Frage von ThousandSunny09, 31

Urheberrecht/Autorenrecht?

Hallo zusammen,

vielleicht gibt es hier ja ein paar Experten die sich mit diesem Thema auskennen.

Eine Freundin von mir hat im letzten Jahr eine Geschichte geschrieben. Sie liebt das Buch des kleinen Prinzen sehr und bei ihrer Geschichte handelt es sich quasi um eine Fortsetzung der eigentlichen Story.

Nun sind ja im letzten Jahr die Rechte am kleinen Prinzen ausgelaufen, was zur Folge hatte, dass viele neue Übersetzungen und Interpretationen auf den Markt geworfen wurden. Meine Freundin hat daraufhin mit dem Gedanken gespielt, ihre Geschichte an Verlage zu schicken. Klar, die bekommen jeden Tag eine Menge Manuskripte und ob diese Aktion erfolgreich ist, sei mal dahin gestellt. Wäre das überhaupt erlaubt, eine Fortsetzung zu veröffentlichen oder könnte das Ärger geben?

Lieben Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 5

Das Original des Werkes ist gemeinfrei, wenn das Todesjahr des Urhebers 70 Jahre um ist. UrhG § 64 Allgemeines:

"Das Urheberrecht erlischt siebzig Jahre nach dem Tode des Urhebers."

Wenn man aber eine Übersetzung (oder sonst eine Bearbeitung) des Originals bearbeitet, muss man schauen, ob auch der Übersetzer schon über 70 Jahre tot ist.

Verwendet man nun für seine Bearbeitung oder Fortführung des Werkes wesentliche Teile der Übersetzung - Beschreibung von Figuren, von Szenerien usw. -, könnte dies verstoßen gegen UrhG § 23:

"Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden."

Die Ausnahme davon steht in UrhG § 24. Wenn was zutrifft, wird beschrieben in "Was ist eine freie Benutzung?" http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm#freinutz

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von alexbeckphoto, 7

wenn die entsprechenden Urheber Rechte ausgelaufen sind und auch aktuelle Markenrechte (das eigentliche Problem) nicht dagegen sprechen, dann kann deine Freundin das natürlich machen.

Bevor das ganze tatsächlich durchgeführt wird sollte deine Freundin also erst einmal einen Anwalt konsultieren

Wie du schon selbst sagst, ob das Ganze erfolgreich ist sei mal dahin gestellt, vor allem mit großen Verlagen…

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community