Unzufrieden im Nebenjob. Kann ich kündigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du befindest Dich vermutlich noch in der Probezeit? Dann kannst Du ohne Angabe von Gründen kündigen. Oder auch so:

http://www.vorlage-formulare.com/vorlage-arbeit/vorlage-fristloses-kundigungsschreiben/

Was aber nicht bedeutet, dass Du den Dir zustehenden Lohn trotzdem einfordern kannst und solltest. Schwierig wird sich wahrscheinlich der Nachweis der einzelnen Stunden gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Du eine Kopie hast oder nicht, der Vertrag besteht und muss auch erfüllt werden. Aber von beiden Seiten. Das bedeutet vermutlich, dass da drin steht, wie viel und wo Du arbeitest, und wie Dein Lohn gezahlt wird.

Natürlich kannst Du kündigen, vertraggemäß in 2 Wochen. Für eine fristlose Kündigung liegen wohl (noch) keine Gründe vor. Schau da:

http://meine-kuendigung.de/fristlose-kuendigung-arbeitnehmer/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst keine Gründe nennen oder sagst einfach das du kein Geld bekommen hast 

Kündigen kannst du auf jeden Fall 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 2 monaten kein geld dan will sie dich nicht bezhalen und deswegen hast du auch keinen kopie vom vertrag  du hast genug gründe für eine fristlose kündoegung den bis jetzt arbeits dudort schwartz und du machst dich strafbar asuch mus sie deine überstunden bezahlen und aknn sie nicht wegfallen laassen, an deiner stelle würde ich auch den zoll anonym informieren den nach 4  spätestnesn anch 6 wochen hat man sein geld.Deingeld kanst du einarbeiten den du warst in sovielen läden dase simmer jemandenn gibt der das bestätiegen kann.Würde sofort einen anwalt oder die gewerkschaft einschlaten und mit deren hielfe so kündiegen das du keine sperzeit beim amt bekomst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
11.08.2016, 13:06

du hast genug gründe für eine fristlose kündoegung

Nein! Welche sollten das denn sein??

den bis jetzt arbeits dudort schwartz und du machst dich strafbar

Das ist Unsinn!

"Schwarzarbeit" hat nichts damit zu tun, dass (noch) kein schriftlicher Arbeitsvertrag vorliegt oder noch kein Geld gezahlt oder eine Abrechnung ausgehändigt wurde.

so kündiegen das du keine sperzeit beim amt bekomst

Da es sich bei dem Nebenjob (neben dem Hauptjob) außerdem um einen Minijob (450 €) handelt, besteht aus diesem Arbeitsverhältnis kein Anspruch auf Arbeitslosengeld, somit gibt es auch keine Sperre bei einer Eigenkündigung.

1
Kommentar von AalFred2
11.08.2016, 13:12

Mal abgesehen von der grausigen Rechtschreibung ist das auch noch inhaltlich völliger Quark.

2

Fristgemäß kündigen (Vertrag schauen) und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung