Frage von Splashware, 23

unterschriebener Vertrag ungültig?

Hallo Community, ich und ein ehemaliger Freund & Geschäftspartner haben vor einigen Wochen einen kleinen Vertragszettel auf einem Stückpapier erstellt, da wir unser Unternehmen aufgelöst hatten.

Auf dem DIN A4 Zettel wurden einige Bindungen und Abfindungszahlungen etc. festgelegt. Diesen haben wir beide unterschrieben, wurde aber NICHT notariell beglaubigt.. und enthält durchgestrichene Abschnitte etc.

Ist dieser "Vertrag" den rechtsgültig an sich?

Er ist auch nicht für beide Parteien ausgestellt, sondern diesen Zettel hat aktuell nur mein ehemaliger Kollege.

Möchte diesen nämlich mit deren Inhalt an sich Widerrufen.

Ist dies den möglich oder bin ich nun an den dort notierten Dingen gebunden einzuhalten und er würde damit durchkommen?

Grüße Santiago Fernandez

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Bitterkraut, 12

Wenn die Vereinbarungen nicht sittenwidrig sind, sind sie gültig - oder handelt es sich um eine GmbH?  Um welche Art von Partnerschaft handelte es sich?

Frag doch deinen Steuerberater.

Antwort
von Energiefan03, 11

Wenn die darin enthaltenen Bindungen und Abfindungen so harmlos sind, wie du sie hier beschreibst, also z. B. ohne Grundstücke und / oder Gebäude, sind diese für beide Seiten bindend.

Verträge können sogar mündlich vereinbart werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community