Frage von xtype1986, 124

Untrainiert in 18 Wochen zum Marathon?

Ich bin ziemlich untrainiert und habe mir überlegt im April in Düsseldorf einen Marathon zu laufen. früher bin ich öfters gelaufen ist aber eine zeit lang her War zu der zeit 5 Kilo leichter und die Strecken waren eher so 8 km im schnitt. Ist aber alles 2 Jahre her.

Meine Frage ist. Kann man in 18 Wochen auf einen Marathon hin trainieren und wenn ja wie am besten. Oder ist es zu ambitioniert gedacht?

Antwort
von napoloni, 110

Man kann auch komplett ohne Training einen Marathon laufen. Hab ich zweimal gemacht. Waren aber beides nicht gerade die schlauesten Aktionen in meinem Leben.

Das war so ein Männermutprobenmarathon. Ich wollte wissen, ob ich das schafe und dachte, wenn ich das schaffe, bin ich voll der Held. Auf der zweiten Marathonhälfte bin ich natürlich erheblich langsamer geworden und musste dabei feststellen, dass ich permanent von Frauen, Rentnern und Übergewichtigen überholt wurde. Da habe ich gwusst: Die Helden sind diejenigen, die sich ordentlich vorbereiten und ihren Lauf ordentlich durchziehen, ohne einzubrechen, abzubrechen oder gehen zu müssen.

Also wenn schon Marathon, dann richtig. Düsseldorf ist eine gute Wahl, aber dein Start ist erst 2017. Jetzt im kommenden Jahr solltest du dich noch an den Streckenrand stellen und die anderen anfeuern (oder in einer Staffel mitlaufen).

Training beginnt jetzt und muss die ganze Zeit durchgezogen werden. Wettkampferfahrung kannst du in Düsseldorf beim Frühjahrslauf der TG (Volksgarten), beim Benrather Volkslauf, beim Brückenlauf, beim Benrather Schlosslauf, beim Halbmarathon in Himmelgeist (jetzt schon anmelden!) und beim Martinslauf am Unterbacher See sammeln.

Nimm ruhig viele Laufveranstaltungen mit. Dann ist das Training nicht umsonst gewesen, selbst wenn du am Tag X dann plötzlich durch Krankheit oder Verletzung ausfallen solltest.


Viel Erfolg!



Antwort
von L3nn4rtxHD, 13

Man kann auch komplett ohne Training einen Marathon laufen. Hab ich zweimal gemacht. Waren aber beides nicht gerade die schlauesten Aktionen in meinem Leben.
Das war so ein Männermutprobenmarathon. Ich wollte wissen, ob ich das schafe und dachte, wenn ich das schaffe, bin ich voll der Held. Auf der zweiten Marathonhälfte bin ich natürlich erheblich langsamer geworden und musste dabei feststellen, dass ich permanent von Frauen, Rentnern und Übergewichtigen überholt wurde. Da habe ich gwusst: Die Helden sind diejenigen, die sich ordentlich vorbereiten und ihren Lauf ordentlich durchziehen, ohne einzubrechen, abzubrechen oder gehen zu müssen.
Also wenn schon Marathon, dann richtig. Düsseldorf ist eine gute Wahl, aber dein Start ist erst 2017. Jetzt im kommenden Jahr solltest du dich noch an den Streckenrand stellen und die anderen anfeuern (oder in einer Staffel mitlaufen).
Training beginnt jetzt und muss die ganze Zeit durchgezogen werden. Wettkampferfahrung kannst du in Düsseldorf beim Frühjahrslauf der TG (Volksgarten), beim Benrather Volkslauf, beim Brückenlauf, beim Benrather Schlosslauf, beim Halbmarathon in Himmelgeist (jetzt schon anmelden!) und beim Martinslauf am Unterbacher See sammeln.
Nimm ruhig viele Laufveranstaltungen mit. Dann ist das Training nicht umsonst gewesen, selbst wenn du am Tag X dann plötzlich durch Krankheit oder Verletzung ausfallen solltest.

Antwort
von RedRhino, 105

Lass' es sein - Mindestvorbereitungszeit von 0 auf 42 ist ein Jahr.  Im günstigsten Fall brichst Du vorzeitig ab, wenn's schlecht läuft hast Du hinterher massive Probleme in den Knien oder an anderen Bändern und Sehnen oder Gelenken.

Ich bin ähnlich naiv in meinen ersten Marathon gegangen und habe hinterher über ein Jahr gebraucht um den zweiten angehen zu können.

Plane in 18 Wochen einen Halbmarathon, dann bist Du schon mal auf einem guten Weg.

Wenn Du es trotzdem versuchen willst: Gehe heute noch raus uns laufe 20 km. Wenn Du das in 2,5 Stunden schaffst und Dich hinterher noch gut fühlst dann könnte es vielleicht was werden.

Antwort
von Blickfang91, 90

Empfehle dir HIIT ergänzend zum Konditionssport.

HIIT = High Intensive Intervall Training

HIIT wird normal verwendet, um zu definieren bzw. abzunehmen, aber der positive Nebeneffekt dabei ist, dass man (ist natürlich bei jedem Menschen anders, wie immer im Sport und dessen Auswirkungen auf den Körper) BIS zu vier mal schneller Kondition aufbaut, als mit normalem Ausdauersport.

Das Prinzip ist einfach: Du suchst dir deinen Lieblingskonditionssport aus und trainierst in Intervallen. Das heißt, du gehst beispielsweise joggen, läufst 1 Min. im normalen Tempo und (Faustformel für den Anfang) einen Drittel der Zeit (in diesem Fall also 20 Sek.) so schnell du nur kannst, dann wieder 1 Min. locker, dann wieder 20 Sek. usw.

Das machst du um die 10 Durchgänge ( + - )

Solltest du merken, dass du dich in den 20 Sekunden nicht auspowerst, kannst du die intensiven Intervalle auf 25 oder 30 Sekunden steigern.

Wichtig: HIIT ist ein sehr intensives, kurzes Training, deshalb nicht öfter als 3x die Woche mit einem "freien" Tag zwischen den Einheiten, an dem du aber normalen Konditionssport betreiben kannst.

Viel Erfolg

Antwort
von Freezo, 99

Falls du wirklich komplett außer Form bist, halte ich es für ziemlich unwahrscheinlich das zu schaffen, trotzdem würde ich vorschlagen es einfach mal zu versuchen.

Arbeite dich langsam heran, im schlimmsten Fall bist du fitter als vorher und läufst halt den halben Marathon. Du kannst versuchen jede Woche 2km mehr zu laufen um das zeitlich zu schaffen, übertreibe es aber nicht, das versaut dir den Trainings-Effekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community