Frage von Cookiecreamx3, 53

Unterschied zwischen depressiv und deprimiert?

Hallo. Wollte fragen ob es einen bestimmten Unterschied zwischen depressiv und deprimiert gibt oder ist dass selbe? (Was depressiv ist, weiß ich, aber deprimiert nicht?)

Antwort
von TheAllisons, 48

Deprimiert sein ist ein kurzzeitiger Gemütszustand, depressiv sein ist meist ein sehr langer Gemütszustand

Kommentar von lemmysbest ,

ne, ist so nicht richtig. eine depression kann schnell kommen und auch wieder schnell gehen.... deprimiert, also sauer oder enttäuscht sein auf irgendwas kann ich auch tage, wochen, monatelang sein

Kommentar von ngdplogistik ,

...Ginge dann jedoch, eventuell in eine depressive Phase über. Vom Tenor her unterliegen  beide sogenannten Gemütsschwankungen, welche, wenn krankhaft, dann jedoch als depressiv bzw. Depression bezeichnet wird.

Hier habt ihr, cookiecreamx3 und lemmysbest beide recht...und keiner braucht dem anderen User einen auszugeben.

Liebe Grüße

Kommentar von extrapilot350 ,

die Definitionen der Depression ist falsch. Wenn jemand depressiv ist leidet er an einer Depression. Das geht auch nicht schnell vorbei, die Behandlung einer depressiven Person, also einer Person die an eine Depression leidet, dauert oft mehrere Monate.

Depressionen kann man heilen, jedoch können Depressionen immer wieder auftreten.

Antwort
von Pixelsforlove, 34

Depression ist eine psychische Krankheit, die zwar auch schnell in den Griff bekommen werden kann, aber meist eher hartnäckig ist.

Deprimiert sein ist wohl ein umgangssprachlicher Gebrauch. (Meiner Meinung nach (ich bin schwer depressiv) wird das Wort für Kleinigkeiten benutzt) Man verwendet es für akute Traurigkeit, die aber nichts mit einer ernsthaften Depression zu tun hat. Man könnte also das Wort schlichtweg mit "traurig " gleichsetzen, was jeder Mensch mal fühlt.

Antwort
von Wuestenamazone, 19

Depremiert bin ich wenn was nicht so klappt wie ich dachte, depressiv ist eine Krankheit unter der Mann leidet und die man behandeln lassen sollte

Antwort
von ngdplogistik, 42

Ja. Vom Fachlichen her schon. Kurzes Beispiel:

Ich unterliege immer öfteren Gemütsschwankungen, da mein Leben kaum verläuft, wie sich meine Eltern dies vorstellten. Mein Psychotherapeut meinte ich leide an Depressionen, bin z.Zt.

d e p r e s s i v und leide deshalb.

Neulich hatte ich ein Vorstellungsgespräch und bin heute davon unterrichtet worden, dass ein anderer Bewerber die Stelle bekam, worüber ich ganz schön

d e p r e m i e r t war,

anschliessend in die Kneipe ging und ein par Bier trank. Habe dort  Freunde getroffen und schon gings mir wieder besser.

Allerdings unterliegst Du in beiden Fällen Gemütsschwankungen, so dass vom Tenor her dies auch dann gleich wäre/ist.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community