Frage von Nicolaii1994, 14

Unzufireden mit Jobwahl, trotzdem abgeschlossene Straßenbauer Ausbildung?

Hallo Leute, Ich habe letztes Jahr im Sommer meine Ausbildung zum Straßenbaufacharbeiter erfolgreich beendet. Bin jetzt immer noch als Straßenbauer tätig, jedoch habe ich im 2. Lehrjahr gemerkt das der Job mich nicht glücklich macht. Habe immer wieder gehofft es sei vielleicht einfach solch eine Phase in den jungen Jahren doch ich werde von Tag zu Tag unglücklicher Habe es trotzdem weiter durchgezogen. Nun wollte ich hier mal um Rat fragen, welche wege kann ich mit der abgeschlossenen Ausbildung als Straßenbaufacharbeiter gehen. Außerdem muss ich noch erwähnen ich bin 22 Jahre alt und habe einen realschulabschluss Uber die flogenden Werdegänge habe ich mich schon informiert. -Meister -Vorarbeiter -Bauingenieur

Antwort
von OnkelSchorsch, 12

Es dürfte relativ wenig bringen, wenn dir fremde Leute sagen, was "man" so alles machen könne. Entscheidend ist, was du machen möchtest, was dich interessiert und wo du deine Zukunft siehst.
Wichtig ist ebenfalls, dass du herausfindest, was genau dich an deiner Tätigkeit so stört. Dass du draußen arbeitest? Dass es harte Arbeit ist? Dass du unangenehme Kollegen hast? Dass der Verdienst der harten Arbeit nicht angemessen ist? Dass du nicht genug eigene Entscheidungen fällen kannst? Und so weiter.

Ich will darauf hinaus, dass es meines Erachtens im Moment für dich wichtig sein könnte, herauszufinden, was dir an deiner jetzigen beruflichen Situation ganz exakt nicht gefällt. Erst wenn du das weißt, kannst du daran gehen, diese Situation zu ändern. Wenn es auch nach ausgiebieger, sachlicher Überlegung keine Möglichkeit zur Verbesserung deiner Situation innerhalb deines jetzigen Jobs gibt, dann, aber auch wirklich erst dann, solltest du an eine Umorientierung denken.

Erst dann wird es wichtig, dann aber wirklich wichtig, dass du dir genau überlegst, wo dein Weg hingehen soll.  An sich wäre es bestimmt keine ganz schlechte Idee, aufbauend auf deine Ausbildung und deinen bisherigen Berufsabschluss das Fachabitur zu erlangen und danach, wie du schon andeutetest, ein Studium des Bauingenieurwesens anzuvisieren. Das erfordert aber viel Geduld, Einsatz und Willenskraft.

Kommentar von Nicolaii1994 ,

Vielen Dank fur eine so schnelle Antwort.

Recht hast du natürlich und das werde ich auch machen, was mir nicht gefällt.

Was mich halt einfach nur interissiert ist, welche anderen Wege man gehen kann , denn bis jetzt sind mir nur die 3 bekannt, die ich genannt habe.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Das kommt dann eben auf deine Interessen an. Vielleicht möchtest du etwas völlig anderes machen? Oder wenn du in der Branche bleiben willst, dann denke daran, was ich oben schrieb: analysiere genau, WAS dir momentan nicht gefällt. Wege gibt es tausende, aber bevor du dich auf einen falschen Weg machst, finde erst mal raus, wohin du willst.

Antwort
von Lucri, 14

Gehe vielleicht mal zur Berufsberatung von der Argentur für Arbeit. Die bieten Top service an und machen sehr gute vorschläge ^^

Antwort
von Bockwurstboy, 12

Immer versuchen das höchste zu erreichen
Solange es dir Spaß macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten