Unterschiede zwischen Großen und kleinen Betrieben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hab meine Ausbildung in nem mittelständischen Unternehmen mit Konzern-Struktur gemacht (ca. 130 MA bei uns und insgesamt ca. 300, verteilt auf verschiedene Standorte in Europa)

Danach hatte ich in einem Betrieb gearbeitet, der 3 Niederlassungen mit insg. 12 MA hatte, in meiner Niederlassung waren wir 2.

Jetzt arbeite ich bei einem kleinen Unternehmen, wir sind neben dem Geschäftsführer 4 Leute, ich bin die einzige Vollzeit-Büroangestellte.

Hat alles seine Vor- und Nachteile... Ich schreib mal, wie es bei mir war:

Vorteil beim großen Unternehmen (Gleichzeitig Nachteile bei den anderen):

-In der Pause ist man nicht allein. Man hat immer Leute um sich rum, auch gleichaltrige. Jetzt hab ich meine Bürokollegin halbtags da, ansonsten hock ich oft allein hier.

-Wir hatten Gleitzeit. Ich konnte quasi kommen und gehen wie ich will (Klar, ich musste halt auf meine Stunden kommen :D) Jetzt hab ich feste Arbeitszeiten, und diese müssen im Normalfall auch eingehalten werden.

-Alle Zuständigkeiten waren klar definiert. Jeder hatte seine feste Position und wenn ein Anruf kam, war immer klar, wer wofür zuständig ist.

-Man hatte mehr Abteilungs-Kollegen und so war man auch flexibler mit dem Urlaub, weil mehr Leute übernehmen konnten

-Die Gehälter sind meistens höher.

-Man muss den Chef nie sehen. Der sitzt in seinem Büro und man ist so unter den Mitarbeitern in der Abteilung ;)

-Man steht bei Entscheidungen nicht alleine da, wenn man was nicht weiß, hat man noch viele Leute in der Abteilung.

Vorteile beim 2. Job:

-Gab leider keine... War schrecklich! Ich hab innerhalb von 10 Monaten über 300 Überstunden hin bekommen, die ich (dank fehlender Zeiterfassung) der Firma schenken durfte. Sehr zum Kot...en! Unflexibel, Urlaub passte NIE! ... Ich hab mir geschworen, nie wieder in ne kleine Firma... Aber ich habs doch nochmal gewagt:

Vorteile beim jetzigen Job (und gleichzeitig Nachteile bei den anderen):

-Sehr lockere Athmosphäre, jeder kennt jeden, bei Geburtstagen sitzen alle zusammen und frühstücken gemeinsam,...

-Flache, überschaubare Hierarchien. Man muss Urlaub usw. nicht genehmigen lassen (nicht mal beantragen), ich muss mich nur mit meiner Kollegin absprechen, wenn sie übernimmt, kann ich zuhause bleiben.

-Abwechslungsreich! Ich hab nicht nur einen Bereich, sondern mach Einkauf, Vertrieb, Zentrale, Buchhaltung,.....

-Man bekommt direkt auch mehr Verantwortung, man trifft mehr Entscheidungen

Fazit:

Wie gesagt, alles hat Vor- und Nachteile. (Außer mein zweiter Kack-Job, der hat nur Nachteile :D)

Ich persönlich würde mich das nächste mal aber wieder für eine größere Firma entscheiden, wo man immer Leute um sich rum hat. Aber das ist Geschmacksache :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Du ne Weile brauchst um Dir die Gesichter deren Namen, ihre interne Telefonnummer und ihre Funktion einzuprägen. Der Rest ist meist nicht viel anders. Irgendwo gibt es einen Chef, der sagt wie es gemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Firma hat gerademal 5 Arbeiter im Büro und circa 15 beschäftige einer Baufirma auf dem Lager :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?