Frage von Vitaly1989, 318

Unterstützen die meisten Deutschen heutzutage die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe?

Ich weiß, dass die meisten Parteien im Bundestag dafür sind, und nur die CDU dagegen. Deshalb wurde das Gesetz noch nicht eingeführt.

Danke für Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HanfPflanze, 148
Ja

Ja!

Etwa zwei Drittel der Menschen in Deutschland sind dafür, dass auch homosexuelle Paare eine Ehe schließen dürfen. 42 Prozent der Befragten gaben in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov an, dass sie eine entsprechende Gesetzesänderung „voll und ganz“ befürworten, 23 Prozent waren „eher“ dafür. Gut ein Viertel sprach sich in der Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur „eher“ oder „ganz und gar“ dagegen aus. (Quelle: FAZ.de)

Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa gibt es eine überwältigende Mehrheit für die Homo-Ehe. http://www.faz.net/aktuell/politik/homo-ehe-toleranz-der-europaeischen-laender-i...

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ich bin ein Russe und würde gerne in Deutschland wohnen. :) Nein, ich bin nicht schwul. Ich bin einfach ein Mensch mit humanistischen Ansichten und ich glaube, dass man lieben darf, wen man will.

Unsere Gesellschaft ist leider zu konservativ.

Kommentar von HanfPflanze ,

und ich glaube, dass man lieben darf, wen man will.

Gute Einstellung! 

Antwort
von StevenArmstrong, 50
Ja

Hallo,

mir ist es egal, ob Mann und Mann, Frau und Frau oder Mann und Frau zusammenleben. Meiner pesönlichen Meinung nach sollten alle Arten von Partnerschaften mit zwei Menschen gleichgestellt werden.

Leider gibt es selbst in der heutigen Jugend auch welche, die dagegen sind. Letztens musste einer Nachsitzen, weil er jemanden als "Sch*uchtel" bezeichnet hat. Nichts gegen den Islam, aber dieser Junge war Moslem und hat zugegeben aus "religiösen Gründen" den Jungen als "Sch*uchtel" bezeichnet zu haben.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von medmonk, 178

Die Ehe ist ein Auslaufmodell. ;-) Ich selber habe die Auffassung, das man auf seinen Partner deutlich mehr acht gibt, wenn man nicht verheiratet ist, als wenn doch. Allein weil selbiger sich nicht einfach aus dem Staub machen kann. Zumindest was die rechtliche Bindung anbelangt. Wie dem auch sei, mir ist es ziemlich wurscht, wer wie weshalb mit wem den Bund der Ehe eingehen möchte. 

Geht mich faktisch nichts an! Ich bin zwar auf dem Papier Katholik, jedoch mit Kirche recht wenig am Hut. Daher mir letztendlich egal wie selbige dazu steht. Ich selber brauche kein amtliches Stück Papier um meiner Partnerin zu zeigen, wie sehr ich sie Liebe. Was nicht heißt, das ich grundsätzlich gegen Hochzeit bin.  

Kommentar von Pangaea ,

Gehe ich recht in der Annahme,  dass du nicht verheiratet bist? Du sagst, du brauchst kein amtliches Stück Papier - aber dieses Stück Papier verstärkt wirklich noch einmal das Gefühl "Wir gehören zusammen, was auch passiert". Ich wollte es früher auch nicht so recht glauben, aber es ist tatsächlich so.

Ich halte die Ehe nicht für ein Auslaufmodell. Und ich denke, jeder und jede sollte heiraten dürfen, wen er oder sie will.

Kommentar von medmonk ,

Mit deiner Annahme liegst du richtig. Ich selber bin ein Scheidungskind. In meiner Kind und Teenager-Zeit einiges aus meiner und anderen Familien mitgenommen. Daher vieles etwas anders sehe. Ich selber bin überhaupt nicht gegen Hochzeiten. Geschweige per se dagegen bin. Trotzdem immer wieder nur mit dem Kopf schütteln kann, wie schnell manche Ehen geschlossen werden die leider zu oft in die Brüche gehe. 

In meinem Umfeld sind die meisten leider Gottes nach 10 bis 15 Jahren am Ende. Seit Jahren das Gejammer mir anhöre und auch aus der Ehe meiner Eltern vieles mitgenommen habe. Wie schon gesagt, ich habe nichts gegen die Ehe. Gehöre aber zu denen die es sich doppelt und dreifach überlegen. Was nicht heißen soll, das ich selber nicht plötzlich doch Ja sage, weil alles zu passen scheint. 

Ich behaupte selber mal von mir, ein Herzens guter Mensch zu sein. Streit vermeide und die Stärke besitze eigene Fehler einzugestehen. Genau das sind häufig Dinge die ich bei manchen vergeblich suche. Ich bin da sicher etwas eigenwillig, mich aber eben nicht zum Gefallen anderer verstelle und vieles aus und/oder anspreche, wo andere lieber den Kopf einziehen. 

Jeder nimmt es unterschiedlich war. Was jetzt das Stück "Papier" angeht, es derzeit eben so wahrnehme. Wer weiß schon was morgen ist. Daher "sag niemals nie". Kann also durchaus sein, das ich selber irgendwann anders darüber denke. Aktuell und in nächster Zeit wird es aber wohl nicht so sein. Danke für dein Feedback. 

LG medmonk 

Antwort
von Matzko, 27
Ja

Der Anfang ist mit der "Verpartnerung" schon gemacht und damit sind wir bereits etlichen Ländern ein großes Stück voraus, bei denen selbst so etwas noch undenkbar ist. Der Schritt zur völligen Gleichstellung mit der Ehe heterosexueller Partner ist bei und nun nicht mehr sehr groß, zumal zwei evangelische Landeskirchen bereits weiter als der Staat sind und dort kirchliche Trauungen homosexueller Paare möglich ist (Evang. Kirche Hessen-Nassau und die Rheinische Landeskirche).

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! :)

Antwort
von JTKirk2000, 97
Ja

Soweit mir bekannt, gibt es durchaus in zumindest einigen Bundesländern die Möglichkeit für gleichgeschlechtliche Paare, zu heiraten. Ich selbst sehe keinen Grund, warum gleichgeschlechtlichen Paaren diese Möglichkeit nach weltlichem Gesetz verwehrt bleiben sollte.

Kommentar von Matzko ,

Das stimmt so nicht. Hier wurde "Bundesländer" mit "Evangelischen Landeskirchen" verwechselt. Eine völlig gleichgestellte Eheschließung ist in Deutschland noch in keinem Bundesland möglich. Kirchliche Trauung in zwei evangelischen Landeskirchen schon.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Nun, dann bin ich offenbar fehlinformiert und Deutschland ist definitiv rückständiger, als ich vermutet hatte, wenn Deine Aussage zutrifft. Es stellt sich mir aber dann die Frage, warum Du erst jetzt meine Antwort kommentiert hast?

Antwort
von doppelgemoppel, 7
Nein

Ich denke eher, dass noch die Mehrheit dagegen ist. Es ist natürlich schwer zu sagen, aber ich sehe schon einige Tendenzen.

Bei den jüngeren Menschen ist es wohl so, dass die Mehrheit für die Homoehe ist und bei den älteren ist es aufgrund von Erziehung oder Glaube oft andersherum. Da unsere Gesellschaft allerdings recht alt ist, würde ich mal behaupten, dass knappe Mehrheit noch dagegen ist, was sich aber in den nächsten Jahren auch gut ändern kann. 

Antwort
von Joschi2591, 154

Du solltest die Frage anders stellen:

Unterstützt Du die Einführung...?

Ob die meisten sie befürworten, wer weiß das schon wirklich?

Kommentar von Vitaly1989 ,

Vielleicht, gibt es Umfragen. 

Antwort
von Lennister, 74
Ja

Alle Studien zeigen übereinstimmend, dass die große Mehrheit der Deutschen für die Öffnung der Ehe ist. Es gibt bloß noch ein paar wenige Ewiggestrige, die dagegen sind. Aber das werden auch immer weniger. 

Antwort
von Nicciabc, 87
Ja

Auf jeden Fall, das belegen auch zahlreiche repräsentative Umfragen. Es sind immer diejenigen die etwas dagegen haben, welche am lautesten meckern- und so kann sich schnell ein gegenteiliges Bild ergeben.

Antwort
von Jordh, 82
Ja

Ja, denn diejenigen, die behaupte, dass das nicht "unserem christlichen Weltbild" entspricht, vergessen, dass Kirche und Staat getrennt sind...

... und weil ich meinen Freund heiraten möchte. Wohlgemerkt standesamtlich, nicht kirchlich.

Antwort
von scorpion87, 24
Ja

meines Wissens legen sämtliche Umfrage das nahe

Antwort
von martinzuhause, 150

warum sollte man das unterstützen? jeder kann zusammenleben mit wem er will. das reicht doch. eine ehe ist zwischen mann und frau definiert. andere formen sind dann eine eingetragene partnerschaft

Kommentar von fxckyou ,

Und warum sollte eine Ehe auschließlich zwischen Mann & Frau definiert sein? Für viele Menschen ist die Ehe etwas wichtiges, warum also sollten genau diese Menschen nicht heiraten dürfen?

Antwort
von Nebularaza, 106

Traurig, oder? Dass der Staat festlegt, welcher Lebensbund „rechtens“ ist … Ein Grund mehr für ein Leben in Freiheit, ohne staatliche Zwänge.

Antwort
von Maimaier, 107

Was ich meine, was die Mehrheit meint? Ich bin kein Mitläufer, orientiere mich nicht an der Mehrheit, sondern welche Folgen das hätte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Hier ist schön beschrieben, wie durch solche Umfragen das Volk manipuliert werden kann.

Antwort
von skyberlin, 32
Ja

hoffentlich, sonst ham wa noch ne menge zu tun. und ich will, wegen meines lebens nicht mehr ins kz, lg

mein opi hat sachsenhausen - thanxxx god - überlebt. war politischer häftling und ich will wegen meiner lebensweise nicht mehr inhaftiert werden, vorher bring ich mich um


Antwort
von MrSchmidt90, 139
Nein

Ich würde sagen, dass es den meisten egal ist. Eine kleine Anzahl von Leuten sind natürlich dagegen.

Kommentar von uyduran ,

Zu dieser Antwort passt dann aber das abgestimmte "Nein" nicht.

Antwort
von Th3Chakrus, 137

Weil sich die meisten Menschen in der Unterschicht ohne Bildung dagegen aussprechen

Kommentar von lupoklick ,

Du bist dann also auch dagegen ;-)))  *** lach schallend ***

Kommentar von Th3Chakrus ,

nicht ersichtlich aus der Antwort... warum nicht? bei den Römern und Griechen wars gang und gebe... wegen Leut wie dir hab ich das Profilbild

Kommentar von StevenArmstrong ,

1. Nicht alle Menschen in der Unterschicht sind ohne Bildung. Sie sind da, weil sie keinen Job finden.

2. Es gibt geügend Reiche und Politiker, die gegen die Homo-Ehe sind, z.B. Donald Trump, Wladimir Putin, Horst Seehofer und überhaupt die gesamte CSU.

PS: ich weiß, das manche Politiker wirklich ungebildet sind.

Antwort
von lupoklick, 106

Den meisten Deutschen ist es gleichgültig...

am A.... vorbei ;-)))

Antwort
von Stkuber, 89

Letztes Jahr waren 55% für eine Legalisierung der Homoehe, laut einer Statistik der Tagesschau.

45% die dagegen sind...
Traurig.
"Leben und leben lassen"

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ist der Anteil der Unterstützer in Großstädten (Köln, Hamburg) höher in deiner Meinung?

Kommentar von Stkuber ,

Keine Ahnung. Möglicherweise ist Köln ein bisschen toleranter, aber genau kann ich das nicht sagen.

Denke aber, dass die Unterschiede nicht allzu groß sein werden, in den verschiedenen Bundesländern/Städten

Kommentar von Vitaly1989 ,

Bei uns in Russland hassen die meisten Leute die Homosexuelle. Viele sagen, dass sie sogar nicht leben dürfen.

Ich bin selbst Hetero, aber habe nichts gegen sie.

Kommentar von Stkuber ,

Ja. Da haben wir in Deutschland Glück, dass wir toleranter sind.
Bin auch hetero, finde aber ein Verbot der Homoehe total lächerlich...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community