Unterschied zwischen öffentlichem und Privatrecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Na die Erklärung findest Du doch schon im Namen. Das Privatrecht regelt die Rechtsverhältnisse zwischen Personen untereinander, während das öffentliche Recht die Rechte zwischen den natürlichen Personen und der öffentlichen Hand regelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Staat bedarf immer einer Rechtsgrundlage, um zu handeln. Auf diese Rechtsgrundlage kommt es an: Gehört sie dem öffentlichen oder dem privaten Recht an. Eine Rechtsgrundlage, die nur den Staat (Träger öffentlichen Rechts) zum Handeln berechtigt oder verpflichtet (z.B. Sozialhilferecht, Beamtenrecht), dann handelt es sich um öffentliches Recht. Berechtigt oder verpflichtet eine Rechtsgrundlage Jedermann (z.B. das BGB), dann handelt es sich um Privatrecht. Über- und Unterordnung (Staat zum Bürger) ist keine gute Theorie zur Unterscheidung. Bei öffentlich-rechtlichen Verträgen herrscht Gleichordnung (zw. den Vertragspartnern) und dennoch handelt es sich um öffentliches Recht. Gleichermaßen gibt es Über- und Unterordnungsverhältnisse auch im Privatrecht (z.B. das Rechtsverhältnis zw. Vormund und Mündel), dennoch handelt es sich um Privatrecht (Rechtsgrundlage BGB).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung