Frage von SURYOYOO, 202

Was ist der Unterschied zwischen einem Hauptschulabschluss und einem Realschulabschluss?

Hallo Leute heute wollte ich euch einmal fragen was der Unterschied zwischen dem Hauptschulabschluss und dem Realschulabschluss ist? Ich wahr immer der Meinung dass das genau das gleiche ist ,bin mir mittlerweile aber nicht mehr so sicher.

Danke an alle hilfreichen Antworten!

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 75

Der Hauptschulabschluss ist der erste erreichende allgemeinbildende Schulabschluss in Deutschland, trotzdem natürlich ein anerkannter Schilabshckuss, der einem viele berufliche Ausbildungen ermöglicht. Man erreicht ihn in der Regel nach neun Schulbesuchsjahren. Dann gibt es natürlich noch Unterschiede - je nach Bundesland.

Der Realschulabschluss wird u.a. auch "Mittlere Reife" genannt und nach zehn Schulbesuchsjahren erreicht.Mit einem beosnders guten Notendurchschnitt kann man mit diesem Abschluss auch die Sekundarstufe II besuchen und (Fach-)Abitur machen.

Aber auch das ist von Bundesland zu Bundesland leider unterschiedlich.

Du kannst zu beiden Abschlüssen auch die Wikipediaeinträge lesen.

Antwort
von MarcelDavis321, 127

Realschulabschluss ist auf einem höhrern Niveau, somit kannst du damit ABI machen und deutlich mehr Berufe ausüben. Aber prinzipiell wenn man diese Abschlüsse mit Abi  oder einem abgeschlossenem Studium vergleicht sind beide nicht viel Wert.

Antwort
von MrWolf633, 111

Haupt - niedriger Bildungsabschluss

Real - mittlerer Bildungsabschluss

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 45

Der Hauptschulabschluss berechtigt formell nur zu einer Berufsausbildung und zum Besuch einer Berufsfachschule.

Hinter dem Realschulabschluss verbergen sich im Prinzip zwei Abschlüsse. Der nomale Realschabschluss berechtigt zum Besuch einer Fachoberschule oder einer Höheren Berufsfachschule.

Daneben gibt es noch den Realschulabschluss mit der Berechtigung zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe.

Antwort
von FelixLingelbach, 57

Es gibt drei verschiedene Realschulabschlüsse. Die meisten machen den mittleren, der ihnen erlaubt, anschließend noch weiter zu machen bis zum Fachabi. Die besten dürfen das Vollabi auf einem Oberstufengymnasium angreifen. Die schlechteren haben einfach nur 'R' und müssen sich damit für eine Ausbildungsstelle bewerben. 

Wen würde ich einstellen? Den Hauptschüler mit nur Einsen und Zweien im Zeugnis oder den R-Schüler mit einer 5 in Mathe?

Antwort
von kleinerhelfer97, 93

Hinter welchen Planeten hast du denn gelebt :D

Kommentar von SURYOYOO ,

in Österreich hahah

Kommentar von SURYOYOO ,

erklärs mir dann wenigstens

Kommentar von kleinerhelfer97 ,

Realschulabschluss - Mittlere Reife (10 Jahre Schule)
Damit hast du mehr Auswahl an Ausbildungsplätzen und du kannst auf eine Fachoberschule (FOS) um dein Fachabitur nachzuholen oder auf ein Berufliches Gymnasium (BG) um dein Abi nachzuholen (Voraussetzung ist meistens ein Schnitt von 3,0 im Realschulzeugnis).

Mit dem Hauptschulabschluss (9 Jahre Schule) hast du nicht so gute Chancen in der Berufswelt. Nach dem Hauptschulabschluss kannst du auf eine 2 jährige Berufsfachschule um deinen Realschulabschluss zu machen oder man fängt eine Ausbildung an, belegt Zusatzunterricht an der Berufsschule und macht so die Mittlere Reife nach.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wenn man die Berufsausbildung mit einem Durchschnitt von 2,5 oder besser abgeschlossen hat, ist das gleichbedeutend mit der mittleren Reife. Man braucht also keinen zusätzlichen Unterricht. Ich weiß nicht, ob das in allen Bundesländern gilt, aber in einigen schon.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Die Anforderungen für BG und Gymnasium müssten höher liegen. Für FOS (Fachabi) mögen die 3,0 stimmen.

Kommentar von Carlystern ,

Kuhlmann das ist falsch. Man muss um neben dem Beruf die Mittlere Reife zu machen immer Zusatzunterricht belegen. Wurde uns extra gesagt. Nur bei ganz ganz wenigen Berufen ist das anders. Ich habe Kauffrau im Einzelhandel gelernt

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Carlystern, das ist nicht falsch. Ich habe ja einschränkend gesagt, dass es nicht in allen Bundesländern so sein muss. Es ist durchaus möglich, dass da, wo Du die Berufsausbilding gemacht hast, die zusätzliche Schulausbildung erforderlich ist, woander aber nicht.

Kommentar von kleinerhelfer97 ,

Das ist Bundeslandabhängig. An machen Schulen wird nur der Realschulabschluss und eine Empfehlung für die gymnasiale Oberstufe gefordert.

Antwort
von ymgdsc, 97

Realschulabschluss ist quasi höheres Niveau. Ausserdem bietet er dir mehr Möglichkeiten.

Kommentar von SURYOYOO ,

kriegt man einen realschulabschluss wenn man auf dem gymnasium war?

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Auf dem Gymnasium machst Du das Abitur. Das ist das gleiche wie in Österreich die Matura.

Nach der Realschule kannst Du aufs Gymnasium gehen.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Neuerdings ja. Wer das Gymnasium mit ausreichenden Noten nach der 10 verlässt, bekommt einen R-Abschluss. Die Noten werden hochgesetzt. Es kann da aber unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Bundesländern geben.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Mehr als 10% schaffen den Übergang auf ein Gymnasium nicht. (Eher weniger. Es liegen mir aber keine genauen Zahlen vor.) Typisch für den Realschüler ist das Fachabi.

Viele verzichten auch auf diese zusätzlichen 2 Jahre Schule plus ein Jahr Berufstätigkeit und suchen sich mit ihrem ganz guten Abschluss gleich eine Ausbildung. Die haben gute Chancen. 

Kommentar von ymgdsc ,

Bedeutet "war" dass du gewechselt bist? p.s. bist du der Suryoyo von Nebulous?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community