetragen, dass jemand den Film "kostenlos" runter lädt anstatt ordentlich dafür zu bezahlen. Dadurch ist nun mal ein Schaden entstanden, ob du es wahrhaben willst oder nicht.

Eben: Ich habe es eingesehen und es war auch ein Fehler.

Ja. Du hast es jetzt eingeehen, weil du dafür bestraft wirst. Ansonsten hättest du warscheinlich gedacht "passiert ja ex nix" und hättest warscheinlich muter weiter gemacht, oder?

Ich hab es auch abgebrochen gehabt und vor allem war mir es nicht mal bewusst. Das empfinde ich einfach als eine Abzockerei. Das ist keine angemessene Strafe. Was ist das für eine Gesetzeslage? Assozialer gehts echt nicht.

Natürlich beschwert sich jeder der erwischt wird darüber, dass das Gesetz unfair ist. 

Andere streamen sich den Mist auf kinox und da passiert nichts und während ich das Mal abbreche kommt mir eine so hohe Rechnung, was ich vielleicht Mal im Jahr als Taschengeld kriege.

Es gibt einen Unterschied zwischen etwas zu streamen und etwas runter zu laden und dann vor allem auch wieder zum Download für andere anzubieten! Aber diese Streaming-Seiten sind ebenfalls illegal und die Betreiber, sowie die Leute die das Material zur Verfügung stellen werden mit immensen Geldstrafen, Schadensersatz und jahrelangen Haftstrafen bestraft, wenn sie erwischt werden. 

Kommentar von ProMuRaT ,

"Mit 16 ist man strafmündig. Das ist keine Ausrede. Ausserdem ist man mit 16 auch alt genug dass man wissen sollte, dass man sowas nicht darf! Aber warscheinlich hast du dir ganz einfach gedacht "macht doch jeder und wird schon nichts passieren" und bist damit eben falsch gelegen"

Stell dir vor dein Kind ist 16, weiß es auch und geht nach dem Motto passiert schon nichts und hat dasselbe mit 30 Filmen gemacht. Wie würdest du reagieren wenn dann 30 Rechnungen nachhause kommen mit jeweils in Höhe von 900,-?? Das ist doch völlig absurd. 

"Hattest du denn Mittleid mit den Leuten die ihr Geld damit verdienen müssen als du das gemacht hast???"

Es geht nicht da drum, dass ich sage ich zahle nichts! Wie jeder andere auch, werde ich dafür büßen müssen aber ich finde die Strafe nicht angemessen. Ich weiß nicht, was für dich 800-1100,- pro Upload für einen 16 jährigen bedeuten aber für mich jetzt mittlerweile als 18 jähriger habe ich alleine 900,- noch nie auf meinem Konto gehabt. 

"Wenn du heuute mit einem Gewehr in eine Bank stürmst, dem Kassierer die Waffe vor die Nase hältst und ihn aufforderst das "ganze Geld" rauszurücken, am Ende aber nur einen Teil davon mitnimmst, glaubst du dass du dann nicht bestraft wirst??"

Man könnte es auch anders interpretieren. Wenn ich die Bank ausraube und erfolgreich abhaue aber dann mich selbst anzeige, werden die Strafen doch wohl geringer sein oder nicht? War zumindest mit der Steuerhinterziehungssache so. 

"Das ganze funktioniert nun mal so, dass der Film von dir und vielen anderen bereit gestellt wird und derjenige, der sich den Film illegal runter lädt bekommt von jedem einen Teil des gesamten Filmes geliefert. Du kannst also nicht behaupten, dass das ja nicht der gesamte Film war und man mit dem Teil ja nichts anfangen kann… Du hast dazu beigetragen, dass jemand den Film "kostenlos" runter lädt anstatt ordentlich dafür zu bezahlen. Dadurch ist nun mal ein Schaden entstanden, ob du es wahrhaben willst oder nicht."

