Frage von erika478, 209

Unterschied zwischen süßstoff und zucker, süßstoff gesünder?

Hallo undzwar wollte ich fragen was der unterschied zwischen süßstoff und zucker ist ist süß stoff gesünder weil bei manchen abnehm videos benutzen die meisten zb wenn man waffeln mit vollkorn mehl machen wollen süßstoff und kein zucker ? Süßt süßstoff genuau wie zucker ? Oder allgemein was ist der unterschied

Antwort
von KleinesWolfi, 81

Süßstoff hat im Gegensatz zum Zucker keine Kalorien und kann in größeren Mengen abführend wirken.

Soweit ich weiß, ist die Wirkung von Süßstoff auf den menschlichen Organismus aber noch nicht komplett erforscht, deshalb ist der Verzehr auch nicht so ganz unbedenklich...

Aber in kleinen Mengen sollte nichts passieren. :)

Kommentar von Aliha ,

Abführend wirken Zuckeraustauschstoffe, aber keine Süßstoffe.

Kommentar von KleinesWolfi ,

Ok, entschuldigung, hab ich verwechselt. ^^' Die oft anzutreffende Kombination von Zuckeraustauschstoffen und Süßstoffen wirkt in größeren Mengen abführend.

Antwort
von Schwoaze, 72

Wenn Du unbedingt Zucker brauchst, dann verwende ihn auch. Sparsam. Süßstoff ist eine Chemiebombe.

Antwort
von BlauerSitzsack, 52

Manche Süßstoffe sind krebserregend, du solltest also aufapassen. Zucker ist halt Zucker, in Maßen nie schädlich, außer du hast eine Erkrankung, die ihn dir schädlich macht.

Kommentar von Aliha ,

Welche Süßstoffe sind in üblichen Mengen genossen krebserregend?

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Ich würde ja gerne mit dir darüber diskutieren, aber du du mir sofort einen Daumen nach unten gibst, ohne mich zu Wort kommen zu lassen, hab ich da echt keine Lust drauf, sorry.

Kommentar von Herb3472 ,

Nachgewiesen wurde eine krebserregende Wirkung beim Menschen bisher nicht, es handelt sich lediglich um einen Verdacht, eine Vermutung, die auf Studien mit Ratten basiert. Es gibt auch keine klinischen Langzeitstudien dazu (die wird es wohl auch schwerlich jemals geben), und eine kritische Dosis, ab der die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigt werden könnte, ist auch nicht bekannt. Womit ich nicht der chemischen Industrie das Wort rede - aber man sollte schon den Hund im Dorf lassen. Aber es gibt auch Leute, die an Gott glauben - ohne ihn jemals gesehen zu haben. Der Mensch glaubt halt einmal sehr gerne irgendwas.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Sowas mit dem Glauben an Gott zu verlgeichen ist mehr als ein Bisschen dämlich, aber gut, wenigstens hast dus mir nett erklärt.

Antwort
von DumSao, 66

Im direkten Vergleich wäre Zucker vom rein Logischen her gesünder, da es aus Pflanzen gewonnen wird. (Zuckerohr, Zuckerrübe...)
ABER
Da der Zucker erst industriell aus den Pflanzen raffiniert werden muss, hat man zum Schluß fast nur reine Kohlehydrate. Betrachtet man den Zucker zusammen mit anderen natürlichen Süßungsmöglichkeiten, gehört er zu den ungesundesten Arten, wenn nicht sogar DIE Ungesundeste. Da heutzutage fast jedes Lebensmittel mit raffiniertem Zucker "infiziert" ist, hat sich der menschliche Organismus darauf eingestellt. Dies hat eine drogenähnliche Wirkung und man meint immer einen bestimmten Süßungsgrad in den Lebensmitteln haben zu müssen, sogar wenn man selber etwas in der Küche zubereitet.
Ein sehr gutes Beispiel findet sich auch in der Joghurtherstellung. Es werden Fette heraus genommen und durch Zucker ersetzt. Dann wird geworben, daß dieser Joghurt ja gesünder sei, als einer mit normalem Fettgehalt.
Um zu erkennen, daß das SO nicht ganz richtig ist muß man Folgendes Wissen.
Joghurt ist ein Milchprodukt. Milchprodukte enthalten viele Gesunde Stoffe, unter anderem auch (Millch-)Calzium. Dieses Calzium sorgt dafür, daß ein Teil des mit dem Milchprodukt aufgenommenen Fettes regelrecht durchgeschleust wird.
Das heißt im Beispiel des Joghurts sinngemäß Folgendes.
Ißt man einen Joghurt mit X Kalorien, bleiben bei einem fettarmen Joghurt dieser Art mehr Kalorien (durch den Einsatz von Zucker) im Körper zurück, als bei gleichem Joghurt mit normalem Fettgehalt, da bei diesem ja ein Teil des Fettes und dementsprechend auch ein Teil der Kalorien durch das in der Milch enthaltene Calzium, erst garnicht vom Körper aufgenommen werden.

Antwort
von NomiiAnn, 56

Ich würde keins von beidem benutzen. Es gibt Stevia (stärker eigen Geschmack) oder agavendickdsaft. Und auch noch 100 andere Süssungsmittel, die "besser" sind.

Kommentar von steffenOREO ,

Wenn die angeblich besser wären, gäbe es keinen ADI-Wert in Lebensmitteln, der die Grenze der Dosis festlegt, die in Lebensmittel an Süßstoffen verwendet werden darf. Dazu zählt auch Stevia, weil es eben KEIN pflanzliches Produkt ist. Du solltest dich besser informieren, bevor du so einen Unsinn schreibst.

Kommentar von NomiiAnn ,

Was genau sind deiner Meinung nach Steviablätter? Frisch von der Pflanze gepflückt und in den Tee getan?

Das würde mich wirklich interessieren!

Kommentar von Aliha ,

Jetzt lass doch mal das Generve mit deinen Blättern, alle, außer dir reden hier von Stevia wie es von der Getränkeindustrie verwendet wird und wie es im Supermarkt verkauft wird. Das ist nun mal ein chemisch hergestelltes Produkt. Nicht ich, sondern du verbreitest hier Schwachsinn.

Kommentar von NomiiAnn ,

Alle? Ich rede nicht davon und es wäre auch falsch. Es gibt Stevia nicht nu als weißes Pulver. Stevia ist in erster Linie eine Pflanze.

Und damit ist das was ich sage auch kein Schwachsinn.

Antwort
von Herb3472, 60

Gesünder sind Süßstoffe sicher nicht, bei manchen Süßstoffen wird sogar diskutiert, ob sie (bei regelmäßigem Konsum und in hohen Dosen) eventuell Krebs begünstigen oder auslösen können.

Der Vorteil von Süßstoffen gegenüber Zucker ist der, dass sie kalorienfrei bzw. äußerst kalorienarm sind, bzw. wie z.B. Aspartam eine so hohe Süßkraft besitzen, dass sie nur in sehr geringen Dosen zugesetzt werden müssen (die Süßkraft von Aspartam ist 200 x stärker als die von Zucker), um eine Speise oder ein getränk zu süßen. Darum werden sie von Diabetikern gerne an Stelle von Zucker verwendet, und auch wenn jemand abnehmen will, kann man mit Süßstoffen die Kalorienaufnahme einschränken.

In den letzten Jahren wurde Stevia als Zuckerersatzstoff am Markt eingeführt, das ist ein pflanzliches Naturprodukt, wahrscheinlich bzw. hoffentlich ohne gesundheitsschädigende Nebenwirkungen

Kommentar von Aliha ,

Steviasüße ist ein chemisches Produkt, lediglich das Ausgangsprodukt ist pflanzlich.

Kommentar von Herb3472 ,

Naja, wenn man so will, ist so ziemlich Alles, was wir aus natürlichen Rohstoffen herstellen, Chemie. Aber Chemie als Solches muss ja nicht unbedingt schlecht sein.

Kommentar von Aliha ,

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-05/stevia-pflanze-zuckerersatz

Stevia, wie wir es kennen, ist ein Laborprodukt

Die seit Ende 2011 zugelassene und als natürlich beworbene Süße aus Stevia rebaudiana ist deshalb nicht, was sich die Indigenen seit einigen Hundert Jahren in ihren Matetee bröseln. Genauso wenig ist Stevia-Süßstoff ein Pulver, das allein durch sanftes Aufbrühen der Blättchen in Wasser und Trocknung eines solchen Tees gewonnen wird. Vielmehr handelt es sich um ein mit zahlreichen Lösungsmitteln und industrieller Labortechnik erarbeitetes Isolat jener chemischen Substanzen aus der Pflanze, die den süßen Geschmack vermitteln.

Kommentar von NomiiAnn ,

Wie kann ein Blatt, dass man in den Tee tut ein Chemie-Produkt sein? Kannst du mir das erklären?

Kommentar von Herb3472 ,

Das Blatt, das man in den Tee tut, ist noch das geringste Chemieprodukt im Tee. Die meisten Tees, die nicht Bio sind, sind von den Herbiziden und Fungiziden, mit denen sie auf den Farmen permanent gespritzt werden, durchdrungen und verseucht.

Kommentar von NomiiAnn ,

Ich gehe immer erst einmal von mir aus. Und bei mir gibt es nur Tees aus selbst gepflückten Wildkräutern.

Und was Aliha hier verbreitet ist in erster Linie Schwachsinn, nur weil bei ihr Stevia ein weißes Pulver ist. Stevia ist eine Pflanze die man Blätterweise in den Tee tuen kann oder getrocknet und zermahlen selbst kurz aufkochen kann und damit süßen kann.

Kommentar von Herb3472 ,

Es ist ein Fehler, bei allgemeinen Aussagen zuerst von sich selbst auszugehen. Das verstellt den Blickwinkel und macht die Aussage subjektiv und daher nicht mehr allgemeingültig relevant. Was ich oder auch Du konsumieren oder auch nicht konsumieren, wird wohl den Meisten hier ziemlich egal sein. Das ändert aber nichts an den Tatsachen, dass die meisten im Handel befindlichen Tees herbizid- und fungiziverseucht sind (ich selbst trinke sowieso nur Früchtetee, und da der grundsätzlich aromatisiert wird, ist da klarerweise Chemie drinnen - was mir aber wurscht ist)

Kommentar von NomiiAnn ,

Es ist niemand gezwungen dies zu kaufen oder konsumieren. Es steht jedem frei sich zu informieren. Wenn man schlichtweg zu faul dazu ist oder es einen einfach nicht interessiert, muss man das ja auch nicht machen.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich gehe immer erst einmal von mir aus. Und bei mir gibt es nur Tees aus selbst gepflückten Wildkräutern.

Ich denke, dass es im Zusammenhang mit objektiver Information egal ist, was jemand selbst konsumiert. D.h. diese Satz war eigentlich aus meiner Sicht überflüssig.

Antwort
von Noob651, 80

Zucker ist definitiv gesünder.

Es ist natürlich, hingegen besteht Süßstoff aus chemie.

Kommentar von Noob651 ,

natürlich ist auch die Menge entscheident.

Antwort
von ls14fan, 64

Im Gegenteil es kommt auch immer auf die Menge drauf an

Antwort
von Andretta, 47

Süßstoff steht mittlerweile im Verdacht, Diabetes auszulösen und auch Fetteinlagerungen im Körper zu begünstigen. 

Insofern eignen sie sich eher nicht zum abnehmen. 

Hierzu gibt es diverse Studien, die nicht zuletzt deshalb glaubhaft erscheinen, weil sie von unabhängigen Instituten und ohne Einflussnahme irgendwelcher Lobbyisten erstellt wurden. 

Manche Süßstoffe stehen zudem im Verdacht, Krebs auszulösen. 

Allerdings ist auch der normale Zucker nicht ohne.  Auch er begünstigt, bei extensivem Genuss, Diabetes und bietet Krebszellen beste Nahrung und soll zudem abhängig machen. 

Ich selbst würde trotzdem den gemeinen Zucker bevorzugen und ihn einigermaßen sparsam verwenden. 

In der Süßkraft sind die diversen Süßstoffe sehr unterschiedlich. 

Kommentar von Herb3472 ,

Süßstoff steht mittlerweile im Verdacht, Diabetes auszulösen und auch Fetteinlagerungen im Körper zu begünstigen.

Und wie geht das mit der Tatsache zusammen, dass bei Diabetikerschulungen von den Diätologen/innen Süßstoff als Ersatz für Zucker propagiert wird?

Kommentar von Aliha ,

Alle bisher zugelassenen Süßstoffe gelten somit auch weiterhin als gesundheitlich unbedenklich und dürfen bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden.

www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/lebensmittelzusatzstoffe.php

Kommentar von Andretta ,

Nicht wahr?! Das ist eine sehr gute Frage. 

Mindestens genauso interessant wie z.B. die staatliche Förderung der Ausgabe von völlig überzuckerten Milchgetränken an Schulen, die unter dem Deckmantel einer Gesundheitsförderung betrieben wird. 

Oder die Ausgabe von minderwertigen und stark mit Chemie versetzen Convinience-Produkten in Krankenhäusern. Und und und.

Antwort
von Kleckerfrau, 71

Süßstoff ist ein chemisch hergestelltes Süssungsmittel und hat keine Kalorien. Gesünder ist es nicht unbedingt, weil man davon Durchfall belkommen kann und der Hunger angeregt wird.

Kommentar von Aliha ,

Beide Behauptungen sind Märchen. Nicht Süßstoff, sondern sogenannte Zuckeraustaschstoffe können im Übermaß genossen Durchfall verursachen. Das mit dem angeblichen Hunger oder gar Heißhunger wurde hundertfach widerlegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community