Unzufrieden mit der beruflichen Gesamtsituation. Wie geht es euch bzw. was sind eure Lösungsvorschläge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf jeden Fall wäre es sehr nützlich, wenn in eurer Firma ein paar Leute hinter deinen Weiterbildungsplänen stehen würden. Es werden immer Positionen frei, wo dann bestimmt für dich etwas in Frage kommen würde, wenn du eine Weiterbildungsmassnahme abschliessen würdest.

Ihr habt bestimmt einen Betriebsrat. Du müsstest einige Stellen in eu´rer Firma ins Auge fassen, die nötige Weiterbildungsmassnahme abschätzen in wie weit es realisierbar ist.

All das bringt auch eine gesteigerte Motivation für dich, wenn du weisst, dass ein "Fürsprecher" hinter dir steht und deine Ziele unterstützt. Für Weiterbildungsmassnahmen stehen dir dann auch einige Unterstützungen zu. Z.B. Bildungsurlaub.

Wenn es also partout nichts wird mit firmeninternen Unterstützung, dann musst du sehen, wie es ohne Firmenunterstützung geht - und es geht, das haben schon viele geschafft, aber mit Sicherheit nicht einfach. Es gibt Fernstudium. Da hättest du weiterhin deinen Verdienst der Schichtarbeit, auch dann stünde dir Bildungsurlaub zu, aber es wird garantiert stressig. Da muss auch deine Familie voll hinter dir stehen. Deine momentane Arbeit sollte so wenig wie möglich darunter leiden. Und du musst Geduld haben, denn bis zu einem Abschluss, je nachdem was du machen willst, vergehen schnell 3 Jahre(je nachdem mehr). Du hast aber mit 27J. noch sehr viel Zeit. Du bist in dem Alter auch noch viel aufnahmefähiger. Und während der Weiterbildung kannst du weiterhin firmenintern nachfragen, ob nicht doch ne Chance besteht (es werden häufig Positionen bei Entscheidungsträgern umbesetzt), oder du knüpfst bereits Kontakte mit anderen potentiellen Arbeitgebern.

Ich habe mich auch mit 35 zum Meister weitergebildet in einem 1 jahres Vollzeitkurs. Ich hatte allerdings unsere Firma hinter mir. Das war dann schonmal viel lockerer, auch wenn die Firma deutlich gemacht hat, dass sie einen überdurchschnittlich guten Abschluss erwartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war auch in der Technik (Elektronik, Computerindustrie) tätig und hatte das zweifelhafte "Glück", trotz mehrmaligen Firmenwechsels immer wieder die Karriereleiter hinaufzurutschen und in einer Führungsposition zu landen.

Ich möchte mich nicht beklagen, aber es ist nicht besonders lustig, sich permanent mit den Flausen und Unzulänglichkeiten der Mitarbeiter herumschlagen zu müssen und bei Fehlern oder Missständen eine Suppe auslöffeln zu müssen, die man sich zwar nicht selbst eingebrockt hat, für die man aber verantwortlich zeichnet. Denn "Schuld" hst letztendlich immer der Chef, und es gehört zu seinen Aufgaben, Dinge, die von seinen Mitarbeitern verbockt wurden, wieder auf die Reihe zu bringen und gerade zu biegen. Und die schwierigsten Aufgaben im betrieblichen Geschehen sind nicht technische oder sachliche Herausforderungen, sondern Mitarbeiterführung und -kontrolle, Mitarbeitermotivation und Reklamationsbearbeitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
29.11.2016, 01:43

Außerdem ist es in den meisten Führungspositionen klar, dass das Gehalt pauschaliert ist, d.h. dass Überstunden nicht mehr entlohnt werden, sondern selbstverständlich schon im Gehalt pauschal mit eingerechnet sind. Man "gehört" sozusagen der Firma.

0

Hallo dimitrios,

Ich mache gerade eine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinenbau. Den Techniker gibt es natürlich auch in anderen Fachrichtungen aber wenn du aus der Industrie kommst und eventuell mit Metal /  cnc zu tun hast könnte das die richtige Wahl sein. Diese Fortbildung gibt es auf einigen Schulen auch Schicht Begleitent. Würde in dem Fall dann 4 Jahre dauern aber ich denke das es eine ziemlich gute Möglichkeit ist da du danach in vielen verschiedenen Bereichen tätig sein kannst zB Konstruktion, Qualitätsmanagement, AV, Entwicklung oder eben auch als Abteilungsleiter von diversen Abteilungen in der Firma.

Lg Peter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von penetrant1991
29.11.2016, 00:53

Hallo Peter,

Was sind die Anforderungen für diese Fortbildung?

Wo kann ich mich über jenes Informieren?

0
Kommentar von xxbromasterxx
29.11.2016, 00:57

Hallo, die Anforderungen sind einfach eine Berufsausbildung im jeweiligen Bereich (bei mir Metall/cnc) und 1,5 Jahre Berufserfahrung das wars schon also für dich kein Problem. Bin nicht am pc also kann ich nicht groß recherchieren aber hier findest du eventuell mehr Informationen http://www.techniker.com

Hoffe ich konnte dir helfen. Werde jetzt jedoch schlafen gehen sollten noch Fragen aufkommen versuche ich diese morgen früh zu beantworten.

Gute Nacht lg Peter

0
Kommentar von xxbromasterxx
29.11.2016, 01:00

Schulfächer die ich habe sind:
Physik, Mathe, bwl, Konstruktion, Qualitätsmanagement, Automatisierungstechnik, produktions Management, berufliche Kommunikation, englisch, Werkstofftechnik, fertigungstechnik

Habe selber einen Realschul Abschluss und bisher keine großen Schwierigkeiten.

0

Das ist der beste Beweis, dass Geld alleine nicht zufrieden stellt. Aber deine Argumente sind mMn für ein Studium nicht ausreichend. Du formulierst, dass du einen anspruchsvolleren Job machen möchtest -erstes Argument- und nicht den Laufburschen machen möchtest -zweites Argument. Ok. Drittes Argument, guter Verdienst ohne Schichtarbeit.

Würdest du zum Bsp. auf Gehalt verzichten um deinen Wunsch zu erfüllen? Wer stellt zudem sicher, dass du nach dem Studium nicht mehr Laufbursche bist, nur höher angesiedelt?

Und gerade weil die Firma nicht kooperiert ist dieses Projekt von deiner eigenen Überzeugung in deine Fähigkeit und der Sinnhaftigkeit des Vorhabens abhängig. Du musst es um "jeden Preis" wollen oder eben lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung