Frage von Lennartonken, 151

Unterschied Supermoto und Enduro?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 106

Sind beides Rennsportarten. Supermoto wird auf kombinierten Asphalt/Schotter-Kursen gefahren. Meist auf Kartbahnen. Enduro im freien Gelände.

Der technische Hauptunterschied liegt in den Felgen.  Enduros haben eigentlich vorne 21 Zoll und hinten 18 Zoll Felgen.  In der Felgengröße gibt es so ziermlich alles an Reifen, außer reinen Asphaltrennsportreifen.

Und genau die braucht man auf der Kartbahn. Deswegen haben Sumos 17" Felgen die auch breiter sind als die Endurofelgen.   Für die gibt es Straßen und Rennsportreifen, allderdings vieles andere wie Winter- und Offroadreifen eben nicht.

----------------------------------------------------------------------------------

Jetzt kommt aber noch ein Knackpunkt. Aus deinen anderen Fragen sehe ich, daß du noch Schüler bist. Also geht es wahrscheinlich um ein 125er Leichtlkraftrad.

Diese speziellen Rennreifen haben wirklich nur Vorteile wenn man sie extrem fordert, auf Temperatur hält und braichial rast. Das ist eben Rennsport.  Kalt oder nass funktionieren die überhaupt ned. Also nicht für den Alltag.

Und ein 125er ist überhaupt nicht stark genug  so einen Reifen überhaupt in seinen Arbeitsbereich zu bringen.

Und im normalen Alltagsbereich fährt eine 125er auf den schmaleren größeren Endurofelgen wesentlich besser und auch schneller wenn du die richtigen Straßen/Tourenenduro-Reifen drauf hast.

Die Formel Supermoto = Straße  und Enduro= Gelände gilt also stark eingeschränkt für sehr starke Allroundenduros wie die KTM 690.

Aber für 125er Leichtkrafträder gilt:
Gelände ist die Enduro besser, Straße ist die Enduro besser, Winter ist die Enduro besser, City ist die Enduro besser.

Sie ist IMMER besser.  Das Konzept, das im Rennsport funkioniert, funktioniert eben auf der Straße nicht.

Kommentar von MotoEnduro ,

Man weiss ja nicht ob er "spezielle Rennreifen" drauf hat, ich habe auch eine Supermoto Yamaha DT X (auf der keine speziellen Rennreifen drauf sind sondern ganz normale Bridgestone Bt)und bin schon Yamaha DT R gefahren, mit Enduro Reifen...Ich fand die X auf der Straße wesentlich angenehmer...Also würde ich sagen er sollte einfach die Motorräder in seiner engeren Auswahl Probe fahren und dann entscheiden. Generell zu sagen dass Enduro bei 125ern immer besser ist als Supermoto würde ich also nicht sagen...

Kommentar von Effigies ,

Natürlich fährt ne X auf Straßenreifen auf der Straße besser als ne R au Stollen,  aber ne R auf Straßenreifen fährt eben noch besser  und Reifen sind in 5 min gewechselt.

Generell zu sagen dass Enduro bei 125ern immer besser ist als Supermoto würde ich also nicht sagen...

Deswegen bin ja auch ich der Experte und ned du.  ;o) 

Antwort
von batlenn, 96

Supermoto= für die Straße, 17 Zoll Bereifung, kürzerer Federweg

Enduro= fürs Gelände, vorn 21 Zoll hinten 18 Zoll, langer Federweg:)

Kommentar von Lennartonken ,

THX :)

Kommentar von batlenn ,

kein Problem:)

Kommentar von airsoftpro ,

Und natürlich eine andere Bereifung. Sumo hat Straßen reifen und Enduro Gelände reifen mit großen Stollen( kann natürlich auch weichere Reifen für die Straße haben)

Kommentar von Effigies ,

Der Begriff weich ist hier irreführen. einige sehr grobe Stollen sind nämlich für sehr weichen Boden, Matsch, Sand usw.

Und ein Sandcrossreifen hat eine so weiche Gummimischung, daß er auf der Straße fährt wie Radiergummi.  So weich kann kein Straßenreifen je sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community