Frage von MRTABASCO92, 99

Unzufrieden im Job was nun :( ?

Also zu mir: ich habe meine 3 jährige ausbildung zum kaufmann im einzelhandel abgeschloßen und davor meine Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft/Verwaltung mit dem Notendurchschnitt von 2,7 abgeschloßen. Ich habe jetzt nach der Ausbildung meine voll Fachhochschulreife und könnte nun an einer FH studieren. Zurzeit arbeite ich seit 1 Jahr im Textil Bereich des Einzelhandels, bin aber total unzufrieden und weiss nicht was ich machen soll da ich einfach nur aus dem Verkauf weg möchte.

Ich wollte euch mal fragen, was ich am besten machen könnte um vom Verkauf weg zu kommen, ausserdem habe ich Matheschwierigkeiten und habe deshalb Angst vor Studium. Ich habe überlegt den staatlich geprüften Betriebswirt zu machen, weiss aber dann nicht ob ich dannnoch am Einzelhandel gebunden wäre? Ausserdem fände ich es dann schade, dass ich meine Fachhochschulreife "umsonst" gemacht hätte, da man den Betriebswirt an diesem Berufskolleg auch "nur" mit einem FOR plus abgeschloßener Ausbildung hätte machen können.

Bitte helft mir ich bin wirklich sehr verzweifelt.. :(

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 30

Hallo MRTABASCO92,

mit der Aufstiegsfortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt oder Betriebswirt IHK erreichts Du den höchst möglichen Bildungsabschluß auf Masterniveau ohne klassisches Studium.

Danach stehen Dir alle Wege im mittleren Management (Controlling, Marketing, Einkauf, Personal etc.) offen. Dabei bist Du sicher nicht an eine bestimmte Branche gebunden. Allerdings ist natürlich Mathe in der Betriebswirtschaft immer ein Thema.

Hier findest Du Anbieter und Angebote für die Weiterbildung zum Betriebswirt und kannst diese kostenlos vergleichen:

https://www.fortbildung24.com/betriebswirt-ihk/suchergebnisse.html

Für Mathe könntest Du dann bei der Akademie Deiner Wahl noch nach Spezialkursen fragen.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von motter, 4

Also auch wenn die Antwort ein bisschen spät ist, ich kann das zu 100% nachvollziehen ich war in meiner ersten Ausbildung so unglücklich, das ich heute teilweise daran noch negative Erinnerungen habe. Bei mir war erstens das Berufsfeld was mir nicht gefallen hat und auch leider der Chef und in Geselle die mich gemobbt haben ( was ich mir aber nicht gefallen ließ) auch hatte meine Ausbildung zum Verkäufer abgeschlossen,und wollte danach meine Ausbildung abbrechen um keine weitere Zeit zu verschwenden, ich habe mich leider von meinen gesamten Umfeld bequatschen lassen es nicht zu tun. Das Resultat war das mir die ganze Ausbildung und die Perspektiven mir soviel Kopf zerbrechen bereitet haben( da ich ja nur einen Hauptschulabschluss hatte) das ich nicht mehr im Stande war mich auf den Lehrstoff zu konzentrieren. Dann bin ich durch die mündliche Prüfung gefallen und habe danach meine Ausbildung abgebrochen. Was die wenigsten wissen und ich damals auch nicht auch mit den Verkäufer kann man auch  seinen Betriebswirt machen . Dieses habe ich neben meinen Job getan und zwar erfolgreich. Heute habe ich eine Arbeit die mir gefällt. Du siehst also es gibt immer Möglichkeiten man darf nur nicht aufgeben. Ich würde Dir Raten mach eine Weiterbildung wenn du Sie nicht schon begonnen hast? Es ist niemals zu spät. Man darf nur nicht aufgeben .

Antwort
von Sonix82, 45

Hast du schon versucht deine jetzige Situation in diesem Bereich zu klären? Wechsel in einen anderen Bereich ect.? Natürlich ist es sehr belastend wenn man sich so gar nicht wohlfühlt in seinem Job. Natürlich kann es nicht immer nur gut laufen aber wenn alles nur mehr negativ ist solltest du eine Veränderung anstreben.

Ich meine wenn du den staatlich geprüften Betriebswirt machst bist du bestimmt nicht nur an den Handel gebunden. Immerhin gibts da schon einige Felder die damit kombiniert sind. Beachte die Liste unten: http://www.betriebswirt.info/abschluesse/staatl-gepruefter-betriebswirt

Überlegs dir, such das Gespräch in deiner jetzigen Anstellung oder geh einen neuen Weg. Alles Gute.


Kommentar von FORTBILDUNG24 ,

Eine sehr gute Antwort.

Wir sehen das genauso. Mit der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt ist man sicher nicht an die Einzelhandelsbranche gebunden. Dieser Abschluß liegt auf dem Masterniveau und ist der höchst mögliche ohne klassisches Studium.

Eine gute Übersicht zu der Weiterbildung Betriebswirt IHK findet ihr auch bei FORTBILDUNG24. Hier geht es zur Übersicht:

https://www.fortbildung24.com/betriebswirt-ihk/suchergebnisse.html

Gruß vom SERVICETEAM FORTBILDUNG24

Antwort
von Joshua18, 27

Wenn Du nur aus dem Verkauf weg möchtest, kannst Du auch ein Weiterbildung z.B. als Lohnbuchhalter oder als Finanzbuchhalter mit SAP machen. Dort erwartet Dich keine Höhere Mathematik.

Bei einem FH-Studium wirst Du allerdings kaum darum herum kommen. In BWL z.B. musst Du dann meist Scheine in Statistik und in Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler machen. Die ganz harten Sachen vom Gymnasium wie Analytische Geometrie oder Integralrechnung werden aber dort wohl kaum auftauchen, allerhöchstens induktive Statistik und Matrizenrechnung, wenn überhaupt. Aber auch das wird man im Beruf wohl kaum anwenden müssen.

Durch diese Scheine müsstest Du dich ggf. durchkämpfen !

Antwort
von Lumpazi77, 32

Wechsle den Bereich des Einzelhandels dann wird alles gut

Kommentar von MRTABASCO92 ,

Nein ich bin im Textilbereich zurzeit, will aber komplett weg vom Verkauf. Und bereue die Ausbildung gemacht zu haben.

Antwort
von Ninni79, 40

Schau doch ob du innerhalb deines aktuellen Betriebs die Stelle wechseln kannst, vielleicht haben die ja noch was anderes was dir mehr zusagt.

Kommentar von MRTABASCO92 ,

Nein es ist ja ein Textilstore welcher nur Tätigkeiten für den Verkauf anbietet leider.

Antwort
von alphonso, 31

Gibt es in deinem Unternehmen keinen Weg noch oben?: Filialleiter, Bezirksleiter, Verkaufsleiter....

Kommentar von MRTABASCO92 ,

ich würde wirklich gerne komplett vom Einzelhandel weg und bereue schon jetzt mit meinen 23 Jahren, dass ich die Ausbildung überhaupt gemacht habe..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community