Frage von marakiri, 42

Unterschied der Hilfen für Vor- und Hinterhandwendung?

Ich bin verwirrt. Ich denke die Hilfen für die zwei folgemden Übungen sind gleich. Woher weiß dann mein Pferd was ich will? Also beispiel: Ich stehe auf der mittellinie und möchte eine vhw nach links, dh hh bewegt soch nach links um vh herum. Dazu stelle ich mein pferd nach rechts. Rechter innerer schenkel treibt, linker äußerer verwahrend hinterm gurt, gewicht nach innen. Soweit so gut. Jetzt will ich eine hhw nach rechts dh die vh geht nach recht um die hh. Dazu nach rechts in bewegungsrichtung stellen. Rechter innerer schenkel biegt und treibt vorwärts. Linker äußerer verwahrender schenkel fängt die treibende hilfe auf und wandelt in eine seitwärtsdrehung nach rechts. Äußerer zügel begremzt schulter.

Soweit die hilfen richtig? Ich denke schon. Jetzt die frage: die hilfen sind völlig identisch. Woher weiß dass pferd dass es einmal die hinterhand nach links und einmal die horhand nach rechts drehen muss???

Ich bin echt verzweifelt und brauche hilfe!! Lg marakiri

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 26

Nein, die HIlfen sind unterschiedlich. Ich bin allerdings ganz schlecht darin, HIlfen korrekt zu beschreiben. Ich muss dazu eigentlich auf dem Pferd sitzen.

Aber gut, ich versuch es mal. Und stelle es mir hier auf dem Stuhl vor.

VhW nach links:  Ich stelle das Pferd nach links, drücke  mit Sitz und dem linken  Schenkel  die Hinterhand nach rechts.  begrenze mit dem rechten  Schenkel und dem äußeren Zügel.

Wichtig ist, dass die Hinterbeine kreuzen. Tun sie das nicht, ist die Übung leider wertlos.

Hinterhandwendung nach links.

Ich merke mir das immer, dass die Galopphilfe ähnlich ist, allerdings seitenverkehrt.

Man stellt das Pferd nach links, sitzt leicht nach links, rechter Schenkel am Gurt, linker Schenkel verwahrend hinter dem Gurt. Druck. Man führt das Pferd dann mit dem rechten Schenkel und dem äußeren Zügel nach links.

Mein RL hat früher immer gesagt bezüglich der Zügelführung, dass man sich vorstellen solle, dass man in den beiden Händen jeweils einen Blumentopf hält und diese Blumentöpfe sollen nach links verschoben werden.

Die Hinterhandwendung ist eine versammelnde Übung, d.h. man muss verhindern, dass das Pferd nach vorne wegtritt, nach hinten darf es natürlich auch nicht treten, man muss das Pferd auf die Hinterhand bekommen.

Kommentar von marakiri ,

Also die hilfen hast du schonmal gut erklärt. Wenn man beides nach links macht, wie du es beschrieben hast, sind die hilfen auf jeden fall unterschiedlich, ganz klar. Wenn man es sich aber vorstellt wie ich es meinte, also vhw nach links und hhw nach rechts, sind die hilfen bei diesen beiden übungen meiner ansicht nach gleich...

Antwort
von Annabelle1, 3

Bei der vhw rechts und einer hhw in der selben Richtung ist lediglich dein Sitz und die Haltung des Pferdes identisch.

 Jedoch dreht das Pferd sich bei der vhw mit der Hinterhand um die vorhand und bei der hhw wird diese Bewegung der Hinterhand durch verwahrenden schenkel verhindert. 

Bei der vhw wird der äußere schenkel nur zur Erhaltung der Biegung des Pferdes benötigt denn gewichts und innere schenkelhife drücken das Pferd herum und der innere zügel ist neben dem Stellung geben auch richtungsweisend. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community