Unterschied zwischen Pychatrie und pychologen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Psychiater ist ein Facharzt für seelische Störungen. Er hat ein Medizinstudium absolviert und sich dann entsprechend fachlich weitergebildet. Er darf Krankheiten diagnostizieren und Medikamente zur Linderung verschreiben.
Viele Psychiater haben aber auch eine zusätzliche psychologische Ausbildung, sind aber keine vollstudierten und ausgebildeten Psychotherapeuten.

Ein Psychologe ist kein Arzt. Hat kein medizinisches Studium absolviert sondern ein Psychologiestudium und darf somit auch keine Medikamente verschreiben.
Ein Psychologe beschäftigt sich mit der menschlichen Psyche, Verhaltensweisen und Entwicklungen sowie den Ursachen seelischer Störungen und wie diese zu lösen sind.
Dazu bedient er sich verschiedenster therapeutischer Mittel. (Gesprächs- Verhaltens-Musik- Kunst- tiefenpsychologische Therapien).
Auch hier gibt es aber verschiedenste Fachausprägungen.
Bestenfalls arbeiten Psychiater und Psychologe Hand in Hand um dem Menschen ein ganzheitliches Behandlungskonzept anzubieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychiater ist ein Arzt, der Medikamente verschreiben kann.

Dies kann der Psychologe nicht. Psychotherapeuten machen meist Gesprächstherapie etc. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xoxodepress
19.11.2015, 23:52

Dankeschön :)

0

Ein Psychologe ist kein Arzt. Eher der Verhaltensforscher und Lebensberater^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung