Urheberrecht bei (Grimms) Märchen in Bezug auf Schmuck?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde mal sagen nein, da die Märchen, welche die Grimms ausgeschrieben haben, schon immer Volksgut waren und niemandem gehörten.

Und wenn, dann galt das Urheberrecht vielleicht vor 600 Jahren, aber heute wird da keiner mehr fragen.

Also ran an die Arbeit und Lass doch hier und da mal ein paar Ergebnisse sehen. Würde mich interessieren, was du draus machst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennifer232
26.10.2016, 12:43

Dankeschön, werde ich machen! ;-)

0

Grimm's Märchen sind vor Jahrhunderten entstanden und wurden im 19. Jahrhundert aufgeschrieben.

Das Urheberrecht endet in Deutschland 70 Jahre nach dem Tod - wer sollte da Ansprüche anmelden?

Eigentlich hättest Du das selbst ergoogeln können...

Ich finde Deine Idee übrigens bezaubernd :-)

P.S. Harry Potter oder Janoschs Tiger und Bär dürftest Du natürlich nicht nachahmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennifer232
26.10.2016, 20:03

Das mit den 70 Jahren ist mir bekannt, mich hat nur diese Anwaltsauskunft verunsichert: 

http://www.frag-einen-anwalt.de/Urheberrecht-bei-Grimms-Maerchen--f29180.html

Ich war mir einfach nicht sicher, ob es da Probleme geben könnte. Aber da ich ja keine aktuellen Ausgaben zitieren werde, handelt es sich dann bei meiner Verwendung schätzungsweise um "Allgemeingut"?

Und das mit Harry Potter etc. weiß ich, finde ich sehr sehr schade, aber daran werde ich mich halten müssen - zumindest für den konventionellen Gebrauch. Privat hab ich da schon einige Schmuckstücke ;-)

0

Was möchtest Du wissen?