unterschied nachweisgrenze, erfassungsgrenze?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin Yalana,

Also als Nachweisgrenze wird im allgemeinen der Gehalt einer Probe bezeichnet, welcher größer ist als der Blindwert, sprich das Lösungsmittel. Allerdings ist der Gehalt nicht quantifizierbar. Das Signal sollte dreimal so hoch sein wie das Grundrauschen.

Als Erfassungsgrenze bezeichnet man den geringsten Probengehalt der mit einer bestimmen Wahrscheinlichkeit nachweisbar ist.

Als Bestimmungsgrenze bezeichnet man den geringsten Probengehalt der quantifizierbar ist. Sollte dreimal größer sein als die Nachweisgrenze.

MfG

metatron

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung