Frage von Loozemyself, 102

Unzufrieden mit Diagnose vom Arzt, was tun?

Hallo,

Ich hatte letzten Freitag unverschuldet einen Verkehrsunfall mit meinem Roller, bin linksseitig auf den Asphalt aufgeschlagen. Ich wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht und dort wurde eine Prellung am Linken Bein diagnostiziert und Kopfschmerzen. Ich war in der selbigen Nacht komplett Schlaflos durch den Schock, ich stand noch total unter Strom, war Zittrig. Am nächsten Tag machten sich ausgeprägte Schmerzen im gesamten Linken Rippenbereich bemerkbar. Die sogar schon beim Ein und Ausatmen deutlich spürbar sind. Auch die Kopf und Nackenschmerzen sind nicht besser geworden trotz Einnahme von Schmerzmedikamenten. Ich habe daher heute meinen Hausarzt aufgesucht, habe aber keinen Termin bei ihm bekommen können weil es Montag ist und das ganze Wartezimmer voll ist, also hat man mich an die vertretende Ärztin verwiesen, die hatte mich noch nichtmal untersucht, sprich irgendwie abgetastet oder sich das ganze mal angesehen. Mit stetigem Blick in den PC und ohne jeglichen Augenkontakt, kam von ihr nur die Frage wer denn an dem Unfall schuld sei. Ich antwortete das die gegenseite schuld sei. Sie hat daraufhin gemeint sie lässt ne AU von 3 Tagen raus und die Diagnose vom Krankenhaus so stehen. Ich finde das eine ungeheure Frechheit, das man mich so abspeist und unterschwellig noch so hinstellt als würde ich versuchen auf Schmerzensgeld zu pochen. Ich habe mich nicht weiter zu geäußert, habe die Krankmeldung genommen und bin gegangen. Ich komme mir echt richtig verarscht vor, und das kann ich neben dem Stress, den ich sowieso schon durch den Unfall habe, überhaupt nicht gebrauchen. Ich finde es fast schon ein wenig Fahrlässig, eine veraltetete Diagnose einfach so stehen zu lassen, obwohl noch deutlich gravierendere Symptome aufgetreten sind. Was kann ich jetzt tun, ich fühle mich völlig Missverstanden und nicht den Umständen entsprechend gerecht Behandelt.

Antwort
von johnnymcmuff, 102

Was kann ich jetzt tun, ich fühle mich völlig Missverstanden und nicht den Umständen entsprechend gerecht Behandelt.

Gehe zu einem anderem Arzt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann rufe die Krankenkasse an, Fall schildern und sagen dass Du zu einem anderem Arzt gehst, weil Du zu dem jetzigen kein Vertrauen mehr hast.

Und das kann ich einfach so machen, ohne das mit jemanden abklären zu müssen ?

Das geht und die AU ist wirksam.

Will der neue Arzt Dich krank schrieben, dann sagst Du, dass eine AU bereits besteht.



Kommentar von Loozemyself ,

Ich habe nochmal Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten und die haben gemeint ich könnte bis Ablauf der AU, auch problemlos zu einem anderen Arzt gehen. Wichtig ist lediglich, das die AU nahtlos übergeht, sollte der andere Arzt mich nochmal Krank schreiben. Von einer Fraktur gehe ich nicht aus, da ich selbst in der Chirurgie arbeite und sowas auch selbst feststellen kann, von daher sehe ich von einem weiteren Besuch der Notaufnahme ab, vorallem wenn man bedenkt das man dort schnell mal über einen halben Tag verbringt.

Antwort
von Goodnight, 79

Ja das ist fahrlässig, bei Unfällen weiss man, dass sich Verletzungen über Tage zeigen können. Ich würde davon ausgehen, dass du die Rippen gebrochen hast. Ist bei einem Sturz auf die Seite auch ziemlich wahrscheinlich. Ein Rippenbruch lässt sich auch durch einen Untersuchungsgriff schnell feststellen, auf dem Röntgenbild sieht man das nicht unbedingt sofort. Das Scleudertrauma will auch keine Diagnostizieren, jedenfalls keine Vertretung.

Versuche eine Nachuntersuchung im Krankenhaus zu bekommen. Wenn nötig schlage in der Notfallstation auf. Gute Besserung! 

Kommentar von Loozemyself ,

Ich habe nochmal Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten und die haben gemeint ich könnte bis Ablauf der AU, auch problemlos zu einem anderen Arzt gehen. Wichtig ist lediglich, das die AU nahtlos übergeht, sollte der andere Arzt mich nochmal Krank schreiben. Von einer Fraktur gehe ich nicht aus, da ich selbst in der Chirurgie arbeite und sowas auch selbst feststellen kann, von daher sehe ich von einem weiteren Besuch der Notaufnahme ab, vorallem wenn man bedenkt das man dort schnell mal über einen halben Tag verbringt.  

Kommentar von Goodnight ,

Wenn du selbst in der Chirurgie arbeitest, weisst du doch genau, dass du von einem Rippenbruch ausgehen musst, sonst täte die Atmung nicht weh.

Antwort
von Strolchi2014, 77

Du kannst dich bei der Ärztekammer über diese Ärztin beschweren. Die AU gilt trotzdem und du kannst zu jedem anderen Arzt gehen.

Kommentar von Loozemyself ,

Ich habe nochmal Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten und die haben gemeint ich könnte bis Ablauf der AU, auch problemlos zu einem anderen Arzt gehen. Wichtig ist lediglich, das die AU nahtlos übergeht, sollte der andere Arzt mich nochmal Krank schreiben. Von einer Fraktur gehe ich nicht aus, da ich selbst in der Chirurgie arbeite und sowas auch selbst feststellen kann, von daher sehe ich von einem weiteren Besuch der Notaufnahme ab, vorallem wenn man bedenkt das man dort schnell mal über einen halben Tag verbringt.

Antwort
von Bernerbaer, 68

Wende dich an deine Krankenkasse und gehe noch zu einem anderen Arzt.

Kommentar von Loozemyself ,

Ich habe nochmal Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten und die haben gemeint ich könnte bis Ablauf der AU, auch problemlos zu einem anderen Arzt gehen. Wichtig ist lediglich, das die AU nahtlos übergeht, sollte der andere Arzt mich nochmal Krank schreiben. Von einer Fraktur gehe ich nicht aus, da ich selbst in der Chirurgie arbeite und sowas auch selbst feststellen kann, von daher sehe ich von einem weiteren Besuch der Notaufnahme ab, vorallem wenn man bedenkt das man dort schnell mal über einen halben Tag verbringt.

Antwort
von whatshalllldo, 72

Zu einem anderen Arzt gehen?

Kommentar von Loozemyself ,

Und das kann ich einfach so machen, ohne das mit jemanden abklären zu müssen ? Was ist mit der AU die schon ausgeschrieben ist. Gilt die dann als unwirksam ?

Kommentar von whatshalllldo ,

Nein... wenn du eine AU hast, hast du sie! Und du musst auch nix erklären... du musst die anderen Ärzte/den anderen Arzt auch nicht darüber informieren, dass du vorher bereits bei einem seiner Kollegen warst... (wieso solltest du das tun müssen). Aber es mitteilen dürfen tust du natürlich... das muss nichtmal ein Nachteil sein.

Ich kenne Ärzte aus meinem Verwandtenkreis und die sind ziemlich dankbar, wenn sie von der Pfuscherei ihrer Kollegen mitkriegen! Dann schicken sie ihre eigenen Patienten (z.B. wenn sie Urlaub machen oder anderweitig nicht da sind) NICHT MEHR an diese Pfuscher.

Kommentar von Loozemyself ,

Ich habe nochmal Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten und die haben gemeint ich könnte bis Ablauf der AU, auch problemlos zu einem anderen Arzt gehen. Wichtig ist lediglich, das die AU nahtlos übergeht, sollte der andere Arzt mich nochmal Krank schreiben. Von einer Fraktur gehe ich nicht aus, da ich selbst in der Chirurgie arbeite und sowas auch selbst feststellen kann, von daher sehe ich von einem weiteren Besuch der Notaufnahme ab, vorallem wenn man bedenkt das man dort schnell mal über einen halben Tag verbringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community