Die können es genau so wenig behaupten. Vielleicht hat die Person paar Teile nicht bekommen, vielleicht gab es diese nicht. Vielleicht wurde der download von den anderen abgebrochen aus schlechtem Gewissen oder whatever aber gibts wirklich. Schaden hin oder her, wie können die sich so einen hohen Betrag "rauswürfeln"?

"Ja. Du hast es jetzt eingeehen, weil du dafür bestraft wirst. Ansonsten hättest du warscheinlich gedacht "passiert ja ex nix" und hättest warscheinlich muter weiter gemacht, oder?"

Ich war 16, wie oft noch? Das kann mir trotzdem am ars** vorbeigehen da sowieso meine Eltern als Telefonanschlussinhaber oder auch Vertragsnehmer haften und nicht ich. Trotzdem sage ich, dass es meine Schuld ist. Ich könnte auch damals noch weiter munter machen. Wie gesagt, betraf mich ja nicht direkt.

"Natürlich beschwert sich jeder der erwischt wird darüber, dass das Gesetz unfair ist. "

Ich habe mich zufälligerweise schon beschwert bevor ich erwischt wurde. Da wurde ein Freund von mir wegen das Uploaden oder Downloaden (weiß ich nicht mehr genau) erwischt und hat mich um Rat gebeten. Ich hatte genau so wenig Ahnung und hatte ihm einfach geraten sich offen und ehrlich mal mit seinen Eltern hinzusetzen und das auszudiskutieren. Außerdem, wenn man wieder die Annahme das du ein Kind hast der 16 ist und dass der 30 Filme runterlädt und du dafür zur Rechenschaft gezogen wirst... Findest du es fair? Würdest du 30.000,- wegen so einen Mist, das mit paar Klicks und ahnungslosigkeit geschieht zahlen? Das Gesetz könnte man viel besser abarbeiten.

"Es gibt einen Unterschied zwischen etwas zu streamen und etwas runter zu laden und dann vor allem auch wieder zum Download für andere anzubieten! Aber diese Streaming-Seiten sind ebenfalls illegal und die Betreiber, sowie die Leute die das Material zur Verfügung stellen werden mit immensen Geldstrafen, Schadensersatz und jahrelangen Haftstrafen bestraft, wenn sie erwischt werden. "

Eben, mir war nur der Download wichtig. Aufgrund der 10kb Geschwindigkeit hatte ich den Download auch abgebrochen gehabt und ich wusste damals nicht mal was da geuploadet wird!! Erst nachdem ich betroffen wurde, habe ich angefangen mich da mal zu erkundigen. Da steckt also schon bisschen Ahnungslosigkeit dabei. Meine Eltern sagten mir früher immer: Pass im Internet auf, dass du nichts kaufst. Ich sagte immer: Da würde ein Preisschild oder sowas dranhängen wenn es so wäre und zack... Mahnung angekommen. Das Streamen ist nicht illegal. Nur der, der das hochgeladen hat.

Antwort
von Schuldenhelfer, 22

Jede Menge superschlaue Kommentare, aber was bitte hat eine Abmahnung mit Strafrecht zu tun?

Bei einer Abmahnung handelt es sich um das Bemängeln einer bestimmten Handlung oder eines Verhaltens mit der Aufforderung eine strafbewerte Unterlassungerklärung abzugeben. Bei dieser Unterlassungerklärung handelt es sich um eine sogenannte Willenserklärung in der die abgebende Person sich zu einer Handlung oder Unterlassung verpflichtet.

Derartige Erklärungen können nur von Personen abgegeben werden die voll geschäftsfähig, als schon 18 Jahre alt sind. Beschränkt geschäftsfähige Personen, also ab dem 8 Geburtstag, können nur wirksame Willenserklärungen abgeben die rechtlich lediglich vorteilhaft und ohne Verpflichtung sind. 

Ergo kann ein Gericht den Minderjährigen zwar dazu verurteilen etwas zu unterlassen. Allerdings kann der Abmahnende gegenüber dem Minderjährigen keine Kosten aus der Abmahnung geltend machen

Kommentar von ProMuRaT ,

Wir wissen nicht wie wir nachweisen sollen, dass das Ganze ich war und nicht meine Eltern. Die haben kaum Ahnung vom PC und kriegen gerade mal so die Mails auf. 

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 21

Im Schwäbischen befand letztes Jahr ein Richter, dass 2 Minuten Upload nur ein paar Euro Schadensersatz rechtfertigen. Aber den Richter kann man sich nicht aussuchen. Und wenn man Pech hat, kommen - wenn man abwartet oder abstreitet und es auf ein Verfahren ankommen lässt - noch die ganzen Verfahrenskosten hinzu - zu den bisherigen Kosten für den gegnerischen Anwalt und für den angerichteten Schaden.

Da aber auch die Gegenseite nicht weiß, wie ein Richter nach einer Klage gegen dich urteilen wird, wird die Gegenseite lieber auf einen Kompromiss-Vorschlag von dir oder von deinem Anwalt eingehen - so, wie im ersten Fall mit deinen 300,- Euro.

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von ProMuRaT ,

Ich habe mit meiner Mutter gesprochen und etwas missverstanden. Die 300,- wurden nur bezahlt, damit keine Gerichtsvollzieherin kommt. Was da jetzt so abgeht, habe ich selbst nicht verstanden

Kommentar von GerdausBerlin ,

Bis ein Gerichtsvollzieher kommt, dauert es eine Weile. Richtig ist aber, dass man viele Kosten sparen kann, wenn man eine Sache ohne Gerichtsvollzieher erledigen kann, also direkt mit dem Gegner.

Und selbst wenn es dafür zu spät ist, kann man mit dem Gerichtsvollzieher immer noch verhandeln, etwa über Ratenzahlungen oder einen späteren Zahlungsbeginn.

Dennoch verlangt der dann immer noch ein paar Euro Gebühren.

Kann man gar nicht zahlen, kann man Privat-Insolvenz anmelden. Das ist nie ganz angenehm, aber so kann man entweder langsamer tilgen oder seine Schulden in sechs Jahren los sein.

Kluge Details dazu erfährt von einer örtlichen Schuldnerberatung - aber auch im Internet.

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von ProMuRaT ,

Wir haben auch Widerspruch telefonisch eingelegt. Die GV will es der Gegenseite mitteilen. Ich verstehe aber nicht, wie ein richterlicher Beschluss vorliegen kann, wenn die erstmals beim Ansprechpartner falsch sind und keiner mich nach meiner Meinung bzw. Anhörung gefragt hat. Es gibt ja auch viele Faktoren, die man berücksichtigen könnte, wie z.B. die Upload Zeit und Geschwindigkeit oder das Jugendschutzgesetz oder generell, dass die Höhe der Strafe für einen minderjährigen nicht angemessen ist + die ganzen Zinsen und Auskunftskosten etc.

Kommentar von GerdausBerlin ,

Hier handelt es sich nicht um eine Strafe, sondern um

a) einen Schadensersatz und

b) um Kosten für den Anwalt und für die nötigen Ermittlungen.

Siehe dazu UrhG § 97.

Und als Kind ist man ab 7 Jahren verantwortlich für den angerichteten Schaden.

Ab 14 kommt dann auch das Strafrecht ins Spiel. Das ist in deinem Fall aber noch gar nicht angewendet worden - kann aber noch kommen (kommt aber selten in Sachen UrhG).

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von wikinger66, 44

Wende dich nochmals an die Schuldnerberatung. Die helfen dir weiter.

Kommentar von ProMuRaT ,

Der Anwalt da ist in Urlaub

Kommentar von wikinger66 ,

Wende dich an die AWO.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community