Frage von Alinaaa98,

Unterschied: Versicherungsjahre und Beitragsjahre

Hallo zusammen ;). Ich hab nach langem Googeln immer noch keine Antwort bekommen, die mir wirklich weiterhilft, bzw. die ich verstehe. Ich wollte wissen, was der Unterschied bei der Rentenversicherung zwischen den Versicherungsjahren und Beitragsjahren ist. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann und es mir leicht verständlich erklären kann :).

Grüßle Alinaaa98

Hilfreichste Antwort von DerHans,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beitragsjahre sind aktive Jahre in den auch Beitragszahlungen geleistet wurden.

Dazu kommen dann Ausfallzeiten

z. B. Schuljahre nach dem 16. Lebensjahr. Ein abgeschlossenes Studium oder auch Zeiten des Bezugs von AlG 2.

Bei einer Erwerbsminderungsrente ist noch die Zurechnungszeit bis zum 60. Lebensjahr relevant, die aber nur unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wird.

Kommentar von Alinaaa98,

Also den ersten Teil hab ich verstanden, aber was bitte hat es mit der Erwerbsminderungsrente auf sich?

Kommentar von siola55,

@DerHans

z. B. Schuljahre nach dem 16. Lebensjahr.    

... aktuell gilt erst das 17. Lebensjahr als Anrechnungszeit in den beitragsfreien Zeiten!

Kommentar von DerHans,

Das 17. ist ja wohl NACH dem 16. ???

Kommentar von siola55,

Es gilt trotzdem erst ab dem 17. Lebensjahr - das 16. Lebensjahr war früher mal vor über 20 Jahren!!!

Zum 1.1.1997 wurde durch das Wachstums- und Beschäftigungsförderungsgesetz (WFG) die Altersgrenze für die Anrechnung der Schulzeiten vom 16. auf das 17. Lebensjahr heraufgesetzt. Die Höchstdauer wurde auf 3 Jahre begrenzt, allerdings war kein Abschluss mehr erforderlich.

Nachzulesen unter dem Link: http://www.ixpro.de/fachartikel/rente-altersversorgung/anrechnung-schulischer-au...

Kommentar von DerHans,

Da steht ja auch NACH dem 16. LEBENSJAHR:

Kommentar von siola55,

Zurechnungszeiten

Eine Zurechnungszeit gibt es für Erwerbsminderungs- oder Hinterbliebenenrenten. Durch die Zurechnungszeit erfolgt die Berechnung der Renten so, als hätten die Versicherten/verstorbenen Versicherten bis zum 60. Lebensjahr Beiträge geleistet.

siehe hierzu den Link: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/1_Lebenslagen/05_K...

Gruß siola

Antwort von Candlejack,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dann google nicht so ewig (auch google hat nicht alles), sondern ruf mal die Rentenversicherung an bzw. mach nen Beratungstermin in der nächsten Filiale, die erklären Dir das schon gut :-)

Antwort von kevin1905,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Beitragsjahre sind Jahre in denen Beiträge fließen. Diese sind relevant zur Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von 5 Jahren und u.a. für den Anspruch auf EM-Rente. Auch die Höhe der Rente wird maßgeblich.

Versicherungsjahre sind Jahre in denen kein Beitrag fließt die aber dennoch berücksichtigt werden zur Erfüllung von Wartezeiten.

Antwort von siola55,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hey Alinaaa98,

also ich geh' mal davon aus dass du die private Rentenversicherung meinst! Falls du mit deinen 15 Jahren bereits privat vorsorgen willst für die Rente im Alter, dann kannst du z.B. einen Tarif wählen, bei welchem die Beitragsdauer 45 Jahre sein soll - also die Beitragszahlung endet mit demnach mit deinem 60. Lebensjahr! Da aber der gesetzliche Rentenbeginn dann wahrscheinlich zum 70. Lebensjahr beginnt, kannst du in diesem Tarif schon im Voraus den Rentenbeginn z.B. auf das 70. Lebensjahr festlegen - du bezahlst dann eben die letzten 10 Jahre keinen Beitrag mehr, bekommst aber trotzdem mit 70 Jahren eine hoffentlich hohe private Zusatzrente im Alter! Alles klar - hoff' ich doch ganz arg!?!

Gruß siola

PS: Im Normalfall sind Versicherungsjahre und Beitragsjahre identisch!

Kommentar von Alinaaa98,

Also das hat eigentlich einen anderen Hintergrund: Wir müssen in GMK über die SPD und den Wahlkampf eine Kurzpräsentation halten und ein Thema der SPD ist z.B. die Rente: http://www.spd.de/102808/rente.html Ich habe halt nur dies, mit den Beitrags- bzw. den Versicherungsjahren nicht verstanden ;).

Kommentar von siola55,

Hab' dir noch 'nen Versuch bei der gesetzlichen Rentenversicherung: Hier könnte die Anzahl der Versicherungsjahre auch höher ausfallen als die Beitragsjahre! Hier kommen eben noch bestimmte Ersatzzeiten u. ähnliches hinzu, in denen keine Beiträge entrichtet wurden wie z.B. Kindererziehung, Schulzeiten usw.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/rentent...

oder hier: deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/1Lebenslagen/05KurzvorundinderRente/01KurzvorderRente/01wasfuerdierentezaehlt.html

Kommentar von siola55,

Auch Wikipedia hilft hier weiter mit den Ersatzzeiten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ersatzzeit

wie z.B. hier: Bei den beitragsfreien Zeiten generell und somit auch bei der Ersatzzeit unterblieb aufgrund besonderer Umstände die Entrichtung von Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung. Da Ersatzzeiten zur Begründung von Rentenansprüchen führen können, spielen diese Zeiten eine bedeutende Rolle neben den (tatsächlich verbeitragten) Beitragszeiten, denn sie zählen in allen Fällen von Rentenleistungen (wie Altersrenten, Erwerbsminderungsrenten oder Hinterbliebenenrenten) anwartschaftserhöhend mit.

Die Ersatzzeit steht als beitragsfreie Zeit neben anderen rentenrechtlichen Zeiten, wie der Anrechnungszeit und der Zurechnungszeit.

Antwort von Schuby221,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei der Rentenversicherung die zur sozialen Absicherung gehört, gibt es twei Möglichkeiten: Bj = Jahre für die Beitäge abgeführt wurden, Vj = Sind die Jahre wo keine Beiträge gezahlt wurden, die aber trotzdem mit gezählt werden. Z.B. für Kindererziehung.

Antwort von haendekuessen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versicherungsjahre können auch beitragsfrei sein. Kindererziehungszeiten und eine schulische Ausbildung können damit Versicherungsjahre sein, in denen Du aber keine Beiträge zahlst.

Antwort von Silverstring,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du z. B. ein Kind bekommst und erziehst, zählt die Zeit bis zu seinem 10. Geburtstag zu den Versicherungsjahren, ganz egal, ob du in dieser Zeit auch noch Beiträge zahlst oder nicht.

Kommentar von Alinaaa98,

Und was passiert nach dem 10. Geburtstag?

Kommentar von Silverstring,

Da "passiert" gar nichts.

Mal ein ganz simples Beispiel:

Man muss 45 Jahre versichert sein, um die volle Rente zu bekommen.

Vater geht 45 Jahre arbeiten, seine volle Rente errechnet sich aus diesen 45 Jahren Beitragszeit.

Mutter geht 5 Jahre arbeiten, bekommt ein Kind und geht nach 10 Jahren wieder arbeiten - weitere 30 Jahre lang. Das macht 5 Jahre Beitragszeit + 10 Jahre beitragsfreie Zeit + 30 Jahre beitragsfreie Zeit = 45 Versicherungsjahre. Sie hat also auch Anspruch auf die volle Rente - nur dass diese sich eben nur aus den 35 Jahren Beitragszeit errechnet.

Kommentar von Alinaaa98,

Ich meinte, wenn die Mutter danach nicht mehr arbeiten geht ;).

Achso, bei dem Beispiel, muss das dann nicht heißen: 5 Jahre Beitragszeit + 10 Jahre beitragsfreie Zeit + 30 Jahre Beitragszeit?

Kommentar von Silverstring,

muss das dann nicht heißen: 5 Jahre Beitragszeit + 10 Jahre beitragsfreie Zeit + 30 Jahre Beitragszeit?

Richtig.

Kommentar von Alinaaa98,

Supi ;)! Dann hab ich des geblickt :).

Antwort von Linivinia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

beispiel.. eine frau ist seit sie 18 ist, versichert, hat aber bspw. wegen kindererziehung 10 jahre lnag keine beiträge gezahlt.. verstanden?

Kommentar von Alinaaa98,

Ja, so in etwa. Aber wenn sie keine Beiträge zahlt, warum ist sie dann noch versichert, also ich meine, da spielt die Versicherung doch nicht mit.

Kommentar von Linivinia,

natürlich spielt die versicherung da mit.. wenn man kinder erzieht, dann werden diese zeiten auch bei der rentenversicherung berücksichtigt.. wir sind schliesslich ein SOZIALSTAAT...............

Kommentar von Alinaaa98,

Okey und wird diese Zeit dann vom Staat gezahlt, oder wird halt nichts gezahlt?

Kommentar von Linivinia,

die werden bei der versicherung angerechnet...............

Kommentar von Alinaaa98,

Okey ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Pflichten eines Versicherungsvermittlers In 2007 wurde der bislang in Deutschland ungeregelte Zugang zum Verkauf von Versicherungen aufgrund einer europäischen Vorgabe (EU Richtlinie 2002/92/EG) erstmalig durch eine Zulassungsbeschränkung geregelt. Im Rahmen dieser gesetzlichen Einführu...

    1 Ergänzung
  • Vergleichen. Sparen. Bonus erhalten! nzvorteil.de Was ist anders? Wir kennen Versicherungen, wir kennen Versicherungsverlgeiche. Alles mittlerweile einfach und bequem dank Internet zu erreichen. Eine Vielzahl von Vergleichsmöglichkeiten bieten dem Kunden ein schier unerschöpflich...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community