Frage von Rotschnabel, 23

Unterschiedlicher Zweck von passiven Rechnungsabgrenzungsposten?

Hallo Zusammen,

ich frag mich, warum bei den zwei folgenden Sachverhalten der PRAP gebildet wird, obwohl sie meiner Einschätzung nach unterschiedlich sind. 1.) Kaufe ich eine Namensschuldverschreibung mit einem Nennwert, der über dem Kaufpreis liegt, ist die Differenz ein in der Zukunft liegender Gewinn. Gemäß dem Realisationsprinzip kann ich ihn aber erst buchen, wenn ich das Wertpapier verkaufe. Bis dahin schlummert mein Gewinn als PRAP in der Bilanz 2.) In den versicherungstechnischen Rückstellungen eines Versicherer wird unter dem Posten "Beitragsüberträge" ebenfalls der PRAP gebildet, aber ich verstehe nicht warum das hier PRAP ist. Als Versicherer erhalte ich meine Prämien ja auch zeitlich abgegrenzt bzw. jährlich. In welchen Fällen gibt es diese Beitragsüberträge??

Ich hoffe jemand kann mir hier helfen :)

LG

Antwort
von wfwbinder, 12

1. Hier scheint der Aufgabensteller zu meinen, dass die Papiere auf jeden Fall zum Nennwert aktiviert werden sollen. Der Normalfall wäre allerdings die Bewertung einfach mit den Anschaffungskosten.

2. Nicht alle Versicherungsverträge laufen genau vom 01. 01. - 31. 12.  Es ist also normal, dass z. B. die Prämie für 01. 10.01-30.09.02 gezahlt wird und dann abgegrenzt werden muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community