Frage von TheSeeker02, 89

Unterschied zwischen Typ 1 Kassetten mit Brauen Band und CrO2 Kassetten mit schwarzem Band?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, Community-Experte für Elektronik, 38

Hallo TheSeeker02,

Der hervorragenden Antwort von Wolle1305 ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Ich möchte dich jedoch noch auf einen anderen Aspekt zum Thema Musikkassette hinweisen.

Die Herstellung hochwertiger Audio-Kassetten (Typ 2, 3 und 4) wurde schon vor einigen Jahren komplett eingestellt. Gebraucht waren sie noch zu bekommen, wobei aber das Alter des Bandmaterials große Probleme bereitet hat.

Es ist mittlerweile bekannt, dass das Bandmaterial nicht "langzeitstabil" ist, wobei das auch von der Lagerung abhängt (Temperatur...) und es immer noch Nutzer gibt, die damit keine Probleme haben, was aber nicht die Regel ist. Der Bandträger verändert und zersetzt sich chemisch und die Bänder beginnen an den Oberflächen zu verkleben, außerdem entsteht hoher Abrieb.

Wenn du mit Kassetten arbeiten möchtest, dann solltest du unbedingt regelmäßig umspulen, damit der Bandwickel nicht verklebt, aber zur Archivierung ist eine Kassette meiner Meinung nach vollkommen ungeeignet und ich habe schon vor vielen Jahren mein hochwertiges Kassetten-Musikarchiv digitalisieren müssen wegen dieser vereinzelt aufgetretenen Zersetzungserscheinungen an den Bändern.

Im HiFi-Forum wird zu diesem Thema ausführlich diskutiert

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-20559.html

Die wenigen noch hergestellten Kassetten, die es noch zu kaufen gibt, sind qualitativ meistens minderwertig und haben mit der hohen Produktqualität der Kassetten in den 70er und 80er Jahren nichts mehr zu tun, auch wenn manchmal der alte, für Qualität bekannte Namen verwendet wird.

Ob es noch einmal eine Produktion hochwertiger Bänder geben wird, ist eher unwahrscheinlich, da dieses Geschäft so ziemlich tot ist und hochwertige Kassetten-Recorder nur noch gebraucht bei eBay angeboten werden.

Was ich noch an aktuellen Angeboten gefunden habe, entspricht weder Typ 3 und Typ 4 und ist klanglich minderwertig bis gerade mal ausreichend. Kein Band heutiger Fertigung ist in der Lage, die klanglich viel bessere Qualität der Kassetten-Recorder hörbar zu machen.

Maxell hat noch die Audiokassette UR90 im Angebot, woher die Sony C-90 HF Audiokassetten stammen, weiß ich nicht, eventuell werden in China MC-Leerkassetten hergestellt und hochwertig gelabelt... die manchmal angebotenen TDK SA90 aus neuer Produktion sind jedenfalls minderwertig und haben mit dem Original nichts zu tun.

Also insgesamt eine unbefriedigende Situation und du solltest dir wirklich gut überlegen, ob du noch viel Zeit und Energie in diese Technik investieren möchtest oder doch besser auf eine moderne Alternative umschwenkst.

Grüße, Dalko

Antwort
von Wolle1305, 42
  • Typ 1 bestehen aus Eisenoxid (Fe2O3), das waren die ersten Cassetten, die Qualität war nicht so gut.
  • Typ 2 bestehen aus Chromdioxid (CrO2), hier war die Qualität schon deutlich besser.
  • Typ 3 bestehen aus Ferrochrom, die untere Schicht Eisenoxid, obere Schicht Chromdioxid. Schon ganz gute Qualität.
  • Typ4 Reineisen (Metallbänder), stabileres Gehäuse, sehr gute Klang-Qualität, entsprechend auch teurer.
  • Wichtig waren auch die Cassettendecks, mein Letztes hatte eine Computer-Bandeinmessung. Dolby-B Rauschunterdrückung.
  • Für die Reineisen-Cassetten habe ich in den 80er-Jahren in der Forschung gearbeitet, zunächst für Agfa, dann Fuji. Aus Farbpigmenten wurde pyrophores Reineisen (Fe°) hergestellt und in der physikalischen Abteilung dann aus diesem Produkt Probecassetten erstellt. Gelegentlich bekam ich auch mal eine zum testen, die Klangqualität war mit dem richtigen Cassettendeck hervorragend. (Für die damalige Zeit).
  • Hier noch mal alles Wichtige zum nachlesen:
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kompaktkassette

Kommentar von TheSeeker02 ,

Danke Danke Danke 👍👍👍

Antwort
von Peter42, 45

Die zu magnetisierende Schicht besteht aus anderem Material, sie brauchen unterschiedliche Spannungen zur Vormagnetisierung, das CrO2-Material ist "härter" und braucht daher spezielle Tonköpfe (damit sind allerdings die meisten Wiedergabegeräte ausgestattet - nur "Typ1" vertragen höchstens uralte (oder extrem billige) Geräte. Die Klangqualität von CrO2 ist besser (Aufzeichnung bei höheren Frequenzen klappt besser).

Kommentar von TheSeeker02 ,

Ok aber ich kann die Typ 1 Kassetten bedenkenlos verwenden oder muss ich immer Angst haben das mir das den tonkopf zerstört ?

Kommentar von Peter42 ,

Typ1 geht immer, das "vertragen" alle. Die meisten "können" auch CrO2 (das war die längste Zeit quasi der Standard), Geräte aus der Endzeit dieser Technik futterten sogar die wesentlich teurere Variante "Metall" (die sind noch "härter", klingen aber dafür auch noch mal besser).

Typ1 war lange Zeit das Material für fertig bespielte Musikkassetten aus der absoluten Billigproduktion - von Musik"genuss" ist bei der eingeschränkten Höhenwiedergabe allerdings kaum zu reden.

Antwort
von AlderMoo, 29

CrO2-Bänder besitzen einen höheren Dynamikbereich, rauschen weniger und
 können einen breiteren Frequenzbereich aufzeichnen, als FeO-Bänder.

Das Verschmieren der Tonköpfe ist nicht bandsortenspezifisch und tritt bei allen Bandsorten auf. Freilich geschieht dies mit guten (Marken-)Bändern deutlich später, als mit billigen Noname-Bändern. Es handelt sich dabei um unvermeidbaren Bandabrieb.

Da CrO2-Bänder einen breiteren Frequenzbereich aufzeichnen können, klingen sie bedeutend "näher am Original", als FeO-Bänder.

Kommentar von TheSeeker02 ,

Danke dir für die Erklärung 👍

Kommentar von AlderMoo ,

Gerne.

Antwort
von Daguett, 38

Das Braune ist Eisenoxidband, das Schwarze Cromdioxidband.

Kommentar von TheSeeker02 ,

So weit war ich auch. Stimmt das das Typ 1 Band den tonkopf verdreckt und was ist der Unterschied von Klang her ?

Kommentar von Daguett ,

Also ich persönlich kenn eigentlich bloß Chrombänder, hatte auch nie was anderes, weiß aber auch, das Chrombänder härter sind und spezielle Tonköpfe benötigen. Vom Klang her kann ich dir nicht viel sagen, ist ja auch schon ne Weile her, als ich das letzte Mal ne Kassette gehört habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community