Frage von 1990Mimi1990, 37

Update nach letzter Untersuchung : Angst wegen Abstrich beim Frauenarzt?

Hey Ihr Lieben,

So einmal ein Update* (ganz unten ist nochmal der ursprüngliche Beitrag zu sehen vom September 2016):* War gestern wieder zur Untersuchung gewesen.

Der Abstrich war das 2. Mal gut, es gibt zwar Veränderungen, aber keine gefährlichen.

Zur Sicherheit wird die Ärztin jetzt jedes Mal bei der Vorsorgeuntersuchung, da ich ja schwanger bin, einen Abstrich machen und diesen kontrollieren lassen.

Das macht mir natürlich wieder Angst. Ich denke dann nämlich, dass der Abstrich letztes Jahr echt schlimm gewesen sein muss und der jetzt nur aufgrund der Schwangerschaft gut ist, da ich mal gehört habe, während der Schwangerschaft sollen sich Zellen "verstecken ".

Mache mir immer noch Sorgen.

! Ursprünglicher Beitrag: !

*Hallo,

Ich bin etwas in Sorge wegen meines Abstrichs beim Frauenarzt. Er war letztes Jahr im Sommer 2015 auffällig/grenzwertig gewesen, was weiter beobachtet werden soll.Vorher waren die Ergebnisse immer normal.

Bin dieses Jahr (2016) dann schwanger geworden. Im Mai 2016 wurde erneut ein Abstrich gemacht, das Ergebnis war gut/unauffällig. Sie meinte in 3-4 Monaten machen wir nochmal einen Abstrich.

Gestern ( September 2016 )wurde zur Kontrolle nochmal der Abstrich gemacht und ins Labor geschickt. Meine Ärztin meinte, rein vom Aussehen her sieht es gut aus, aber genaueres kann natürlich erst das Labor sagen. Sollte der Abstrich wieder auffällig sein, müsste ich in die Klinik.

Nun bin ich natürlich wieder total in Sorge und habe Angst vorm Ergebnis. Denke schon ich habe Krebs, nur noch ein Jahr zu leben, usw. Wenigstens geht es unserem Knirps wunderbar. Hatte jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Abstrich? LG*

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo 1990Mimi1990,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Angst

Antwort
von Belladonna1971, 23

Alles Gute zur Schwangerschaft! Diese sollte im Mittelpunkt stehen und nicht iregendwelche Befürchtungen! An Krebs stirbt man auch nicht zwangsläufig.

Deine Frauenärztin sichert sich auch rechtlich ab. Es geht bei diesem Abstriche nicht nur um dich!

Deine ausgenblickliche Situationist gar nicht mal so selten. Sprichst Du offen mit deinem Frauenarzt über Deine Ängste und werden sie ernst genommen?

Früher nannte man eine Schwangerschaft "guter Hoffnung sein". Ein sehr schöner Ausdruck. Dir und Deinem Ungeborenem zuliebe solltest Du Dich auf die Schwangerschaft und das werdende Leben konzentrieren. Dein Baby bekommt Deine Ängste 1:1 mit. Dafür sorgen die "Angsthormone". Sprech also mit deinem Arzt / Hausarzt über Deine Sorgen, lass es dir alles gründlich erklären und hak es einfach ab. DIe Ärzte kümmern sich um das Geschehen. Du bist in guten Händen!

Alles Gute, Mut, Kraft, Glauben und Vertrauen wünsche ich Dir!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community