Frage von ichBinToll16, 37

Unterschied zwischen der religiösen Judenfeindlichkeit und dem rassistischen Antisemitismus?

Verzweifle ein wenig bei dieser Frage..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von andre123, 13

Der religiöse ist deutlich älter. Wenn man eine Volksgruppe aufgrund Ihrer Religion hasst bzw. mit der Religion negative Merkmale, Verhaltensweisen etc. verbindet spricht man von religiösem Antisemitismus.

Ähnlich wie die Vorbehalte gegenüber Mohammedanern  auf Vorbehalten gegenüber dem Islam beruhen. Ein Konvertierter wird dabei ebenso negative betrachtet. Die eigentliche Rasse ( ich nenn das jetzt politisch inkorrekt einfach mal so spielt keine Rolle) ob konvertierter Schwede, Türke, Araber oder Asiat spielt dabei für den Urteilenden keine Rolle.

Bezeichnet man Juden als Rasse , wie dies erst im frühen 19 Jhd geschah, ist die tatsächlich ausgeübte Religion egal. Die der Person zugeschriebenen Merkmale werden ja unter dieser Voraussetzung vererbt. In diesem Beispiel bleibt der von Christen als Baby adoptierte Jude von seinem Verhalten her immer ein Jude mit den entsprechenden Charaktereigenschaften, selbst dann, wenn er mit der Religion nie in Berührung kam.

Die 2 Variante ist weitergehender, weil sich der "vermeintliche Makel " auch nicht durch Missionierung " heilen"  lässt. 

Antwort
von josef050153, 14

Bei der religiösen Judenfeindlichkeit werden die Juden aus religiösen Gründen ermordet (siehe katholische Kirche ...), bei der rassistischen Judenfeindlichkeit aus rassistischen Gründen (Gaskammern ...).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community