Frage von gabihft 23.03.2011

Unterschied von Gehirnblutung und Schlaganfall?

  • Hilfreichste Antwort von many493 23.03.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo gabihft, Schlaganfall ist ein Überbegriff für einen Gehirnschlag. Im "Normalfall" liegt eine Verstopfung eines Blutgefäßes vor, sodass die Verstopfung schnellstmöglich aufgelöst werden muss. Bei einer Gehirnblutung ist eines der Bluigefäße geplatzt, sodass eine Einblutung in das Gehirn erfolgt ist. Diese Blutung sollte natürlich ebenfalls schnellstmöglich gestoppt werden, denn die eingebluteten Hirnregionen fallen aus. Dadurch sind die Folgen (Prognose) für den Patienten schlechter. Bin selbst kein Mediziner, sondern leider Betroffener der letzten Art Schlaganfall. Falls Du mehr wissen willst, schicke mir eine Mail (manrukie@web.de">manrukie@web.de

  • Antwort von Che89 23.03.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Hirnblutung ist die Ursache, der Schlaganfall die Folge. Eine andere Urache von Schlaganfällen ist der Verschluss von Blutgefäßen, wobei es zu einer Minderversorgung von Blut und Sauerstoff für das Gehirn kommt.Soweit im Groben. Google doch mal bei Hirninfarkt, wenn du Genaueres wissen magst.

  • Antwort von netterwurm2 23.03.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    es wird unterschieden zwischen "roten" und "weißem" Schlaganfall.

    Beim roten Schlaganfall ist eine Hirnblutung die Ursache, beim Weißen ein Gefäßverschluß mit Minderdurchblutung.
    
    Beide Arten können zum Untergang von Hirnarealen führen. Der weiße Schlaganfall tritt bei ca. 90 % der Patienten auf. Der Rote ist seltener, aber komplizierter zu behandeln, weil eine großflächige Blutung bzw. das entstandene Hämatom per Op entfernt werden muß, was auf Grund der Lage und der möglichen Beschädigungen nicht immer möglich ist.
    
    Quelle : <a href="http://www.wer-weiss-was.de/theme49/article3917584.html" target="_blank">http://www.wer-weiss-was.de/theme49/article3917584.html</a>
    
    Autor :  K e r s t і n B і s с һ ο f f , Antwort nach 1 Tag, 2 h, 46 Min
    
  • Antwort von emser 23.03.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bei einem Schlafanfall ist ein Blutgefäß im Gehirn "verstopft" und Hirnareale werden nicht mehr durchblutet. so kann es zum Absterben von Hirnarealen kommen. Bei einer Hirnblutung geht meistens ein geplatztes Blutgefäß vorraus (Aneurisma) und das Blut "verteilt" sich im Gehirn. Durch diese Blutungen treten Schwellungen auf, die wiederum auf das Gehirn drücken und somit Schäden verursachen können. Einem Schlaganfall geht oftmals ein Hirnbluten vorraus, ist aber nicht unbedingt zwingend!

  • Antwort von dokugamer 23.03.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

     

    Umgangssprachlich ist Hirnblutung als Überbegriff für Blutungen im Inneren des Hirnschädels (intrakraniell) im Bereich des Gehirns (intrazerebral) oder der Hirnhäute(extrazerebral) zu verstehen.
    
    Als Hirnblutung im engeren Sinn bezeichnet man nur die Intrazerebrale Blutung im Gehirn selbst. Diese entsteht meist plötzlich, insbesondere bei Menschen mit Bluthochdruck, und äußert sich als Schlaganfall. Im weitesten Sinne zählen zu Hirnblutungen auch die Subarachnoidalblutung, Epiduralblutung und Subduralblutung, die beim Schädel-Hirn-Traumaoder Gefäßanomalien auftreten.
    
    Als Schlaganfall (auch Gehirnschlag, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, in der medizinischen Umgangssprache häufig verkürzend auch Apoplex oderInsult) wird eine plötzlich auftretende Erkrankung des Gehirns bezeichnet, die oft zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.
    
    das sollte wohl den unterschied erklären xD
    
  • Antwort von TrainerBln 23.03.2011

    Hey Gabi!

    es gibt keinen Unterschied!
    
    Es gibt Thrombosen (Verschlüsse) und Einblutungen (Gehirnblutung). Beides sind nur unterschiedliche Ursachen mit ein und den selben Folgen. Je nach Heminsphäre sind dann die Erscheinungen. Ist die Linke betroffen kommt es zu Wesensveränderungen, Lähmungen  (3 Wochen als auch länger) und Sprachverlust (Aphasie!)! Rechts betroffen: Lähmungen, Wesensveränderungen und Gedächtnisprobleme (auch bei linker Seite)!
    
    Leider wird heute zu schnell dem Urteil der Ärzte "vertraut"! Es gibt nicht einen Grund der für eine immer währende Lähmung oder Aphasie spricht!
    
    Nur eins steht fest: Es wird nie wieder so sein wie vorher!
    
    Unter <a href="http://www.mein-schlaganfall.de" target="_blank">www.mein-schlaganfall.de</a> siehste wie es auch geht!
    
    Gruß Jan
    
  • Antwort von murmeltier64 23.03.2011

    Gehirnbluten kann verschiedene Ursachen ,aber auch Auswirkungen haben.Hatte selbst im Letzten Jahr zwei Hämatome zwischen Schädeldecke und Hirnmasse-hatte Glück , brauchte nicht operiert werden-es löste sich allein auf, muss aber heute noch zur Ergotherapie um Kraft und Ausdauer in der linken Hand zu trainieren.Dabei steht die Ursache für die Blutung bis heute nicht fest.Einblutungen ins Gehirn sind in ihren Folgen weitaus komplexer-je nach Ort und Menge der Blutung,ist aber meiner Meinung nach gut therapierbar.Der Schlaganfall wird durch Mangel der arteriellen Sauerstoffzufuhr ausgelöst.Je nach Dauer der Unterversorgung lassen sich die Schäden aber auch gezielt therapieren.allerdings sind sie teilweise auch intensiver .Am besten ist  wenn man mit keinem dieser Vorfälle Bekanntschaft machen muss.Alles Liebe:-)

  • Antwort von Inkognitomum 23.03.2011

    Das ist soooo unterschiedlich!!!

    Es kommt darauf an, in welcher Position im Kopf sich etwas befindet. Es kommt darauf an, ob man da problemlos dran kommt. Auch Gehirnblutungen haben viele verschiedene Ursachen!

    Absolut eine Ursachen-Persongebundene Frage die nur der jeweilige Arzt anhand der Diagnose beantworten kann!!!

  • Antwort von veit76 23.03.2011

    Für solche Fragen gibt´s "google".Schau doch da mal nach-oder frag mal direkt einen Arzt.

  • Antwort von turalo 23.03.2011

    Bei einem Schlaganfall ist das Gehirn plötzlich mit Blut unterversorgt - es kommt zum Schlaganfall. Da muß man erst lokalisieren, welcher Bereich betroffen ist, dann kann man vorsichtig prognostizieren. Es kommt darauf an, wie schnell der Betroffene in ein für Schlaganfälle ausgerüstetes Klinikum kommt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!