Frage von minelikesdoener, 54

Unzufrieden in der Ausbildung, stelle wechseln?

Hallo, also wie ihr schon in der Frage gelesen habt geht es um meine Ausbildung. Zu meiner Person: ich bin 19 Jahre alt und komme jetzt in das zweite Lehrjahr. Ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel bei Edeka.

Ich bin wirklich froh dass ich überhaupt eine Ausbildung gefunden habe, weil ich mir in meiner "Jugend" nicht viel Mühe gegeben habe. Doch ich weiß die Chance sehr zu schätzen und habe mich persönlich auch um 180 grad geändert. Ich will so viel lernen wie möglich, bin zu jeden meiner Kollegen nett, Versuch mir die beste Mühe zu geben. Doch das Problem ist seit Januar stecke ich fest. Unsere eine Kassiererin ist seit dem krank und wird sehr wahrscheinlich auch nicht wieder kommen. Seit dem sitze ich nun an der Kasse, tag für tag. Ich lerne nichts mehr, kassieren kann ich besser als der Chef. Und Kollegen sagten mir, der Chef wird keine neue Kassiererin einstellen. Und auch unserer Stellvertreter meinte zu mir, ich solle lieber die Stelle wechseln, weil ich hier einfach nichts lernen kann. Und das er es an meiner Stelle schon längst gemacht hätte. Letztens kam es zwischen meinen Chef und mir zum Streit, da er zu mir meinte ich sei zu unfreundlich zu den Kunden. Was absolut nicht der Wahrheit entspricht. Da ist mir dann ausgerutscht, dass ich es an dieser Scheiß Kasse hasse und nichts lerne. Dann war 2 Tage Funkstille zwischen uns. Ich weiß er brauch mich, da wir nur ein kleiner betrieb sind. Und total unterbesetzt. Doch er will einfach niemanden mehr einstellen "weil es ja auch so geht, mit hängen und würgen".. Aber wehe jemand wird mal krank, dann ist totales Chaos und alle dürfen Überstunden schieben außer er. Ich Trau mich aber nicht mit ihm zu reden, keine Ahnung warum aber ich hatte immer Respekt vor ihn. Ich bin eigentlich auch keine, die ihr Mund nicht aufkriegt.. Aber bei ihn schon. Ich bin wirklich am überlegen ob ich kündige.. Mich frustet die Arbeit nur noch. Andauernd das selbe, ich bin total unterfordert. Es nervt mich ungemein. Ich will endlich was beigebracht kriegen.. Nach der Ausbildung stehe ich dann in einem anderen betrieb und kann weniger als die Lehrlinge dort.

Das erste mal in meinem Leben will ich so viel erlernen, meinem Job richtig gut machen, doch kriege einfach nicht die Chance. Ich kam damals immer mitbringen Lächeln zu arbeiten. Heute könnte ich morgens wenn ich den Laden und vorallem den Chef sehe ausrasten. Er weiß das auch ganz genau aber ändert trotzdem nichts.. Klar, er spart sich eine kassenkraft! Oh ich bin so sauer.. Trau mich trotzdem aber nicht mit ihm zu reden..

Kann mir jemand helfen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Elfi96, 34

Frage an der Schule bzw bei der Handwerkskammer nach der Möglichkeit, deinen Ausbildungsbetrieb zu wechseln. Das ist immer besser als die Ausbildung zu schmeißen. LG

Kommentar von AriZona04 ,

Genau dasselbe hätte ich Dir auch geraten! Lass Dich von der Handwerkskammer beraten, was Du machen kannst! Außerdem muss die Kammer Bescheid wissen, wie die Ausbildung in DEM Betrieb funktioniert - nämlich gar nicht. Du wirst schamlos ausgenutzt! Das darf nicht sein!

Kommentar von Elfi96 ,

Vielen Dank für den Stern! Ich hoffe, du hast deine Ausbildung fortgeführt. LG 

Antwort
von herakles3000, 14

Wen dir das sogar schon geraten wirst dann solltest du besser einen anderen betrieb suchen  oder wie sollst du den deine  Ausbildung  bestehen wen der chef sich weigert dir was beizubringen frage doch mal bei der kammer nach ob sie dir helfen kann.Schau auch mal in die Ausbildungsverortnuing nach den da stehen auch Zeiten drin bis du wann was zu lernen hast. wen du dort nicht ausgebildet wirst darf der betrieb auch keine Azubis einstellen.und das mus die Kammer wissen was da abgeht den es kann auch teuer für deinen Chef werden wen du wegen ihn nicht an die Prüfung zugelassen wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten