Frage von WirGlaubenAnGtt, 16

Unterschied zwischen gerundivum und gerundium in latein?

Beide werden ja mit nd gebildet. Und werden doch gleich übersetzt oder?

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein & Schule, 9

Hallo,

beim Gerundium gibt es nur den Genitiv, Dativ, Akkusativ und Ablativ Singular im Neutrum; der Nominativ entspricht dem Infinitiv.

In der Bedeutung fehlt ihm der Aspekt des Müssens. Das Gerundium ist im Grunde nur ein substantiviertes Verb.

Das Gerundivum dagegen weist alle Formen im Singular und Plural und in allen Geschlechtern auf. Es wird nach der o-, bzw. a-Deklination dekliniert.

Es trägt den Aspekt einer Handlung, die getan werden muß, oft in Verbindung mit dem Dativus auctoris:

Mihi legendum est=Ich muß lesen. (Gerundivum, der Aspekt liegt darauf, daß gelesen werden muß)

Fruor legendo=Ich ziehe Nutzen aus dem Lesen (Gerundium, der Aspekt liegt einfach nur auf der Handlung des Lesens)

Herzliche Grüße,

Willy

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Latein, Schule, Uebersetzung, 7

Zunächst mal kannst du davon ausgehen, wenn eine -nd-Form im Plural oder im Maskulinum oder Femininum Singular auftritt, kann es nur ein Gerundivum sein.

Nur im Neutrum Singular könnte man es mit dem Gerundium verwechseln.

Da ist das, was wir als Substantiviertes Verb kennen. Und wie im Deutschen ist der Infinitiv der Nominativ des Gerundiums:

Nom.:  portare   -  das Tragen
Gen.:  portandi  -  des Tragens
Dat.:   portando - dem Tragen      (kommt selten vor, aber nie stimmt auch nicht)
Akk.:  ad portandum - zum Tragen    (Akkusativ immer mit Präposition)
Abl.:   portando -  Mit dem/durch das Tragen

Ich schreibe das erst mal weg. Gerundivum kommt im Kommentarr, falls nicht schon tausend Erklärungen dasind.

Kommentar von Volens ,

Das Gerundivum ist nun eine adjektiviertes Verb
mit zwei zusätzlichen Spezialitäten: es ist Passiv und weist in die Zukunft.

portandus, -a, -um    -    der, die das zu tragende

Es funktioniert wie ein normales Attrubut (aus einem Adjektiv):

liber portandus = das zu tragende Buch

Es soll also getragen werden, aber nicht sofort, sondern etwas später.

Das Gerundivum folgt seinem Beziehungswort beim KNG.

Gen.: libri legendi - des zu lesenden Buches
Dat.:  libro legendo - dem zu lesenden Buch
etc. auch im Plural

Da das auch wieder für das Deutsche zu lang geraten könnte, lagert man es in einen Nebensatz aus. Dann hört es sich auch besser an:

liber portandus - das zu tragende Buch - das Buch, das getragen werden soll (oder wird)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community