Frage von netflixanddyl, 108

Unterschied vom Kutschpferd zum Freizeitpferd?

Gibt es da Unterschiede, was sie können müssen? Welche Eigenschaften sie haben sollten? Sind sie anders ausgebildet?

Antwort
von FelixFoxx, 56

Ein Kutschpferd ist eingefahren und kennt es damit, eine Kutsche zu ziehen. Manchmal ist es nicht eingeritten. Ansonsten unterscheidet ein Kutschpferd nichts von einem anderen Pferd. Kutschpferde/-Ponys gibt es von ganz klein (Minishettys von 80 cm) bis ganz groß (Shirehorse bis 2m), von Kaltblut bis Vollblut (wobei letztere nicht so häufig gefahren werden).

Antwort
von SevenUP13, 34

Hallo,

prinzipiell kann jedes Pferd eingefahren werden. Das braucht - wie beim Einreiten - Zeit und Geduld. Manche Pferde haben viel Spaß beim Kutsche fahren - andere zeigen sich nur kooperativ.

Den Begriff "Freizeitpferd" finde ich immer schwierig zu klären. HAndelt es sich dabei um ein Pferd auf solidem E/A Niveau bei dem der Reiter keinerlei Turnierambitionen hegt, handelt es sich um ein "Wald-undWiesen-Pferd", dass Galopp nur auf gerader Strecke und in der Gruppe kennt oder um ein Pferd das  in allen 3 Grundgangarten geht, von Stellung und Biegung aber keine Ahnung hat (der Reiter auch nicht).

Die Kutschpferde die ich auf meinem alten Hof kennen gelernt habe (zwei hochklassiuge Tunierpferde für den gehobenen Fahrsport) waren geritten und gefahren. Unerschrocken, leistungsbereit, leistungsstark, unglaublich ausdauernd (klar, wenn man so eine Kutsche ziehen muss - und dass in jeder Gangart) ungeheur feinfühlig (Stimmhilfe reichte um das Tempo zu wechseln) ABER - und das ist meine persönliche Meinung - durch ihre ungeheure Ausdauer, Kraft und ihr Temprament angenehm, aber nicht schön zu reiten.

Sie sind darauf ausgebildet, lang, ausdauernd und nervositätsfrei zu arbeiten. Das macht sie zu guten Arbeitspferden (auf den Sport bezogen). Ich hatte immer das Gefühl, dass ihnen aber ohne äußere Stressoren genauso schnell auch langweilig wurde :D Und ein muskelbepackter "Porsche" der freudig durch die Halle buckelt und das auch locker 10 Minuten durchhält ist alles andere als lustig...

Das gilt aber wirklich für GUT AUSGEBILDETE Pferde. Salopp gesagt: Einen Gaul vor eine Kutsche spannen und ihn im Schritt oder maximal Trab dahertingeln lassen, ist nicht schwer - sieht so gleichermaßen die Ausbildung eines "Freizeitpferdes" aus, ist auch das nicht schwer.  Aber im Sinne des Pferdes und gesundheitsfördend? Da scheiden sich die Geister...

Rassen, die für die Kutschfahr gezüchtet worden haben meist eine kräftige (manchmal überbaute) Hinterhand, gut ausgeprägte Muskeln und einen längeren Rücken. Ersteres und letzeres ist für höheren Turniersport eher hinderlich. Ein Pferd mit langem Rücken ist KEIN Gewichtsträger, egal wie fett oder schwer es ist. Das volle Gewicht des Reiters liegt dabei auf den Wirbeln und schädigen langfristig den Rücken..

LG

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 29

Pferde haben wie Menschn unterschiedliche Vorlieben. Den einen kannst eher dieses schmackhaft machen, den anderen jenes.

Da Kutsche fahren aber viel gefährlicher ist als reiten, müssen die Pferde allerdings absolut charakterfest und weniger schreckhaft sein.

Antwort
von Leolynn14, 31

Ein Kutschpferd kann genauso Freizeitpferd sein oder anders herum ein Freizeitpferd auch Kutschpferd.

Ich habe zum Beispiel ein Shetty der sozusagen auch Kutschpony ist aber trotzdem Freizeitpony da ich mit nicht nur Kutsche fahre sondern auch andere Sachen mache zum Beispiel longieren, Langzügelarbeit, Doppellonge etc.

Antwort
von Dea2010, 51

Nicht jedes Pferd lässt sich einfahren. Aber die meisten....so man sein Handwerk versteht!

Man darf nie vergessen, dass man auf dem Kutschbock wesentlich weniger Einfluss auf das Pferd hat als vom Sattel aus. Und man ist immer im Verkehr unterwegs.... ein durchgehendes Gespann ist lebensgefährlich für alle im Umkreis!

Also wenn kutschieren, dann erst selber lernen, dann ausgebildetes erfahrenes Pferd/Gespann holen und technisch einwandfreies Gefährt. Nix 0815-selbstgebautes, sondern vom Fachbetrieb.

Und das geht zusammen mit vernünftigem Geschirr (nicht vom Billigheimer mit K....) mal eben ziemlich in den vierstelligen Bereich!

Antwort
von sukueh, 36

Ein Kutschpferd sollte natürlich eine entsprechende Ausbildung als Fahrpferd haben - genau wie der Fahrer aus versicherungstechnischen Gründen mindestens das kleine Fahrabzeichen haben sollte.

Ein "Freizeitpferd" sollte eigentlich auch fundiert ausgebildet sein, um ordentlich an den Hilfen zu stehen und auch gymanstiziert werden zu können.

Sieht in der Realität leider häufig anders aus, da begnügt man sich häufig schon damit, dass das Pferd einigermaßen in allen drei Gangarten gerade aus laufen kann....

Leider siehts aber auch bei den Kutschpferden oft so aus, dass da irgendjemand mit - zugegebenermaßen - Erfahrung aber fern von den Lehren von Achenbach damit durch die Gegend juckelt. Geht aber nur so lange, so lange nichts passiert... Sollte da mal ein Unfall passieren, dürfte der Fahrer lang nicht mehr wirklich glücklich werden.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 76

Äh, ja, Wie der Name schon sagt: ein Kutschpferd muss ausgebildet sein, dass es einen Wagen ziehen kann.

Ein Freizeitpferd kann ein Kutschpferd sein, aber natürlich auch ein Reitpferd. Es gibt aber auch Kutschpferde, die reiterlich ausgebildet sind.

Aber umgekehrt ist das meistens nicht der Fall. Die meisten Reitpferde sind nicht als Fahrpferde ausgebildet.

Kommentar von netflixanddyl ,

Ja, das natürlich.. Ich habe mich nur gefragt, ob nicht jedes Pferd ein Kutschpferd werden kann.

Kommentar von 17AnnaLucia05 ,

Theoretisch ja, die meisten Pferde könnten einen Wagen ziehen. Allerdings ist ein kräftiges Pferd mit nem kurzen Rücken "zugkräftiger", und gewisse Charaktereigenschaften sollten da sein, das Pferd sollte aus Sicherheitsgründen halbwegs stabile Nerven haben und halbwegs "kontrollierbar" bleiben

Kommentar von ponyfliege ,

wenn es eingefahren ist, kann es vor dem wagen gehen.

jedes pferd, was nicht die deichsel oder den wagen zerkloppt, kann kutschpferd werden.

Kommentar von Dahika ,

Das weiß ich nicht. Ich halte das Fahren für potentiell gefährlicher als das Reiten. Man ist so weit weg vom Pferd. Vielleicht müssen Wagenpferde schon einige charakterlichen Voraussetzungen mitbringen. Nervenstärke, eine gewisse innere Ruhe.
Aber ich bin, wie gesagt, auch keine Fahrerin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community