Unterschiede, Auswirkung von 32 & 64bit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

Die 4gb ram ergeben sich aus dem ram und dem gpu. Sprich wenn meine Grafikkarte 1gb hat kann man lappi nur noch 3gb ausm ram beziehen?

Stimmt.

Bsp auslaustung gpu 500mb würde der ram dann 3500mb nutzen können

Nein, so funktioniert das nicht. Beim Systemstart wird dein gesamter Speicher vom BIOS Adressiert. Dein Grafikkartenspeicher wird dabei voll berücksichtig. Heißt hat deine Grafikkarte 1GB VRAM, wird dieser voll Adressiert. Sprich du könntest ihn komplett auslasten, musst es aber nicht.

weil dann wäre ein aufrüsten von 3 auf 4 unnütz.

Kommt auf den Nutzen an. Adressierter für das System ist der überschüssige Speicher nicht. Also kannst du diesen nicht als "RAM" nutzen. Aber es gibt auch Tools, die es dir ermöglichen den Speicher in einen Temporären (wichtig!) Speicher zu verwandeln. So kannst du dort dann einen Virtuelle Festplatte erzeugen und Daten ablegen.

Vorteil ist, dass dieser Speicher deutlich schneller arbeitet als eine SSD. Ob das ganze für dich einen Nutzen hat, weiß ich nicht. Dar es sich aber "nur" um RAM handelt, sind die Daten bei einem Neustart natürlich verloren. Also immer Sichern. 

Wo genau liegt der Unterschied zwischen 32bit und 64bit Programmen, 

Naja der größte Unterschied ist wohl der Adressierbare Speicher. So kann mehr RAM im System verbaut werden, was bei vielen Anwendung zu einer deutlichen Beschleunigung führt. Dazu kann das System größere Datenmengen verarbeiten, wodurch die Performance steigt. 

wenn ixh das richtig verstanden habe Würfen rechenaufwändige Programme wie Adobe Premiere odee Photoshop nicht genug ram bekommen oder?

Ja das stimmt. Diese Programme brauchen ab einer gewissen Intensität und deinen Ansprüchen mehr RAM zum flüssigen Arbeiten. Können alle Daten in den RAM gelegt werden, muss das System nicht immer wieder Daten auslagern und wieder in den RAM schreiben. Das Programm kann dadurch viel flüssiger arbeiten. 

Zur kurzen Erklärung: Ist dein RAM zu klein, muss dein System mit dem Paging anfangen. Es werden also gerade nicht benötigte Daten aus dem RAM genommen und auf die viel viel langsamere Festplatte geschrieben. 

Der Speicher im RAM der ausgelagert wurde, kann nun neu beschrieben werden. Brauchen wir jetzt aber wieder die alten Daten zum weiterverarbeiten, muss das System wieder nicht benötigte Daten auslagern und wieder die anderen Daten von der Festplatte in den RAM schreiben.

Das ganze dauert natürlich und kostet Zeit.

Habe im inet herausgefunden das manche Programme auf 32bit schneller laufen als 64bit woran liegt das?

Ehr unwahrscheinlich. Da würde ich dann vielleicht darauf Tippen, dass es sich hier um "alte" Software auf 32Bit Basis handelt. 32Bit Software läuft ohne Probleme auch auf einem 64Bit System. Werden nun innerhalb der Software aber alte 32Bit Treiber genutzt, kommt es zu Problemen mit der Software. 

Denn 32Bit Software läuft ohne Probleme auf einem 64Bit System. 32Bit Treiber laufen aber nicht auf einem 64Bit System. Diese müssten an das neue 64Bit System angepasst werden. 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu 1:
Man muß unterscheiden zwischen Arbeitsspeicher und Grafikspeicher.
Zur Grafikausgabe gibt es drei Möglichkeiten
a) der Prozessor hat eine eingebaute Grafikkarte. Dann wird vom eingebauten Arbeitsspeicher  ein Teil als Grafikspeicher reserviert. Oft sind das 512 MByte oder 1 GByte.
b) Auf dem Motherboard sitzt ein Grafikchip. Dieser kann einen eigenen Grafikspeicher haben oder sich was vom Arbeitsspeicher abzwacken
c) Im Motherboard steckt eine eigenständige Grafikkarte. Diese hat in der Regel einen eigenen Grafikspeicher. Es gibt aber auch Grafikkarten die sich einen Teil des Arbeitsspeichers schnappen.
Was jetzt genau gilt kann man nicht pauschal sagen, da muss man sich die genauenm Daten des Systems anschauen.

zu 2:
es stimmt, 32Bit-Programme können maximal mit 4GByte RAM umgehen, und das ist in Bild- und besonsers Filmbearbeitung inzwischen zu wenig. Und wenn viele Programme gleichzeitig laufen müssen die sich auch den wenigen Speicherplatz teilen. Um flüssig arbeiten zu können sind 4GByte Minimum, 8 GByte eigentlich Pflicht und 16GByte sehr angenehm.
Server können übrigens nie genug RAM haben, da sie je nach Anwendungszweck sehr viele Daten vorhalten müssen.
Ein weiterer Punkt ist aber auch, dass mit 64Bit wesentlich größere Zahlen dargestellt werden. Wenn man Zahlen multipliziert kommen oft sog. Überträge raus. z.B. man multipliziert zwei zweistellige zahlen (12*15), dann kommt eine dreistellige Zahl raus (180). Wenn bei 32Bit-Zahlen so ein Übertrag rauskommt muss das aufwändig abgefangen und weiterbearbeitet werden, es sind also zusätzliche Rechenschritte nötig die entsprechend Zeit kosten. Bei 64Bit-Zahlen treten diese Überträge erst sehr viel später auf.
Der dritte  Vorteil ist, dass man in 64 Bit auch gleich mehrere zusammenhängende Befehle kombinieren kann, z.B. bei Befehlen die palallel zueinander ausgeführt werden können.

zu 3: dass 32Bit-Programme schneller sein können hängt vor allem damit zusammen, dass für 64Bit eben doppelt so große Verarbeitungseinheiten benötigt werden. Dadurch wird die Befehlsdekodierung komplexer, man benötigt größere Recheneinheiten, und die Timings werden komplexer.
Außerdem werden die Programme im Schnitt bis zu 30% größer. Kleine Programme können komplett im Cache gehalten werden, größere Programme werden in den langsameren Arbeitsspeicher verlagert und müssen immer wieder in cen Cache nachgeladen werden, was Zeit kostet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peekmeister
15.09.2016, 15:41

Danke für die Antwort... würdest du mir dann empfehlen bei Programmen wie Firefox Java ts oder ähnlichen die 32bit Version zu nutzen oder sollte ich möglichst alle Programme mit 64bit bestücken wenn mein CPU und mein win auch 64 Bit hat? (Das die Treiber 64 sein sollten ist mir klar)

0

Also der Unterschied zwischen 32 und 64bit liegt darin, dass eben 32bit lange oder 64bit lange Adressen zur Speicheradressierung verwendet werden.

Zu 1.:

das hat nix mit der GPU zu tun, denn das was du hier beschreibstm passiert wenn die GPU keinen eigenen Speicher hat und welchen aus dem RAM dediziert (ausleiht).

Zu 2.:

Genau, bei 32bit Programmen können nur rund 2GB ram nutzen, weil danach der Adressraum erschöpft ist. 64bit Programme haben einer bisher, für normale Nutzer kaum zu erreichende Grenze.

Zu 3.:

An der Implementierung (also der Programmierung), diese Programme sind für 32bit optimiert und dann einfach schlampig nach 64bit "übersetzt" worden. Aber 32bit/64bit hat erstmal nichts mit Geschwindigkeit zu tun (Es sei denn der größere Speicher ermöglicht kürzere Ladezeiten etc...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von groygroy
15.09.2016, 12:16

Falsch, bei 32 bit wird der RAM und vram zusammengerechnet, wenn die Graka 1gb hat werden nur 3gb vom Arbeitsspeicher adressiert, Programme können dann den kompletten adressierten Speicher nutzen, nicht nur 2gb, und das 32 bit Software schlampig umgesetzt worden ist stimmt auch nicht, 64 bit hat eine komplett andere Architektur als 32 bit, deswegen gibt es öfter Probleme mit 32 bit Software, gerade alte Spiele lassen ein das spüren

1

Also ich pers. setze ab 4GB richtigen RAM immer schon auf 64 Bit. Was unter 4GB habe ich auch schon seit Jahren nicht mehr unter die Finger bekommen :D

Viele Programme welche ich verwende benötigen 64 Bit.

Bin aber gerne auf andere Antworten gespannt bezüglich Vor- und Nachteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung