Frage von BatmanZer, 86

Unterschiede zwischen Soziopath und Psychopath?

Mein Freund behauptet ständig, dass der einzig Unterschied der wäre, dass man als Psychopath geboren und als Soziopath erzogen wird. Allergien kann ich nichts der gleichen im Internet finden.

Antwort
von Huckebein3, 51

Man wird nicht als Psychopath geboren, sondern dazu gemacht: durch Erziehung, Umfeld und andere äußere Einflüsse, wobei Veranlagungen eine Rolle spielen, die bei ungünstigen Lebensbedingungen gefördert werden können.

Psychopath ist gleichzusetzen mit Soziopath, beide schließen einander nicht aus. Allerdings bezeichnet der Begriff Soziopath das Feld genauer, in welchem die psychopathologischen Erscheinungen am gravierendsten bemerkbar sind: Im Sozialverhalten mit anderen.

Hervey Cleckleys Liste der Psychopathie-Symptome:

1. Beträchtlicher oberflächlicher Charme und durchschnittliche oder überdurchschnittliche Intelligenz.


2. Abwesenheit von Wahnvorstellungen und anderen Anzeichen von irrationalem Denken.


3. Abwesenheit von Angst/Besorgnis/Nervosität und anderen “neurotischen” Symptomen. Beträchtliche Gelassenheit/Selbstsicherheit, Ruhe und Redegewandtheit.


4. Unzuverlässigkeit, Missachtung von Verpflichtungen und kein Verantwortungsgefühl, in Angelegenheiten mit geringer und grosser Wichtigkeit.


5. Unaufrichtigkeit.


6. Fehlen von Reue und Schamgefühl


7. Antisoziales Verhalten, das unangemessen motiviert und schlecht geplant ist. Es scheint von einer unerklärlichen Impulsivität herzurühren.


8. Schlechtes Urteilsvermögen und Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.


9. Pathologische Egozentrik. Totale Selbstzentriertheit und Unfähigkeit zu echter Liebe und Zuneigung.


10. Generelle Armut an tiefen und nachhaltigen Gefühlen.


11. Das Fehlen jeglicher echter Selbsteinsicht; Unfähigkeit, sich selbst so zu sehen, wie man von anderen gesehen wird.


12. Undankbarkeit für jegliche spezielle Wertschätzung, Liebenswürdigkeiten und Vertrauen. Unempfänglichkeit im zwischenmenschlichen Kontakt.


13. “Tolles” und anstössiges Verhalten, nach
Alkoholkonsum und manchmal auch ohne diesen. Obszönität, Grobheit,
schnelle Stimmungswechsel, Streiche zur billigen Unterhaltung.


14. Keine echten Suizidversuche in der Vergangenheit.


15. Ein unpersönliches, triviales und dürftig eingebautes Sexleben.


16. Versagen beim Verfolgen eines Lebensplans und beim Führen eines geordneten Lebens (es sei denn, es dient zerstörerischen Zwecken, oder es ist nur vorgetäuscht).


https://erkennepsychopathie.wordpress.com/2012/05/23/die-liste-der-psychopathie-...





Antwort
von SeelenOnkel, 24

Hi BatmanZer

Soziopathen handeln impulsiv, sind aggressiv und nervlich angreifbar. Psychopathen sind dagegen immer gefasst, greifen geplant an, können Sozialpompetenz vorspielen und gut psychische Schwächen anderer Menschen erkennen und manipulativ ausnutzen.

Beide sind furchtlos, rücksichtslos, unverschämt, ohne Mitgefühl und Schuldeinsicht.

https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article131221937/So-erkennen-Sie-eine...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community