Frage von flatfaan, 72

Unterschied Großpudel und Flatcoated Retriever?

Der Flat ist ja für die jagd geeignet und man sollte mit ihm apportieren und dummy training machen. Wie ist das beim grosspudel? Der hat doch auch so einen trieb oder nicht,denn viele bzw alle sagen dass er ein hervorragender familienhund sei und intelligent nicht haart und einfach zu halten( natürlich viel gassi gehen) .stimmt das oder ist er so wie der flat oder muss man mit dem flat auch nicht übertrieben viel apportieren? Und halt andere unterschiede zb größe,spass,inteppigenz,geistige beschäftigung... Und welche rasse findet ihr hübscher? Frage aus reinem interesse Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jekanadar, 45

Meine Ma hat zwei GroPus. Beide werden als Rettungshunde ausgebildet und sind richtige Arbeitstiere. Wenn die mal aus irgendwelchen Gründen nicht zum Training konnten, merkt man denen das doch an. Dann haben beide nur Blödsinn im Kopf. Also im Prinzip wie bei jedem anderen Hund auch.
Sie sind intelligent und wollen dementsprechend beschäftigt werden. Sie sind beide leidenschaftliche Jäger und schnelle ausdauernde Läufer. Apportieren ist nicht so ihr Ding, geht aber... wenn man darauf besteht.
Ich habe auch Pudel kennengelernt, die nicht gearbeitet wurden und die waren Nervensägen auf Beinen. Aggressiv, unterfordert und unausgelastet. Aber wie gesagt, das passiert mit jedem Tier, das nicht beschäftigt wird und ist nicht rassespezifisch. 

Dass sie nicht Haaren ist natürlich toll, aber dafür müssen sie regelmäßig getrimmt werden. Mit waschen, föhnen, schneiden, Ohren zupfen, Krallen schneiden, gehen pro Hund schon mal zwei bis drei Stunden flöten. Wenn sie für Ausstellungen fit gemacht werden, verbringt das Tier schon mal einen kompletten Vor- oder Nachmittag beim Groomer.

Mutters Jungs sind tolle Hunde. Der jüngere (mittlerweile 4 glaube ich) ist nicht für Anfänger geeignet, da er mit seiner knuffigen Art jeden um den Finger wickelt und dann einfacht macht was er will. Der ältere ist mit meinem Labbi aufgewachsen und hat sich deren gemütliche Art abgeguckt. 

Antwort
von Hollandgroede, 41

Alle Hunde verfügen über einen Jagdtrieb, das ist ein Urinstinkt der Hunde. Bei den Jagdhundrassen wird er oft ausgeprägter sein, weil diese Rassen darauf selektiv gezüchtet wurden.

Da heute in Deutschland nur noch sehr wenige Rassen überhaupt für eine jagdliche Führung zugelassen sind, trifft die selektive Zucht auf die Jagdeigenschaften aber bei vielen Rassen nicht mehr zu.

Auch Pudel waren ursprünglich eine Rasse, die zur Jagd verwendet wurde.

Da im Grunde heutzutage alle Hunde unter "Arbeitslosigkeit" leiden, weil sie reine "Luxushunde" (nicht negativ gemeint) sind, also nicht mehr zu einer wirklichen ARbeit herangezogen werden, muss man sie anderweitig beschäftigen. Und zwar so beschäftigen, dass sie sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden. Such- und Apportierspiele, abwechslungsreiche lange Spaziergänge, Gehorsamkeitstraining etc. pp. kann und sollte man mit jedem Hund machen.

Welche Beschäftigung dem jeweiligen Hund am besten gefällt, liegt am Hund, aber auch am Besitzer. Spiele, die dir Spaß und Freude machen, wird dein Hund mit großer Begeisterung mitspielen, denn er merkt deine Freude und deinen Spaß und das motiviert ihn auch.

Im Grunde ist es ziemlich egal, wie du ihn beschäftigst, Hauptsache du beschäftigst dich mit ihm, lange, mit viel Freude, mit viel Geduld, mit viel Liebe - dann wirst du einen treuen, fröhlichen Gefährten in ihm finden.

Es ist doch ziemlich egal, wer welche Hunderasse "schöner" findet. Schönheit liegt doch immer im Auge des Betrachters.

Ein bekannter Schriftsteller hat einmal gesagt: "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar". So sollte es auch bei der Wahl eines Hundes sein. Es kommt nicht darauf an, welcher Hund "schöner" ist oder welche Rasse grade mal Mode ist - es kommt darauf an, den Hund zu lieben und ihn ganz feste ins Herz zu schließen.


Antwort
von Flauschy, 20

Mir persönlich gefällt der Flat optisch besser.

Was du beim Flat aber bedenken solltest ist seine große Leidenschaft für Wasser. In jeden Graben und jeden Fluss wird der Flat reinspringen und das sobald das Wasser nicht mehr gefroren ist.

Mit einem Flat würde ich zum Dummytraining gehen, denn dafür
wurde er gezüchtet.

Und der Flat haart wie die Seuche.

Den Pudel mag ich optisch nicht so. Der Vorteil ist, dass er nicht haart, er muss aber regelmäßig geschoren werden.

Ein Pudel wird eher ein „Allrounder“ sein mit dem du auch
zum Mantrailing gehen kannst wenn dir Dummy keinen Spaß macht.

Kommentar von Jekanadar ,

Als Trailer ist der Pudel nicht unbedingt geeignet. Eher in der Fläche oder in den Trümmern. Natürlich kann man theoretisch mit jeder Rasse trailen, aber die Bloods oder Bracken sind dafür Generationen lang gezüchtet worden.

Kommentar von Flauschy ,

Ich bin von Mantrailing als "Hobby" ausgegangen und nicht von einem Einsatz im "Ernstfall". ;-)

Antwort
von wotan0000, 45

Pudel sind mal als apportierende Jagdhunde gezüchtet worden, in erster Linie für die Wasserjagd.

Ich persönlich finde den Pudel schöner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten