Frage von feuilles, 29

Unterschied zwischen Weimarer Verfassung und Verfassungswirklichkeit durch Heinrich Brünings Kanzlerschaft?

Danke !

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 15

Die Frage ist sprachlich ein wenig verquer gestellt. Ich gehe davon aus, dass der Fragesteller wissen will, ob Brüning seine Kanzlerschaft verfassungskonform geführt hat oder nicht.  :-)

Die Antwort ist einfach: ja, er führte seine Kanzlerschaft bzw. seine Politik verfassungskonform!

  • Notverordnungen des Reichspräsidenten, mit deren Hilfe Brüning wichtige politische Maßnahmen umsetzte, waren in der Weimarer Verfassung vorgesehen.
  • Im Reichstag erhielten Versuche, die Notverordnungen aufzuheben - diese Befugnis hatte der Reichstag -, i. d. R. keine Mehrheiten. Damit waren die Notverordnungen demokratisch legitimiert und verfassungsrechtlich zulässig!

MfG

Arnold

Kommentar von feuilles ,

Mir ist keine bessere Formulierung eingefallen, aber ja vielen Dank 

Antwort
von Fontanefan, 5

Arnold hat 100% Recht.

Dennoch war der Übergang zur Regierung durch Präsidialkabinette, wo  das Notverordnungsrecht den fehlenden parlamentarischen Rückhalt ersetzte, weil die rechtzeitige Rückkehr zur Normalität (anders als 1923) misslang, der Anfang vom Ende der Weimarer Republik. 

Insofern ist diese Frage ein Musterbeispiel für die Notwendigkeit von Differenzierung bei historischen Urteilen. 

Ein scheinbarer Widerspruch ist nicht selten notwendig zur Beschreibung eines komplexen Sachverhalts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten