Frage von johannamrie, 16

Unterschied zwischen Hochschulreife und Abitur?

Ich arbeite zur Zeit an meinem Referat über den Beruf Sozialpädagogin und da bin ich auf der Internetseite studium-ratgeber.de auf diesen Text gestoßen:

"Zunächst gibt es die üblichen Voraussetzungen, damit du überhaupt an einer deutschen Hochschule studieren darfst: Üblicherweise wirst du das Studium Soziale Arbeit an einer Fachhochschule aufnehmen, dafür reicht dann die Fachhochschulreife. Um an einer Universität zu studieren (nur wenige Universitäten bieten allerdings das Studium Soziale Arbeit an), brauchst du das Abitur."

Jetzt meine Frage: Was ist die Fachhochschulreife und der Unterschied zwischen dieser und dem Abitur. Die Artikel im Internet habe ich nicht ganz verstanden. Ich wohne in Bayern, falls das etwas ändern sollte.

Antwort
von WildTemptation, 4

Ein anderes Wort für (allgemeines) Abitur ist Allgemeine Hochschulreife. Die bekommt man am Gymnasium und sie ist i.d.R. Voraussetzung, um an einer Universität studieren zu können.

Die Fachhochschulreife (auch als Fachabitur bezeichnet) erlangt man an der Fachoberschule. Sie ist fachgebunden und so gesehen "weniger wert" als das allgemeine Abi. Damit kann man i.d.R. auch "nur" an Fachhochschulen studieren.

Hochschule und Hochschulreife sind sozusagen die Überbegriffe.

An Fachhochschulen ist das Studium meist praxisorientierter als an Universitäten, wobei sich das in letzter Zeit langsam bessert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community