Unwohles Gefühl zuhause, leben in der Natur, was kann ich gegen den drang "mein Leben zu verlassen" tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Irgendwie haben deine Eltern doch gar nicht so unrecht, oder?

Leih Tieren die das nicht können, deine Stimme. Setzte dich für sie ein und dabei ist es egal, ob es Heimtiere oder auch Wildtiere sind.

Da du dich offenbar sehr gut in eine verzweifelte Lage hineinversetzen und ihre Probleme nachvollziehen kannst, könnte es sein, dass du dafür nicht der Schlechteste bist.

Außerdem gibt das deinem Leben wieder einen Sinn, ist also wenn man das so möchte, eine Win-Win-Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benutzer122
08.08.2016, 17:10

Um jetzt aktiv zu helfen bin ich zu jung... Hatte mir schon überlegt sachen zu verkaufen und dort dann bei solchen Tierschutz Vereinen zu spenden um wenigstens etwas zu tun, aber damit sind meine Eltern nicht einverstanden...

Bis es soweit ist halte ich es vermutlich nicht aus...

0

Du gehörst in eine psychiatrische Klinik. Damit will ich nicht sagen, dass Du bekloppt bist oder so. Nein, Du brauchst jemanden, der Dir hilft, Deine Interessen und Motivationen auf einen Nenner zu bringen, unter Berücksichtigung Deiner zu schützenden Mitmenschen und derer Interessen und Gefühle.
Vielleicht solltest Du mal im Netz schauen, ob und wo es Waldcamps gibt. Da kannst Du ja mal probieren ob das wirklich was für Dich ist. Vielleicht fehlen warmes Wasser aus Wand, TV, Heizung und PC Dir doch mehr als Du glaubst. Nicht zu vergessen Deine Eltern, Familie, Freunde und andere Mitmenschen.
Und wenn Du großes Glück hast( was ich Dir wünsche), dann kannst Du Psychiatrie und Waldcamp miteinander verbinden.
Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Zukunft und viel Gesundheit und Kraft, 🐺🌲

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bins nochmal. Dieser Mensch ist bestimmt sehr interessant für Dich.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCdiger_Nehberg
Im Netz gibt es noch mehr Infos.
LG, 🐺🌲

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benutzer122
08.08.2016, 16:43

Jap, wirklich sehr interessant... Danke

Mich an anderen zu orientieren kann auch helfen

0

Du solltest dir dringend Hilfe holen,warst schon beim Psychologen die hören dir zu geben Rat damit umgehen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benutzer122
08.08.2016, 14:58

Der sagt nur dass ich Verrückt bin und und das, worauf ich stolz bin aufgeben soll... Der bringt also garnichts (erfahrung durch andre Personen, die ich kenne)

0

Du hast nicht ohne Grund psychische Probleme und fühlst dich nicht ohne Grund Zuhause unwohl. Dass dein näheres Umfeld die Misere verursacht hat, liegt wohl auf der Hand. Nur musst du das erstmal akzeptieren und erkennen wo genau der Fehler liegt und wie man den Fehler beheben kann. Daher wäre es dringend ratsam wenn du dir von einem Psychologen helfen lassen würdest.

Lass dir helfen, dann wird alles wieder gut! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benutzer122
08.08.2016, 15:32

Den Grund dafür kenne ich ja bereits, ich dachte nur, dass das hier sowieso keinen Interessiert... Das Problem, weswegen ich angefangen habe so zu denken liegt weit zurück, 5. - 7. Klasse mobbing...

Und das Problem ist: Ich kann nicht zum "normalen" Psychologen ohne meine Eltern und die meinen, das Problem wäre mit ihrem Vorschlag schon gelöst und ich ihnen nicht wirklich gut erklären kann, dass ich es so lange nicht mehr aushalte.

Der Schulpsychologe für die Oberstufe (bzw. für Abitur (die Lehrer meinten ich soll zu ihm obwohl ich noch nicht in der Oberstufe bin)) hilft dabei rein garnichts, denn der meint, dass es nicht normal ist so zu denken, wie ich es tu und dass ich mich in dem Punkt, in dem ich richtig Stolz für mich drauf bin ändern soll.

Ebenfalls soll ich Tricks versuchen wie fest in Stoff zu beißen, laut zu schreien oder meine Wut abzulassen, wenn ich es nicht mehr aushalte, hilft aber bei mir recht wenig.

0

Was möchtest Du wissen?