Frage von Nolt123, 60

Unterschied im Schwierigkeitsgrad?

Hi, wollte fragen welchen Niveauunterschied das sogefürchtete Rechnungswesen in der Industriekaufmann Ausbildung und Lineare Algebra1/Analysis1 für Ingenieure haben?Würde mich mal interessieren um mich selber und meine Fähigkeiten besser einorden zu können. Danke im Voraus :).

Antwort
von FataMorgana2010, 37

Du vergleichst wirklich zwei Dinge, die sehr wenig miteinander zu tun haben. Zunächst einmal aber eine Sache: Das eine ist ein Schulfach aus einer Berufsschule, das andere eine Vorlesung an einer Hochschule. Du kannst schon mal davon ausgehen, dass die  Vorlesung um einiges anspruchsvoller ist als das Schulfach. 

Jetzt zu den Inhalten: Rechnungswesen ist nicht grundsätzlich kompliziert. Man muss sich nur vieles merken, es gibt tausende von kleinen und großen Regeln, wie buche ich was wann und warum, wie schließe ich ab - letztlich ist das vor allem eine Frage des Auswendiglernens. Im BWL-Studium gehört aber Rechnungswesen (ja, auch BWLer müssen da durch) nicht zu den großen Problemfächern für die meisten Studenten, das lernt man halt. Natürlich muss man die Grundsätze auch verstehen, aber sooo schwierig ist das nicht. 

Die mathematischen Fächer dagegen sind für viele Leute sehr viel problematischer. Auswendig lernen hilft wenig. Man muss auf die eine oder andere Art wirklich verstehen, was da passiert - und daran scheitern ziemlich viele. 

Aber daraus lässt sich letzlich nichts ableiten. Wenn man also LinAlg/Ana gerade so schafft, dann heißt das nicht, dass Rechnungswesen super einfach wäre - vielleicht gehört man zu denen, die nicht gerne auswendig lernen und daher schon beim ersten Blick auf einen Kontenplan die Krise bekommen. 

Kommentar von Nolt123 ,

Dann ist ja gut :). Denn ich studier gerade Elektrotechnik und es geht ja ganz schön ab in den beiden weil wir in gerade 5bis 6 Wochen mehr Stoff gemacht haben als den Abiturstoff für Mathe. Aber eigentlich läuft es ganz gut in den beiden obwohl das garnicht so einfach ist. Aber diese Ausbildung war nur eine dritte Option für mich falls ich zwei Studiengänge nicht schaffen sollte. Und da es eher einfacher wird brauch ich mir ja keine Sorgen mehr zu machen dass das zu schwer für mich werden könnte, sondern eher ob mich das unterfordert :).

Kommentar von JonasV ,

5 bis 6 Wochen für den Abiturstoff? :-D wir haben den Abiturstoff in einer Vorlesung im Vorkurs des Mathestudiums gemacht.

Kommentar von Nolt123 ,

naja gut bevor ich mit dem studium angefangen habe dachte ich tatsächlich dass die uni nur eine vorlesung brauchen um mehr als abistoff zu machen...aber es waren tatsächlich 5 bis 6 wochen. ist ja nicht so dass es an meiner uni keine hohen durchfallquoten gäbe...entweder ist das bayern abitur damit wirklich schwieriger, oder ich hatte die falschen fächer gewählt oder die anderen haben gelogen.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung, 35

Hallo Nolt123,

grundsätzlich ist dies der klassische Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Das Rechnungswesen hat mit Mathematik nicht viel zu tun, es kommen nur einfachste Rechenoperationen vor (Addieren und Subtrahieren).

Ich persönlich halte die Lineare Algebra1/Analysis1 für wesentlich anspruchsvoller. Dennoch gibt es - gar nicht so wenige - Menschen, die sich mit der spezifischen Buchführungslogik schwertun.

Kommentar von Nolt123 ,

na dann ist ja gut, da ich momentan ganz gut zurecht komme mit ana/lina 1 :). die frage war nur für den fall falls ich das studium nicht schaffen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten