Frage von Engelchen1975, 24

Unterschlagung und Weiterleitung der Post?

Hallo, wie sieht es mit Verjährungsfristen aus? Person A unterschlägt Person B die Akte einen Anwaltes mit Gutachten welche der Anwalt von Person B zur Entlastung zurückgesendet hat. Person A behält diese Akte und leitet diese nach 7 Jahren an den Ehemann von Person B weiter um dieser einen auszuweichen. Person B erfährt erst zu diesem Zeitpunkt von der Unterschlagung der Post sowie Weiterleitung. Ab wann beginnt hier die Verjährung? Gibt es dazu einen Paragraph? Kann Person B noch Anzeige erstatten?

Antwort
von peterobm, 13

Entlastung - damit dürfte bereits alles passiert sein - was soll da noch verjähren?

Kommentar von Engelchen1975 ,

Die Post kam von damaligen Anwalt adressiert an Person B und Person A hat diese ohne Wissen geöffnet, behalten und weitergeleitet. Es geht hier ums Briefgeheimniss sowie weiterleitung was Person A missbraucht hat 

Kommentar von peterobm ,

Briefgeheimnis ist nicht verletzt, ich sehe auch nicht nach ob meine Adresse am Brief steht. 

die Weitergabe kann ein anderes Thema sein

Antwort
von AnReRa, 17

3 bzw. 5 Jahre nach der vollzogenen Unterschlagung.

Man hätte ja beim Anwalt nachfragen können.

Kommentar von Engelchen1975 ,

Wenn man für alles gleich zum Anwalt geht, bräuchte es solche Seiten nicht ;-) Verjährung gut und schön aber was ist wenn es Person B vorher nicht bekannt war?

Kommentar von AnReRa ,

Es geht nur um die Tat (also die Unterschlagung) an sich, nicht darum wann der Betroffene Kenntnis erhalten hat.

Das mit dem "beim Anwalt nachfragen" bezog sich ausschließlich auf das Aushändigung der (Gutachter-)Unterlagen, weil ein Anwalt solche Sachen niemals in Papierform behält.
Dem würden ja irgendwann sämtliche Aktenschränke platzen.
und vernichten darf er das nur nach Rücksprache mit dem Mandanten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten