Frage von SaloTei, 60

Wie kann man eine unzumutbare Wohnung kündigen ?

Hallo wie kann man eine Wohnung früh kündigen die Umstände hat die unzumutbar sind? Neben der Heizung die 2 Wochen nicht ging war auch spülmaschine kaputt bis zum zweiten Monat und Kühlschrank ebenso teils defekt... Es gab keinen Hinweis darauf dass man durch dass Holzhaus die obere Mieterin so stark laufen hört dass man seit einem Monat Nicht einmal ausschlafen kann... Mal schauen was noch so kommt gibt es etwas womit ich so schnell wie möglich kündigen kann ohne Nachmieter? Denke nicht dass man einen findet der diese Umstände akzeptiert!

Antwort
von Nemisis2010, 20

Neben der Heizung die 2 Wochen nicht ging war auch spülmaschine kaputt
bis zum zweiten Monat und Kühlschrank ebenso teils defekt...

Da die Mängel nun beseitigt sind können diese nicht als Gründe für eine fristlose Kündigung herangezogen werden.

es gab keinen Hinweis darauf dass man durch dass Holzhaus die obere
Mieterin so stark laufen hört dass man seit einem Monat Nicht einmal
ausschlafen kann.

Dieser Mangel sollte dem Vermieter nachweisbar schriftlich mit Fristsetzung mitgeteilt werden. Auch könnte hier eine Mietminderung in Betracht kommen. Bei der Höhe der Mietminderung kommt es aber auch auf die baulichen Gegebenheiten und das Baujahr des Holzhauses an. Bei einem Altbau wären bei Trittschall wohl so ca. 10 % Mietminderung möglich - bei einem Neubau mehr. Die Höhe der Mietminderung sollte bei einem Rechtsanwalt oder dem Mieterbund erfragt werden.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/laerm.htm

Mal schauen was noch so kommt gibt es etwas womit ich so schnell wie möglich kündigen kann ohne Nachmieter?

Wenn man nach fristlosen Kündigungsgründen sucht, hat man in der Regel keine. Zumal bei einer fristlosen Kündigung das Mietverhältnis sofort beendet ist und die Mietsache unverzüglich an den Vermieter herausgegeben werden muß. Man sollte also beim Schreiben der fristlosen Kündigung bereits auf den gepackten Koffern sitzen.

Allerdings trägt der Kündigende bei einer fristlosen Kündigung die volle Beweislast, daß die von ihm genannten fristlosen Kündigungsgründe auch tatsächlich zu 100% unzumutbar sind. Allerdings wäre dann in einem Gerichtsverfahren nicht das subjektive Empfinden des Mieters der Maßstab, sondern das objektive Empfinden des Richters.

Bei einer ordentlichen Kündigung mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon wäre die Stellung eines Nachmieters ebenso wie bei einer fristlosen Kündigung nicht notwendig. Zumal der Vermieter bei einem unbefristeten Mietvertrag mit der Kündigungsfrist von 3 Mon. keinen der von Euch vorgeschlagenen Nachmieter nehmen muß. Es ist ein Irrglaube, daß man durch einen Nachmieter die ordentliche Kündigungsfrist verkürzen kann.

Antwort
von anitari, 40

Du kannst bestenfalls die Miete bei schweren Mängeln, z. B. Heizungsausfall, mindern.

Für eine außerordentliche (fristlose) Kündigung sehe ich keine Gründe.

Fristgerecht ist noch bis zum 3.3.16 zum 31.5.16 möglich.

Nachmietersuche ist ohnehin Sache des Vermieters.

Kommentar von SaloTei ,

Bis zum 3.3?  Also wir sind am 1.2.2016 vertraglich in der Wohnung und sonst 2 Wochen vorher schon rein  

Kommentar von anitari ,

Bis zum 3.3. (dann zählt der März noch zur Kündigungsfrist) muß die Kündigung beim Vermieter sein, dann endet die Kündigungsfrist/der Vertrag am 31.5.

Vorausgesetzt der Vertrag ist unbefristet und ohne Kündigungsverzicht.

Antwort
von Messkreisfehler, 37

Das was Du aufführst sind alles kene Gründe für eine ausserordentliche Kündigung. Du kannst die Wohnung ganz normal fristgerecht kündigen. Auch ein Nachmieter bringt dir nichts um früher aus einem Mietvertrag rauszukommen, dieses Märchen hält sich schon seit zig Jahren, ist allerdings vollkommener Blödsinn. Ein Vermieter muss keinen Nachmieter akzeptieren, selbst wenn er 100 Stück präsentiert bekommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community