Frage von Hugobold13,

Unterschied zwischen traurig sein und depressiv?

Frage, siehe oben

Hilfreichste Antwort von LilaEngel74,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

traurig sein bedeutet, daß du in diesem Augenblick wegen etwas traurig bist. Depressiv ist, wenn du es über einen längeren Zeitraum bist und meist auch allein nicht mehr rauskommst. Wenn du traurig bist, obwohl es eigentlich kein Grund dafür gibt. Sowas muß meist dann auch durch therapeutische Hilfe bekämpft werden, da eine Suizidgefahr bei solchen Leuten nicht auszuschließen ist.

Antwort von rayondesoleil,

Hallo Hugobold13,

im allgemeinen Sprachgebrauch wird meistens nicht wirklich dazwischen unterschieden.

Traurig sein bedeutet eigentlich, wie der Name sagt, Trauer zu empfinden (stark ausgeprägt, wenn jemand gestorben ist, leicht ausgeprägt, wenn z. B. ein Vorhaben misslungen ist).

Von Depressivität spricht man dann, wenn eine krankhafte Veränderung der Stimmung vorliegt, die behandlungsbedürftig ist.

Also: Trauer ≠ Depressivität

Viele Grüße

Antwort von tinafritz1992,

Trauer: Es gibt einen konkreten Grund und es wird verarbeitet, man sagt auch: Die Trauer wird bewältigt.

Depressionen: Das ist eine Krankheit, der Betroffene ist eher grundlos traurig und kommt allein auch da nicht raus!

Antwort von malice0811,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn man traurig ist, liegt ein konkreter Grund vor, man kann sich aber noch über andere Dinge freuen, und es geht dann auch meist früher oder später vorbei. Bei Depression ist alles nur noch grau in grau und hört auch nicht mehr auf,das hat dann irgendwann auch körperliche Folgen, so dass man überhaupt kein normales Leben mehr führen und den Alltag langfristig nicht mehr bewältigen kann.

Antwort von Danielle64,

Hallo,

Traurigkeit besteht oftmals nur für kurze Zeiträume. Depressionen greifen derart ins Leben ein, dass man generell lustlos ist, seinen Alltag nicht mehr geregelt bekommt und über einen längeren Zeitraum eine Art Lähmung hat. Wenn man traurig ist, dann gelingt es einem trotzdem über etwas Lustiges zu lachen. Das ist beim Depressiven anders. Viele Dinge berühren einen dann auch nicht mehr, was einen früher betroffen gemacht hat, lässt einen in der Depression kalt. Alles Gute.

Antwort von monpas08,

depressive haebn ein Stimmungstief, wenig Antrieb, kaum Appetit... es ist eine Erkrankung.

traurig sein ist ein kurzfristiger Zustand, der meist ohne Medikamente oder Therapie weider verschwindet.

Traurig ist jeder Mensch einmal, aber Depressionen bekommt nicht jeder.

Antwort von Aptalhane,

sehr gute frage

Antwort von Medard,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Traurig ist man nur kurz und beeinträchtigt einen nicht in der Lebensweise. Bei einem depressiven Zustand kann das sehr viel länger dauern - manche Menschen können dann nicht mehr arbeiten - brechen den Kontakt zur Außenwelt ab, schaffen es den halben Tag nicht aus dem Bett zu kommen. Depression ist krankhafte Traurigkeit.

Antwort von tsuyishi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

"Traurig" ist ein vorübergehendes Gefühl und "depressiv" ist ein lang anhaltender Zustand.

Antwort von Laredo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei normal Trauernden geht die Trauer vorüber, bei Depressiven endet sie nie oder nimmt krankhafte, völlig übersteigerte Formen an und dies dann ebenfalls dauerhaft!

Einfache Faustregel!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community