Frage von Psyvibration, 56

Unterschriften sammeln Hausverwaltung Rollläden?

Hallo Leute,

Und zwar geht es bei mir darum:

Ich habe eine Eigentumswohnung, und würde mir gerne Rollläden anbringen lassen. Reicht es wenn ich unterschriften von der Mehrheit aller Eigentümer habe? Oder muss ich trotzdem hoffen das die Hausverwaltung zu stimmt ? Ich wohne im Erdgeschoss und würde mich mit Rollläden sicherer fühlen. Ich bezahle diese natürlich auch selbe. Kann mir die Hausverwaltung da noch einen Strich durch die Rechnung machen? Ich habe schon von Ca. 60% aller Eigentümer eine Genehmigung mit Unterschrift.

Danke für eure Hilfe.

Antwort
von baghera, 25

Kann mir die Hausverwaltung da noch einen Strich durch die Rechnung machen?

eine hausverwaltung kann keine striche durch irgendwelche rechnungen machen, denn wie der name schon sagt, verwaltet sie das eigentum, bestimmt es aber nicht. sie ist auftragnehmer und nicht auftraggeber.

ihr als WEG könntet sie also zur durchführung eines beschlusses beauftragen, der auf der eigentümerversammlung gefasst werden kann. dieser beschlussantrag muss aber auf die tagesordnung der versammlung, sonst kann darüber nicht beschlossen werden.

im fall deiner rollläden reicht aber je nach ausführung der röllläden u.u. keine einfache mehrheit, sondern eine qualifizierte oder volle mehrheit (einstimmigkeit).

Reicht es wenn ich unterschriften von der Mehrheit aller Eigentümer habe?

nein. unterschriften zu ´sammeln´, reicht nicht. was du da versuchst, könnte ein umlaufbeschluss werden. wenn ein eigentümer nicht bis zur nächsten ETV warten will oder andere gründe hat, kann er einen umlaufbeschluss veranlassen, d.h. er sammelt unterschriften , um einen beschluss über einen antrag herbeizuführen. der umlaufbeschluss muss aber formal richtig sein und vor allem ein- und allstimmig, sonst ist er wirkungslos. sollte es dir gelingen, einen umlaufbeschluss glücklich durchzuführen, werden die unterschriften aller eigentümmer (also ggf. auch familienangehörige oder geschäftspartner) der hausverwaltung zur verkündung übergeben. erst, wenn der beschluss verkündet ist, ist er wirksam.

deine unterschriftenaktion ist zwar nachvollziehbar, aber so wie du schreibst, fürchte ich, dass du dich mit dem WEG nicht auskennst. lies dir doch mal beispiele durch, wie ein umlaufbeschluss richtig zu formulieren und durchzuführen ist. ich habe gerade glücklich einen bis zur verkündung zuende gebracht, aber er ist mit vielen risiken verbunden.

einfacher durchzuführen ist ein beschlussantrag auf einer ETV. unterschriften zu sammeln bringt jedenfalls nichts. das ergebnis ist von anfang an nichtig, da muss man sich nicht mal die mühe machen, etwas anzufechten.

Antwort
von FordPrefect, 28

Außenwände / Fassaden und Fenster liegen zwingend im Gemeinschaftseigentum, selbst dann, wenn die TE diesbezüglich abweichende Regeln festgelegt hatte. So hat es der BGH entschieden.
Demzufolge ist für die Nachrüstung der Fenster ein Beschluss der WEG erforderlich, und dieser zudem je nach geplanter Ausführung sogar einstimmig.

Antwort
von HelmutPloss, 36

Dafür brauchst du einen Beschluss der Eigentümer Versammlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten