Frage von TheApplex3, 69

Unterschied Analyse und Interpretation?

Hey, ich weiß dass es etliches dazu im Internet gibt aber ich verstehe es immer noch nicht ganz. Es geht hier um die Analyse / Interpretation epischer Texte. Als Beispiel meines Problems führe ich am besten mal im Westen nichts neues an: Wenn ich sage dort ist eine Metapher, Zitat mit zeilenangabe mache und noch erkläre was dieses Zitat erreicht (Verstärkung der Darstellung von xxx), wäre das ja analysieren. Ab welchen Punkt ist es dann interpretieren? Wäre sowas wie '.. Und zeigt die Sinnlosigkeit) des Krieges' schon ein Aspekt einer Interpretation?

Ich weiß zwar locker, wie man eine Interpretation schreibt, das aber nur, weil diese ja Analyse UND Interpretation ist. Wenn ich nur eine Analyse schreiben müsste, wüsste ich quasi nicht, wie weit ich das mit dem Inhalt verknüpfen dürfte und ab wann es dann schon eine interpretation (also zu viel) wäre. Ist die intention des Autors schon Interpretation? Ich denke zwar schon, bin mir aber nicht sicher..

Antwort
von Heisen2013berg, 40

Hi, 

versuch es dir so einfach wie möglich zu machen, ist oft der einfachste Weg.

Bei einer Analyse zerlegst du den Text gedanklich in kleine Bestandteile. Zerlege die meist ausführlichen Absätze und Sätze in einfache und verständliche Teile. Selbst kurze und knappe Sätze lassen sich auch oft noch analysieren. Bei Schul- oder Uniaufgaben ist die Analyse meistens auf bestimmten Grundlagen anzuwenden. Eine reine Analyse ist zugegeben trocken und schwierig. Bei der Analyse brauchst du aber normalerweise nicht zu deuten. 

Bei einer Interpretation hingegen sollst du deuten. Mach dir bei einer Interpretation unbedingt klar, dass es etliche Formen der Interpretation gibt. So geht beispielsweise die Traumdeutung bei der Psychoanalyse bereits als Interpretation durch. Versuche aber bei Texten deutlich zu unterscheiden zwischen deiner eigenen Interpretation und der des Autors oder Verfassers beispielsweise. Es bietet sich auch an, beide (möglicherweise ungleichen Interpretationen) miteinander zu vergleichen.

Sieh das alles nicht zu eng, bist auf der richtigen Spur!

Gruß!

Kommentar von TheApplex3 ,

Also um mein Beispiel aufzugreifen:

Analyse: Die Metapher "xxx" (z. xxx) erreicht durch xxx eine Verstärkung der Langeweile, die die Soldaten an der Ostfront haben"

Da ich aber nun durch (Epochenmerkmale, vorherige Bearbeitung im Unterricht,..) weiß, dass hier eindeutig die Intention des Autors, den Krieg als sinnlos darzustellen deutlich wird, wäre das dann die Interpretation, oder wie?

Kommentar von Heisen2013berg ,

Naja, das ist halt dieser schmale Grat zwischen Analyse und Interpretation. Wenn du einen Text oder ein Thema behandelst, welches du vorher im Unterricht hattest, dann fällt es durch Hintergrundwissen schwer, bei einer reinen Analyse zu bleiben.

Lass die Intention des Autors komplett weg, wenn du eine reine Analyse schreiben sollst. Lass dein Hintergrundwissen erst dann einfließen, wenn du interpretieren, deuten, Erörtern oder ähnliches sollst.

Kann es sein, dass die Aufgabenstellung irreführend ist? Weil eigentlich scheinst du das ja ganz gut zu machen.

Und mach dir keine Sorgen, jeder interpretiert und analysiert gleichzeitig. Eine saubere Trennung gelingt den wenigsten und wirkt außerdem sehr unpersönlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten