Frage von friesforfree, 121

Unterwirft sich mein Hund oder was soll das für eine geste sein?

Hallo liebe community und insbesondere die Hundeliebhaber unter euch. ;-) Also, ich liebe Hunde. Hunde sind meine absoluten Lieblingstiere und zu meinem mittlerweile schon 14 jährigen terrier verspüre ich unendlich viel und große liebe. Und das spürt er auch. Er hat mehrere Stunden Auslauf am Tag, wenn er das will und bekommt viel Aufmerksamkeit von mir. Deswegen ist es mir umso ein größeres Rätsel, wieso er sich mir so unterwirft, wie eben, weil das ja eigentlich nichts gutes ist, finde ich. Er sollte sich wohl fühlen und nicht das verlangen verspüren, sich mir unterwerfen zu müssen, da ich ihn sonst verletzen (?) würde etc. Er ist eben gerade vorhin aufgewacht und lag für ne knappe Stunde neben mir und hat die Ruhe genossen und dass ich seine Ohrwascherl gestreichelt habe (der liebt das) und auf einmal, zack, liegt er auf dem Rücken und schaut mir in die Augen. Für mich ist der Anblick das süßeste, was es gibt. Wie die ohrschlappen nach hinten hängen und sein Mund leicht auf geht und seine Zähne leicht zu sehen und die Pfoten so süß angewinkelt sind. Herrlich. :D aber dennoch gefällt mir das auch irgendwie nicht. Gekrault möchte er glaube ich nicht werden, weil sobald ich das mache, reißt er die Augen auf, lässt das 1 min mit sich machen und lässt sich auf den Bauch zurückrollen. Habe ich schon in etlichen Portalen gelesen, dass der Hund ja nur gestreichelt werden will am Bauch und sich deswegen in diese position begibt, aber er will das nicht. Was kann das denn dann für eine geste sein? Unterwirft er sich mir wirklich? Hat da jemand Ahnung bzw Erfahrung? Liebe grüße

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 36

Eine Unterwerfungsgeste beinhaltet nicht nur, dass der Hund sich auf den Rücken legt.

Die Muskulatur des Hundes ist angespannt, die Rute eingeklemmt, die Mundwinkel sind nach hinten gezogen, der Hund züngelt/ leckt (wenn ein Hund seine Zunge zeigt, kann er nicht zubeißen), der Blick ist abgewendet, die Ohren liegen eng am Kopf an usw.

Das, was Du beschreibst, klingt nach einem Hund, der sich sicher mit Dir und seiner Umgebung fühlt und einfach nur entspannt ist. Dazu passt auch die Beschreibung der Ohren und des Mauls Deines Hundes (entspannt). Ähnlich, als wenn Du am Wochenende morgens im Bett liegst, auf den Wecker guckst, merkst, dass Du ausschlafen kannst und genüsslich ausgestreckt noch eine Runde liegen bleibst.

Antwort
von Hamburger02, 32

Als Unterwerfung würde er seine Kehle zeigen, Ohren anlegen und Beschwichtigungsgesten zeigen. Sich in entspannter Atmosphäre auf den Rücken zu legen bedeutet meistens völlige Entspannung durch absolutes Vertrauen. Das muss auch nicht unbedingt bedeuten, streichle mich am Bauch. 

Und nur nebenbei: sich unterzuordnen als negativ zu sehen, ist eine Phänomen der moderenen menschlichen Gesellschaft. Das darf keinesfalls auf Tiere übertragen werden. Für einen Hund, der kein geborenes Alphatier ist, ist es sehr bequem, sich unterzuordnen und die Verantwortung für das Rudel ganz dem Menschen zu überlassen. Das ist ein sorgenfreies Leben ohne Stress.

Antwort
von Abbrandler, 51

Das ist keine Unterwerfung sondern ein Liebes / Vertrauensbeweis:

Dein Hund zeigt Dir seine empfindlichste Stelle nämlich seinen ungeschützten  Bauch. - selbst wenn er da eben nicht gestreichelt werden möchte.

Eine Unterwerfungsgeste wäre zwar auch am Rücken, Bauch oben, aber vor Angst und mit eingeklemmten Schwanz.....

Antwort
von Flauschy, 55

Dass sich dein Hund auf den Rücken legt würde ich in diesem Zusammenhang nicht als Unterwerfung deuten. Er möchte von dir am Bauch gestreichelt werden. Vermutlich reicht ihm das dann nach ca. einer Minute.

Achte beim nächsten Mal wenn er sich so verhält auf seinen restlichen Körper (Ohren, Rute usw.). Eine entspannte Rute und nach vorn gerichtete Ohren (je nachdem ob er Hänge- oder Stehohren hat) deuten auf einen entspannten Hund hin, nach hinten gerichtete Ohren eher auf einen angespannten Hund. Und eine eingeklemmte Rute ist ja ein ganz eindeutiges Zeichen, oder?

Wie hält der Hund seinen Kopf? Ein von dir abgewandter Kopf spricht eher für Unterwerfung als Entspannung.

Antwort
von xttenere, 26

Dein Hund vertraut Dir, indem er Dir seine ungeschützte Unterseite hin hält. Hunde lieben es, am Bauch gestreichelt zu werden, legen sich aber dazu nur auf den Rücken, wenn auch ihr Vertrauen zu der streichelnden Person da ist.

Wenn sie sich absolut sicher fühlen, schlafen sie sogar in dieser Position. ( Bild mein alter DoKhi Mischlingsrüde ) 

Kommentar von Einafets2808 ,

Mein Bube schläft zu 80 % so :-) Auswahl Foto.

Kommentar von MiraAnui ,

meiner auch :) sieht manchmal aus wie vom Hochhaus gefallen, komplett verdreht

meine Hündin nicht. sie rollt sich immer zusammen

Antwort
von MiraAnui, 13

unterwerfen ist nichts negatives...

Viele Hunde zeigen bei allem und jeden Demutsverhalten und kommen super damit klar...

Und rücken legen heißt nicht immer unterwerfung... das hängt mit der kompletten Körpersprache zusammen.

Meine werfen sich grundsätzlich auf den Rücken um am Bauch gekratzt zu werden. Das hat ja nix mit unterwerfung zu tun.

Antwort
von oki11, 40

Das was Du beschreibst hat nichts mit Unterwerfung zu tun, sondern tatsächlich mit dem Bedürfnis sich von Dir - wenn auch nur kurz unter dem Bauch streicheln zu lassen.

Zusätzlich ist diese Geste eines der größten Zeichen des Vertrauens an Dich, denn der Hund bringt sich in eine stark angreifbare Haltung und zeigt Dir seinen Bauch.

Ich würde sagen Ihr liebt Euch beide und sei froh und stolz.

Antwort
von Goodnight, 22

Ein ganz und gar entspannter Hund liegt gerne auf dem Rücken. 

Alles gut, sehr gut sogar!

Antwort
von jovetodimama, 42

Ich würde es als Liebesbeweis und als seine Art, sich bei Dir für die Streicheleinheiten zu bedanken, interpretieren.

Antwort
von Itchi0108, 13

Eine Unterwerfung kannst du ganz einfach erkennen.. Folgendes Fallbeispiel..

Ich habe meinen Schatz nun schon ein paar Jahre. Wir gehen durch dick und dünn, durch Sonne und Regen bla bla.. Aber.. Er hat ab und zu mal das Bedürfnis auf der Straße befindliche Essensreste zu essen. Das kann ich gar nicht leiden.. (Hundehasser etc.) - Also brauch ich mitlerweile nur noch energisch seinen Namen rufen und blöd / böse gucken. Dann siehst du sofort wie er die Ohren anlegt, den Schwanz einklemmt und sich auf den Rücken legt und ruhig liegen bleibt.

Anders ist es wenn wir zuhause sind und ich Fernseh gucke. Da springt  er dann mal mit auf die Couch und legt sich ebenfalls auf den Rücken. Aber er möchte gestreichelt werden, bzw nur Kuscheln (Ja, einem Hund reicht oft auf nur die Berührung ohne streicheln. Einfach die Hand auf den Bauch legen... :-) )

Du merkst an dem Verhalten deines Hundes ob er sich unterwirft (das passiert meistens nur wenn es was zu klären gibt, wenn er was gemacht hat) oder ob er sich einfach nur hinflezt :)

Antwort
von Steffile, 35

Hunde sind Rudeltiere, und Rudel sind keine demokratischen Institutionen, sondern strenge Hierarchien. 

Du bist fuer deinen Hund der Rudelfuehrer und er hat einen niedrigeren Rang, akzeptier das einfach (und uebernimm die Verantwortung die mit dem Job kommt).

Antwort
von Francesco1996, 35

Hallo,

es ist mehr als gut das er sich dir unterwirft. Das ist ein Zeichen des Respekts. Wie du weißt sind Hunde Tiere, dessen System so aufgebaut ist wie ein Staffelsystem, oben der Anführer das bist nunmal du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten