Frage von Joyceana, 38

Urheberrechtssache?

Hey, wenn man für eine Rezension ein Buchcover abfotografiert, gilt dass dann als Urheberechtsverletzung ?

LG Joy

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 15

Auf einem Buchumschlag kann ein Kunstwerk zu sehen sein. Dieses Werk kann geschützt sein.

Beispiel 1: Eine Fotografie

Beispiel 2: Ein Gemälde, eine kunstvolle Grafik oder Collage

Beispiel 3: Ein schöpferisches Design des Umschlags inklusive Farb- und Schriftgestaltung

Beispiel 4: Eine Mischung solcher Dinge

Wenn man von diesen geschützten Dingen eine Ausschnitts-Vergrößerung fertigt und diese dann verbreitet (z. B. im Internet), dann ist das ein Verstoß gegen UrhG § 15 ff.

Wenn man aber das gesamte Buchcover fotografiert oder scannt, um das gesamte Buch vorzustellen, also das Buch an sich (und nicht das Kunstwerk an sich), dann müsst dieser Paragraph greifen:

UrhG § 57 Unwesentliches Beiwerk:
"Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Werken, wenn sie als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand der Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentlichen Wiedergabe anzusehen sind."

Denn der "eigentliche[n] Gegenstand der (...) öffentlichen Wiedergabe" ist ja das Buch, und nicht das Kunstwerk auf dem Buchumschlag. Deutlich wird dies meist am Tenor der öff. Wiedergabe:

  1. "Max Mustermann hat ein spannendes Buch veröffentlicht, siehe Bild."
  2. "Benno Biedermann hat eine bezaubernde Collage geschaffen, siehe hier auf dem Buch von Max Mustermann!"

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von BlauerSitzsack, 25

Gibt viele eigenständige YouTuber die ähnliches tun und es gab noch keinen Ärger, ich denke nicht, dass das schlimm ist.

Antwort
von Savix, 21

Natürlich nicht. Du bildest ja nur ein fremdes Werk ab und gibst es auch nicht als dein eigenes aus.

Antwort
von Falkenpost, 15

Hi,

GerdausBerlin hat dir m.E. schon die korrekte Antwort gegeben. Als Hinweis nur noch eins: Die meisten Verlage stellen einem hochwertige Bilder der Covers für Rezensionen gern zur Verfügung.

Gruss

Falke


Antwort
von Thefifthwave, 21

Nein, glaube nicht.
Seiden du veröffentlichst es auf einer Seite wie z.b. Twitter.

Kommentar von Savix ,

i.d.R werden Rezensionen verfasst um sie dann der Öffentlichkeit zu präsentieren. Somit wird der genannte Fall höchstwahrscheinlich eintreffen.

Kommentar von Thefifthwave ,

Nun ja...es könnte problematisch werden, sagen wir es mal so

Kommentar von Falkenpost ,

Warum soll es lt. deiner Meinung erst verboten sein, außer man Veröffentlicht es z.B. auf Twitter??? Haben solche Seiten eine Ausnahmeregelung im Gesetz verankert?

Kommentar von Thefifthwave ,

Ja haben sie.

Kommentar von Thefifthwave ,

Twitter, Facebook und ich glaube Instagram. Es kann aber auch sein das der Autor bei seinem Verlag ein Verbot erstellt hat das Unbekannt ist, ich wäre vorsichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten