Was ist der Unterschied zwischen Abitur im Gymnasium und in der gymnasialen Oberstufe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja das ist genau das gleiche. Das eine extra Jahr kann ich dir wirklich empfehlen! Aufm Gymnasium wird alles sehr schnell gemacht und wenn du mal nicht mitkommst, hast du wirklich Probleme. Auf der Sekundarschule ist alles ein wenig einfacher. Ich hab vom Gymnasium auf die Sekundarschule gewechselt und mach jetzt gerade in der gymnasialen Oberstufe mein Abi, alles genau das gleiche :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pinkpanter2001
11.06.2016, 09:53

Danke für die Antwort... War mir wirklich unsicher ob ich noch aufs Gymnasium wechseln soll :)

0

Die beiden Abschlüsse sind miteinander identisch und haben auch den gleichen Wert. 

Nur wie du selber schon gesagt hast ,dass du für den einen Abschluss ein Jahr länger Zeit hast.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei beiden Schulen wird nach Bestehen der Abiturprüfung die allgemeine Hochschulreife verliehen, sodass der Abschluss gleich ist. Wenn man sich auf duale Studiengänge bewirbt, kann es eventuell Vorurteile geben. Bei normalen Studiengängen interessiert man sich aber überhaupt nicht für die Art der weiterdührenden Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Abschlüsse haben formal den gleichen Wert, d.h. Du kannst mit beiden jedes Fach an einer Universität studieren.

Es gibt da z.B. einen Test von Bildungsforschern in Abiturklassen an unterschiedlichen Schulen, nämlich Gymnasium, Berufsgymnasium und Erwachsenenkolleg.

Die mit weitem Abstand besten Kenntnisse hatten die Gymnasiasten, gefolgt von den Berufsgymnasiasten. Am schlechstesten schnitten aber gerade die älteren Erwachsenen vom 2. Bildungsweg ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß halt aus eigener Erfahrung, obwohl das Abitur auf der Abendschule genauso hoch angesehen wird wie die Gymnasiale Oberstufe, ist es doch nicht mit einem Studium zu vergleichen. Ein Diplom-Studium ist, verglichen mit einem Abitur, vergleichsweise einfach. Auch ein Fachwirt (IHK), der auf dem Qualifikationsrahmen auf Stufe 6 steht (Abitur ist nicht ganz so hoch angesehen, da ist die Wertigkeit auf Stufe 5), ist leichter zu bestehen als ein Fachabi/Abitur.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?